Donnerstag, 6. April 2017

Das Baby schläft. DAS BABY SCHLÄFT!

Von all den Dingen während der Babyzeit von Kalle und Michel, die mir damals unvergesslich erschienen, habe ich jetzt schon große Teile vergessen. Bis sie sich in Déjà-vu-Form wieder melden und auf einmal wieder ganz klar vor mir stehen. Zum Beispiel die einzigartige Art, wie sich jeder Zustand mit Baby anfühlt wie "Für immer", während er in Wahrheit das genaue Gegenteil ist - selten ändert sich das Leben so komplett innerhalb so kurzer Zeit, und das immer wieder, wie mit Baby. Noch vor drei Tagen hatte ich ein Baby, das große Teile des Tages verschlafen hat: im Kinderwagen, im Stubenwagen, bäuchlings auf der Spieldecke, in meinem Arm, im Bett seiner Brüder. Jetzt schläft sie praktisch nie, außer, sie hängt auf meinem halbnackten Oberkörper. Ich weiß, dass es sicherer ist, sie in den Babybay zu legen, aber im Moment muss ich die Nächte in einem halbalarmierten Zusammenzuck- und Dämmerzustand verbringen, denn sie schläft wirklich nur, wenn sie unter meine Decke darf.

Aber jetzt! Jetzt gerade schläft sie, und nachdem ich gerade schon einmal mit dem Bulldozer durch die Wohnung gefahren bin, meine Hühnerflügel im Ofen sind, der Duft von Thymian den Raum erfüllt und die Waschmaschine läuft, kann ich tatsächlich am Rechner sitzen und posten. Es ist nicht zu fassen! Eigentlich müsste ich die Flasche Sekt aufreißen, die für den Babybesuch nachher kalt steht, aber irgendwas war da... irgend ein Grund, warum das nicht geht... nee, fällt mir nicht ein. Ist das schön ruhig hier!

Trotz großer Freude über die kleine Babypausenpause muss ich noch mal schreiben, wie verliebt ich in dieses kleine Mädchen bin. Ich war nie ein Babymensch, jetzt bin ich einer. Dass sie das geschafft hat, will einiges sagen, kennt ihr "Monsters Inc." und damit auch den Boo-Effekt? So ungefähr. Ich bepeste meine Freundinnen täglich mit Fotos per What's App, ich kaufe klitzekleine Sachen für viel zu großes Geld, ich streichle so oft über diesen weichen kleinen Kopf mit den roten Haaren, dass bald vermutlich kreisförmiger Haarausfall entsteht, und ich wünsche mir nichts mehr als Zeit in Ruhe allein mit ihr. Heute morgen hatte sie wieder nichts in der Windel, gestern auch den ganzen Tag schon nicht, und bis der Kinderarzt mich zurück gerufen hat und mir alles über den Babydarm und seine Entwicklungsschübe erklärt hat (der Ärmste hat noch keine Ahnung, was in den nächsten Wochen auf ihn zu kommt), hatte ich den schlimmsten Film der Welt im Kopf. "Ist die jetzt eine von denen?" Ja, die ist jetzt wohl eine von denen. (Vielleicht bin ich altersgerecht jetzt aus der gefühlt etwas vermurksten Mütter- direkt in die Großmütter-Phase geglitscht, und daher die neue Fürsorglichkeit und Entspannung? Wer weiß...). Übrigens setzt sich das Schema aus der Schwangerschaft nahtlos fort in die Babyzeit: es gibt da draußen zu garantiert jeder Frage einer Babymutter eine Seite, die auf den ersten Blick ganz fürsorglich und seriös wirkt, und die trotzdem dringend rät, mit genau diesem Pups unbedingt sofort in die Notaufnahme zu fahren, denn dahinter kann eine schwere, lebensbedrohliche und fast unweigerlich schwerste Behinderungen oder Verderben nach sich ziehende Krankheit stecken.

Wartet mal, war da was?

Da war was.

Kommentare:

  1. Wie schön, das klingt ja ganz wunderbar!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ach, wie schön! Wie glücklich man mit so einem Würmchen sein kann, nicht? Herzliche Glückwünsche zur Geburt von Klara. Alles Gute wünscht Tina

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das ganz herrlich deine Gedankensprudel zu lesen. Klau dir weiter die Zeit, hier niederzusprudeln, wenn du magst. Ich lese seit Jahren mit und immer gerne. Alles gute mit all diesen Kindern!!!

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Kaum zu glauben, was du für eine Reise hinter dir hast... Herzlichen Glückwunsch zu deiner süßen Klara!! Wenn man nur wüsste, dass es irgendwann so weit ist. Ich mitten in dieser Reise (kurz vor dem 2. Kryotransfer) und kann deine Gedanken so gut nachvollziehen (Ich habe deinen Blog entdeckt und verschlungen, als es bei uns anfing...)

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Glückwunsch ... wer mir leid tut, dass sind die Männer. Das wars für sie. Nie wieder eine Freundin / Ehefrau / Geliebte. Nur noch ein Muttertier. Aber nun ja, irgenwas ist ja immer ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ein Quatsch. Herzlichen Glückwunsch, liebe Flora!

      Löschen
    2. Ne. Kein Quatsch und das wisst Ihr alle ganz genau!

      Löschen
    3. Won't feed the troll.

      Löschen
  6. Herzlichen Glückwunsch liebe Flora zur Nummer 3! Ich bin auch eine Abkürzungsdame und habe es geschafft, auf immerhin 2 Mädels zu kommen. Ich liebe deinen Blog und hoffe auf noch viele, viele Schläferstündchen mit netten Blogeinträgen...
    LG, Monia

    AntwortenLöschen
  7. "denn sie schläft wirklich nur, wenn sie unter meine Decke darf. "
    Flora, Du weißt, daß das nicht stimmt!
    Sie WIRD im Babybay einschlafen, wenn Du sie läßt und ihr dabei hilfst!
    Gute Nächte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube jede sollte es so machen, wie sie es für richtig hält... meine beiden haben auch nur mit körperkontakt geschlafen... Why Not - Schön vollgepumpt mit Liebe ❤

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  8. Ich sehe es so wie Berta...jeder wie er mag. Ich finde aneinander gekuschelt auch schön. Wurde tausende Jahre nicht anders gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau!!
      Der Mensch ist das einzige Säugetier,
      welches die neugeborene Brut zum Pennen aus dem eigenen Nest wirft.
      Finde ich persönlich auch irgendwie
      "unmenschlich".

      Löschen