Dienstag, 19. Juli 2011

Meine schönsten Ferienerlebnisse auf Beteigeuze

Am ersten Abend habe ich die Küchenschublade durchgewühlt, keine Schere gefunden, daraufhin mit einem scharfen Messer die Salzpackung aufgeschnitten und mir dabei eine ungefähr zwei Milimeter dicke Scheibe vom linken Zeigefinger abgesäbelt. Daraufhin konnte ich drei Tage nur mit erhobener Hand in den Pool, was so aussah, als würde sich ein extrem fleißiger Schüler jetzt seit Stunden melden und einfach nicht drankommen, vor allem, wenn ich versucht habe, trotzdem zu schwimmen oder Wassergymnastik zu machen. Irgendwann habe ich das Pflaster dann weggelassen, damit die Wunde trocknen kann, aber jedes Mal, wenn ich zufällig meinen Zeigefinger vor Augen bekam (was, wie jeder gerne ausprobieren kann, ständig passiert) wurde mir kurz flau im Magen, so fies sah das aus.

Am zweiten Tag wachte ich auf und war erkältet. Schuld ist mein zugegebenermaßen wunderschöner neuer Badeanzug, den ich im Internet gekauft habe und der wider Erwarten alle Hoffnungen mehr als erfüllt hat. Er sitzt, er ist in keinster Weise schäbig, er wird mit mir hoffentlich noch die nächsten fünf Jahre schwimmen gehen. Aber er ist so extrem solide und alte-Schule-mäßig gebaut, dass er nass ungefähr drei Kilo wiegt und selbst bei 30° einen halben Tag braucht, um zu trocknen. Also war ich erkältet und konnte mich zwei Tage lang nur mit Paracetamol davon abhalten, die anderen pausenlos vollzuquengeln, dass mein Hals weh tut, meine Nase läuft, meine Zähne ziehen und mein Kopf dröhnt.

Ich habe fürchterlich geschlafen und bin im heißen Zimmer immer viel zu früh aufgewacht, gehüllt in ein Laken, das sich über Nacht in ein klebriges Futteral verwandelt hatte, in dem man eingewickelt war wie eine Mumie.

Ich habe gestern Abend sieben Mückenstiche gezählt, von denen jeder einzelne so aussieht, als würden aus den Stichen irgendwann kleine Mückenkinder schlüpfen. Trotz Schutzfaktor 50-Avene-Supersonnencreme aus der Apotheke ist mein Gesicht rot wie das einer routinierten Säuferin. Mein gerade neu gekaufter weißer Alternativbikini ist im Pool ganz widerlich grün geworden, und meine Haare kann ich eigentlich jetzt wegschmeißen. Ich muss leider einsehen: der Sommer steht mir nicht, hat er noch nie. Ich sehe nie hässlicher aus als im Sommer, mit roter Birne, fettglänzendem Teint, strohigen Haaren, und ich kann auch diese netten leichten Sommerkleidchen nicht so fröhlich tragen wie andere, denn nicht nur haben meine Oberarme diese komischen roten Pünktchen, sondern, glaubt es oder nicht, blass sieht man immer gleich doppelt so nackt aus wie braun. (Meinetwegen können andere das elegant finden, ich fühle mich immer erwischt und zupfe an mir rum.) Und wo könnte mehr Sommer sein als im Juli auf Mallorca?

Aber, liebe Abkürzungsdamen, würdet ihr mir glauben, dass das trotz all dieser fürchterlichen Katastrophen ein wirklich großartiger Urlaub war? Dass ich jetzt noch wochenlang melancholisch sein werde, weil er vorbei ist? Dass ich kaum erwarten kann, mich mit den anderen auf die Suche nach der Hütte auf Sardinien zu machen, in die wir nächstes Jahr fahren wollen, damit das alles bitte bitte schnell wiederkommt? Dass ich den ganzen Tag immer wieder zusammenzucke und nicht verstehe, wo denn die Mädchen sind? Und der türkisfarbene Pool mit der pinken Luftmatratze? Und die kleinen Echsen an der Wand? Und wieso kichert und quasselt hier niemand? Und dass ich immer so gegen fünf diesen Impuls habe, in die Küche zu gehen und Tomaten zu häuten für die Bruschetta um sieben? Ich fühle mich wie verwaist. Und das, obwohl ich nach zwölf Tagen Sehnsucht L. wiederhabe und Lili auch.

Was den Kinderwunsch betrifft, war nüschte los. Der hatte mal Pause, wie angekündigt. In den nächsten Tagen muss ich mir mit L. mal überlegen, wie wir uns das vorstellen: jetzt sofort den nächsten Versuch? Oder den Urlaub Ende August noch abwarten? Oder Schluss mit abwarten, durch da? Und wenn ja, spreche ich doch noch mal mit meiner Ärztin über einen Mittelweg – Stimulation ja, aber eben nur ein klitzekleines bisschen? Unter dem blauen Abendhimmel, mit Eiswürfeln im Getränk und meinen Lieblingsmädchen um mich herum war das alles so dermaßen weit weg, viel weiter als Hamburg-Mallorca, eher wie Hamburg-Beteigeuze.

Ich finde, ein Stammtischtermin wäre ein guter Start in die nächste Runde. Die Damen? Vorschläge, Bedenken, Blankozusagen?

Kommentare:

  1. Liebe Flora!
    Herzlich Willkommen zurück! Hier brauchst Du bestimmt keinen Sonnenschutz und keine leichten Sommerkleidchen!
    Stammtisch klingt sehr gut! Ich werde gerne wieder dabei sein. Urlaubstechnisch liegt bei mir auch nicht an, also lass uns einen Termin finden! Ich freu mich!
    Liebe Grüße, Ai

    AntwortenLöschen
  2. Der Artikel in der emotion ist erschienen, kann das sein?

    AntwortenLöschen
  3. ja das kann sein - und die coautorin ist noch 45... ;-((

    fffff, liebelein, willkommen zurück im herbstlichen julei!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ich bin neu hier.
    Und eigentlich mit zwei Fehlversuchen wohl noch am Anfang meiner IVF-Pilgerreise. Dabei habe ich gleich am Ende beginnen müssen. Keine großen Experimente, keine Zeit verlieren, der vierzigste naht. Zwei ICSI - Full-Service-Paket, einmal alles bitte. Hat trotzdem nicht geklappt - außer Hormonflash nichts gewesen. Jetzt habe ich den Eiertanz-Blog entdeckt, weil die Emotion lag im Wartezimmer. Nun gibt es jeden Abend eine Eiertanz-Gute-Nacht-Geschichte und ich schlafe seitdem wieder viel besser. Was für ein Glück: Die Entdeckung des Eierblogs. Danke liebe Flora, für eine andere Sicht der Dinge oder einfach das Aussprechen der Dinge, wie sie sind: Traurig, skurril, verrückt und machmal einfach nur wirr.

    Im August bin ich auch erstmal in den Hormonferien, aber sonst würde ich gerne mal beim Stammtisch - als Neuling - vorbeischauen, wenn ich darf.
    Bee aus DoppelH

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Flora, freut mich, dass der Urlaub schön war. Wiederhol sowas bloß in nächster Zeit noch, so oft Du kannst.ich sag nur: für uns geht´s jetzt erstmal nach Dänemark für die erste Reise mit Guppy.Hoffe, es regnet und stürmt nicht..Einfach praktisch,nicht so heiß und gut erreichbar und kann bequem den Pürierstab und anderes Breiequipment mitnehmen..
    Hab mir heute die Emotion gekauft. War schon ganz gespannt auf´s Foto und kam mir vor, wie ein stalkender Fan. Süßes Foto. Du hattest Angst, dass es erbärmlich aussieht, bist Du irre ? Sommer steht Dir nicht, was redest Du?
    Finde es nur etwas zu platt, dass die Frau, bei der es geklappt hat, das größte Foto mit diesem etwas zu breitem Lächeln hat. Naja, auch die angesprochenen Themen spiegeln wohl gut wieder, was "man" sich so denkt, wenn man nicht betroffen ist. Und insofern gut, dass ihr einiges mal geraderücken konntet. Unfruchtbarkeit sei vielleicht auf den falschen Partner zurückzuführen... geht´s noch ?
    Also nach meinen eigenen Erfahrungen möchte ich auch fast allen Paaren, die noch am Anfang stehen zurufen, wartet bloß nicht zu lange, auch mit den sanfteren Methoden, sondern gebt der modernen Medizin ´ne Chance. Oder auch zwei oder drei... Und laßt euch bloß nicht einreden, es liege an der Psyche !!! Aber ich weiß schon, jeder hat seinen eigenen Weg. Liebe Grüße Y.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Flora, schee, dass Du wieder da bist!! Freu mich sehr -viele Grüße aus Bayern (was leider zu weit weg ist für den Stammtisch..)

    AntwortenLöschen
  7. Die Journalistin der Emotion ist eine ahnungslose Else und die Frau mit dem breiten Grinsen eine Freundin von ihr. Das erklärt wohl die bescheuerten Fragen und die Fotowahl.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Flora,

    ich bin totaler Neuling und gerade bei der Downregulierung zu meiner ersten ICSI. Durch die Cosmo bin ich neugierig geworden und verschlinge nicht nur deinen Blog, sondern auch dein Buch. Gestern 150 Seiten durch ... Nicht schlecht, oder? DANKE, dass du das machst, schreibst, von dir berichtest. Es hilft mir unglaublich.

    Ein einziges Mal bereue ich gerade in München zu leben - wäre so gerne bei eurem Stammtisch dabei. Vielleicht gehst du ja mal auf Lesereise oder so, dann könnten wir den hier unten abhalten :-).

    Ein herzliches Servus!

    AntwortenLöschen
  9. Sehr sympathisch das Foto in der Emotion und die vernünftigsten Antworten von meiner "Lieblings-Bloggerin":-)....sonst bleibt eher ein schales Gefühl zurück...recht oberflächlich die Abhandlung. Großen Dank an Dich von I. aus LEV.

    AntwortenLöschen