Freitag, 16. Oktober 2015

Der Lack ist ab.

Da hätten wir erstens das Pipiproblem. Ich will nicht schon wieder ausholen, aber es ist immer noch da. Immer dann, wenn ich nicht dran denke und es eilig habe, immer dann, wenn mich ein Nieser oder Huster ohne Vorwarnung erwischt, immer dann, wenn ich auf einem nassen Blatt ausrutsche oder umknicke, und am liebsten dann, wenn alle Hosen außer dieser gerade in der Waschmaschine kreisen oder wenn ich auf dem Weg irgendwohin bin, wo ich eine nasse Hose nicht gebrauchen kann (und seien wir ehrlich, wo kann man die gebrauchen?)

Dann die Krampfader. Ich hatte die OP, die blauen Flecke sind so gut wie verschwunden, zur großen Enttäuschung von Kalle, der immer noch täglich darum bittet, sie sehen zu dürfen. Die Schnittstellen sind immer noch dunkellila, aber auch das wird verschwinden. Was aber geblieben ist, ist ein dumpfiger Schmerz in der Wade, und genau seinetwegen habe ich die OP überhaupt machen lassen. Kann also gut sein, dass der Arzt da noch mal ran muss. Vielleicht hat das aber auch mit der Krampfader gar nichts zu tun, sondern liegt an... tadaaa...

Der Hüfte. Ich weiß noch nicht mal genau, ob das anatomisch korrekt die Hüfte ist. Aber sie tut weh, so weh, dass ich manchmal laut aufheule, wenn ich morgens aus dem Bett steige oder nachts um fünf, um eine Flasche zu machen für Michel. Nachts und morgens ist es am schlimmsten. Heute nacht dachte ich schon, ich hätte einen Kniff gefunden: mit einem dicken Kissen zwischen den Knien schien es etwas besser zu gehen. Aber am Morgen wurde klar, dass ich dafür dann beim Aufstehen den doppelten und dreifachen Preis bezahlen muss. Der Orthopäde hat gesagt, ich soll ruhig Ibuprofen nehmen (und der Venenarzt hat sowieso gesagt, das soll ich rund um die Uhr nehmen, dann verschwinden die Hämatome schneller), aber davon wird mir langsam gelinde gesagt schlecht. Nächsten Donnerstag habe ich einen Röntgentermin. Mit dem Röntgenbild gehe ich dann wieder zum Orthopäden. Sollte der (was er schon angedeutet hat) daraufhin ein MRT oder sowas wollen, dann werde ich ihn bitten, sofort zum Hörer zu greifen und mir innerhalb der nächsten Stunden eins zu besorgen, denn ich will keine weiteren Wochen darauf warten, das geht hier nicht mehr lange gut. Er vermutet aber "etwas Rheumatisches, vielleicht auch einen Lupus." Womit wir schon wieder beim nächsten Punkt wären:

Der Magen. Ich weiß nicht, was da los ist. Ich bin nur froh, dass ich gerade erst eine Darmspiegelung hatte, wenigstens da bin ich sauber. Denn irgendwas ist faul. Vielleicht ja wirklich nur Ibuprofen. Aber ich habe so gut wie keinen Appetit auf gar nichts mehr. Ich hatte mich schon gefreut, nach der Geburt ziemlich fix wieder dünn zu sein, genauer gesagt, jetzt neuerdings dünn, denn dünn war ich genaugenommen vorher seit zehn Jahren nicht gewesen. Jetzt bin ich zwar dünn, aber auch wieder nicht glücklich (q.e.d.). Ich stehe im Supermarkt und bin völlig ratlos, was ich essen und kaufen will. Der vegetarische September war auch deshalb ein Erfolg, weil ich einfach auf nichts Bock hatte, weder auf Rippchen noch auf Steaks oder Hähnchenflügel. Es ist auch auf keinen Fall ein Überdruss am üblichen fettigen Essen, von dem ja gerade so viele Leute erzählen, die einen in Bahnen lenken wollen, an deren Ende Quinoa und Paleo und was weiß ich stehen. Ich habe genau so wenig Lust auf vietnamesische Brühen mit Zitronengras und Chili wie auf Schweinebraten. Das war noch nie, so weit ich mich erinnere, und es gefällt mir nicht.

Und dann ist da noch der Husten. Den hat mir meine Osteopathin verpasst, die hatte mich vorgewarnt, erkältet zu sein. Erkältet war ich selbst gerade, deshalb habe ich mit der mir eigenen Arroganz in Gesundheitsdingen gesagt, das kann ich ab. Jetzt huste ich, und jeder Huster fährt mir wie ein Messer durch die Hüfte (davon, dass nach manchen die Hose nass ist, wollen wir gar nicht sprechen). Wenn es eins gibt, was noch ätzender ist als Reizhusten, dann ein Reizhusten, dem man nicht nachgeben darf.

Und dann habe ich auch noch gerade meine Tage. Was nicht weiter der Rede wert wäre, wenn nicht... Moment... fing nicht der allererste Post dieses Blogs, damals, 2009, genau so an? Egal. Wenn ich sie nicht vor zwei Wochen schon gehabt hätte. Das kann nicht gut sein. Entweder, die Myome sind wieder da, oder was weiß ich. Nächste Woche habe ich zum Glück auch einen Termin bei meiner Frauenärztin, dann sehen wir weiter, was für neue Gesundheitsabenteuer auf mich warten oder vielleicht auch nicht.

Öchö, Öchö. Hust, Hust. Blut, Blut. Stöhn, Stöhn. Humpel, Humpel. Ächz, Ächz. Das ist doch kein Leben für ein... äh... 42jähriges junges Mädchen!



Kommentare:

  1. Ach Flora du ärmste! Und nebenbei noch zwei Kleinkinder im Haus. Du bist tapfer! Gute Besserung auf allen Ebenen!

    AntwortenLöschen
  2. Wollte grad sagen geh mal zum Osteo wegen Hüfte und Co. aber da bist du ja schon :/
    Ich kann dir nur empfehlen evtl ist ne Blackroll was für dich hat mir geholfen bei Hüft und Rückenschmerzen :)
    Sonst wünsche ich dir alles Gute

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Flora, dass alles ist sicher nur eine vorübergehende Flaute. Bestimmt geht's dir sehr bald wieder besser. Daumen sind gedrückt! Gute Besserung. Und: du bist wirklich sehr tapfer, Hut ab.

    AntwortenLöschen
  4. ..und ich dachte, mit Hüfte, Rücken und Zahnnerv schon den Olymp es Unerträglichen erklommen zu haben...
    mitfühlende Grüße von einer, die im April 2009 (auch) bittere Kinderwunschtränen vergossen hat und die nun feststellt, dass sie wohl all ihre vorrätigen Mineralstoffe an zwei kleine Wänster verstillt hat ;-)

    AntwortenLöschen
  5. ....und hier eine, die gerade neben diesem Post ueber und wegen und mit und ueberhaupt einem ca. einem Jahr alten Post heult. Der Grund: mal wieder die liebe Kita, die unter keinen Umstaenden einen Martinsumzug fuer die knapp einjaehrige Tochter mit echtem Feuer erlaubt. Ich habe heute soeinen schrecklichen Stabe mit Batterie und E-Funzel fuer sage und schreibe 1€ bei N.tto erstanden und alle gewuenschte Romantik begraben. Flora, ich habe so an Dich gedacht...... und aergere mich mal wieder ueber meine Resignation an dieser Stelle. LG Anita

    AntwortenLöschen
  6. Anita,
    Schmier Dir Deine Romantik sonstwohin.
    Sicherheit geht vor.
    Ich war bei einem Martinsumzug, bei dem sich diverse Jacken aufgrund fliegender "Feuerfetzen entzündeten. Ja, auch von Kindern.
    Es ging glimpflich ab - niemand ist tot, schwer verletzt oder entstellt fürs Leben geblieben.
    Aber diese Minuten wünsche ich keiner Mutter.

    Heutige HightechMaterialien brennen noch viel besser als Zunder -siehe das Unglück von Kaprun.
    Jeans/ und Wolljacken sind vergleichsweise sicher, aber alles aus Poly-was-auch-immer.. flammt leicht.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Flora, wie geht es Dir? Ich hoffe besser. Habe in den letzten Tagen so oft an Dich gedacht. Juja

    AntwortenLöschen