Donnerstag, 1. Dezember 2011

Einer meiner ekligeren Ex-Chefs würde sagen: einfach mal den Finger in den Po gesteckt und die Temperatur gefühlt.

Wenn ich laufen gehe, ist alles gut. Es ist nicht nur so, dass ich mich hinterher den ganzen Tag lang unerträglich gut fühle, sondern ich bin auch eine der Ausnahmen, die wirklich GERNE laufen. Ich genieße diese 40 schweißgebadeten Minuten, höre meine Lieblingsmusik auf dem iphone, und zwischendurch erzählt mir die Frauenstimme von nikeplus, wie weit und wie schnell ich schon gelaufen bin. Wenn ich laufe, schlafe ich besser, bin konzentrierter, fühle mich vom Kopf bis zu den Zehen zuhause in meinem unfruchtbaren Körper, und fast das allerbeste daran ist: ich kann essen, was ich will, ohne mir Gedanken um meinen Körperumfang zu machen.
Man sollte meinen, es wäre selbstverständlich, dass ich jeden zweiten Tag laufe und es kaum abwarten kann. Trotzdem vergehen immer wieder Wochen, wenn nicht Monate, in denen ich nicht laufe.

Ich weiß, dass ich Weizen manchmal nicht gut vertrage. Ich bekomme oft innerhalb von Sekunden einen Sechs-Monats-Bauch, muss die halbe Nacht pupsen, dass mir die Augen tränen, und manchmal bekomme ich davon auch noch Pickel. Hat mich das jemals vom Kauf eines Mettbrötchens oder dem Verzehr einer Riesenrutsche Pasta abgehalten? Die Antwort lautet seltsamerweise: Nö.

Rauchen ist ungesund, widerlich, führt zu Krebs, macht hässliche Haut, und mit der Fruchtbarkeit macht es Sachen, vor denen meine Endometriose nur errötend den Hut ziehen kann. Trotzdem gibt es Abende - nicht jeden Tag, nicht jede Woche, sogar manchmal nicht mal jeden Monat - an denen ich das tun muss. Dann muss ich auf dem Weg zur Verabredung noch mal kurz links abbiegen und mir eine Schachtel American Spirits kaufen (in Orange, das sind dann Ökofluppen ohne irgendwelche Zusatzstoffe, und die in der leichtesten Sorte, echte Raucher und sogar Rote Gauloises-rauchende Romanistik-Studentinnen würden mich nicht mal angucken) und den Großteil dieser Schachtel vor der Tür der selbstverständlich Rauchverbots-Bar in den Vollmond pusten.

Ich schreibe einen Blog mit offener Kommentarfunktion, was bedeutet, dass hier jeder alles schreiben kann, was er will, und das, obwohl ich extrem dünnhäutig bin und ein negativer Kommentar mir gerne eine schlaflose Nacht beschert. In diesem Blog versuche ich, eine Art Online-Tagebuch zu führen. Das heißt, ich wache auf, bin in einer bestimmten Stimmung, gehe durch den Tag, und wenn sich irgendwo eine freie halbe Stunde findet, die ich nicht für ein gründliches Fußpeeling oder das kleine Großreinemachen nutzen will, dann schreibe ich einen Post über das, was mir gerade so durch das Hirn und durch den Bauch schießt. Das Ergebnis ist oft das Gegenteil von vielem, was ich am Vortag geschrieben habe. Ich wünsche mir von Herzen ein Kind, was sage ich, drei, und ich muss einiges auf mich nehmen, um vielleicht, mit viel Glück, meinem Ziel irgendwann näher zu kommen als mit einer Dreimonatsfehlgeburt. Ich schreibe hier viel Quatsch, aber wenn ich immer warten würde, bis ich einen rundum fundierten Beitrag parat hätte, dann würde ich vielleicht einmal im Monat posten. Ich weiß nicht, was euch hierher treibt, ich jedenfalls kann nicht anders. Und obwohl wirklich nichts Schlimmes passiert ist - ich glaube, ich bin eine von den verwöhntesten Bloggerinnen der Welt, bis auf den einen Troll hat mich niemand jemals hier öffentlich beschimpft oder ist mir sonstwie zu Nahe gekommen - geht mir sogar so ein Post wie der neulich von einer, die schrieb, sie wüsste auch nicht, was ich eigentlich sagen will und ob ich denn überhaupt ernsthaft Kinder wollte, an die Nieren. Vielleicht sollte ich das hier einfach lassen. Kann ich aber nicht und will ich auch nicht.

Ihr Lieben, damit will ich nicht sagen, ich möchte ab sofort nur noch Lob hören und Kritik ist verboten. Ich wollte nur - wie mit jedem Post - durchgeben, wie es mir gerade geht mit meinem lästigen Kinderwunsch und dem Terz drumherum. Das hier ist nicht die Duma, macht einfach so weiter. Ich mag euch gern.

Und nein, ich bin nicht betrunken. Es ist 18:34, Herrgott.

Kommentare:

  1. Das finde ich jetzt mal richtig gut :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ach,Floralein....

    in Posts wie diesen,kann man Deine innere Verletzteit und Zerrissenheit förmlich mit den Händen greifen. Kann es sein,dass Du diesen ganzen IVF Krempel unbewust immer weiter aufschiebst,weil Du Angst davor hast wieder ein Kind zu empfangen ,um es dann doch wieder gehen lassen zu müssen?
    Flora,manchmal ,wenn ich Dich in anderen Posts so lese,dann wird mir ganz kalt ,weil ich das Gefühl habe ,Du versteckst Deine wahren Verzweiflungen und Hoffnungslosigkeiten hinter sarkastischen und manchmal auch zynischen Phrasen; du tust das was Dir passiert (ist) als....ja...irgendwie ...ach,mir fällt kein Wort dafür ein... Na,ich meine Du spielst es so herunter. Und das finde ich sehr schade.
    Aber sehr wahrscheinlich hilft Dir diese Härte,um nicht völlig den Verstand zu verlieren. Ist es so? Oder bist das ganz einfach Du? Ich würde Dich sooo gerne besser verstehen!
    (Bitte entschuldige meinen fürchterlichen Schreibstil,ich kann nicht so gut mit Worten umgehen ,wie die meisten hier.)

    Nachdenkliche Grüße,
    Paulchen

    AntwortenLöschen
  3. liebe flora,
    ich finde deinen blog spitzenmäßig und als ich vor 20 jahren nach einem ausbildungsberuf suchte, gab es eine firma deren unternehmensphilosophie am ende des auswahlverfahrens (ja damals hier das noch nicht assesment center)an die wand projeziert wurde: wir sind nicht auf der welt um so zu sein wie andere uns haben wollen! ich hab dann da trotz angebot nicht angefangen, aber der spruch hat mich nie mehr losgelassen (o.k. an der praktischen umsetzung hapert es bei mir häufig, aber nobody is perfect, gell??) Mach weiter so, las es raus wie es kommt, bitte nicht zu viel nachdenken:-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Flora,
    ich kann Dir sagen, was mich hier her treibt: Ich fühle mich verstanden. Mir wird geholfen. Ich finde Antworten auf Fragen. Ich lerne bald auf einen Schlag gleich einen ganzen Tisch AD aus Berlin und Umland kennen. Nur wegen Dir:-). Ich lese wenn mir nach lachen zu Mute ist. Und wenn mir nach weinen zu Mute ist auch. Dein Blog und Dein Buch helfen mir, in dem ganzen Schlamassel nicht völlig den Verstand zu verlieren.

    Du kannst sicher sein: Wenn hier jemand so einen "unbewusst eigentlich"-Mumpitz schreibt möchten sicher viele - genau wie ich - platzen, Dich verteidigen, was dazu sagen, uns (AD) verteidigen. Wenn hier jemand einen Kommentar schreibt, der Dir an die Nieren geht, dann gibt es ganz sicher reichlich mitlesende AD, deren Nieren ebenso geschädigt werden wie Deine...! Versprochen! Ganz sicher!

    Ich käme nie auf die Idee, Paulchens Fragen zu stellen. Nie. Ich wette: Es gibt eine Menge Leute da draußen, die überhaupt nicht erst versuchen müssen dich zu verstehen, sondern es einfach tun...!

    Katrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Flora
    jetzt finde ich es an der Zeit, deinen Blog doch zu kommentieren. Ich war bisher nur eine sehr dankbare Konsumentin. Deinen Blog hab ich irgendwann bei der verzweifelten Suche nach mehr Information über die ganzen "Abkürzungsverfahren" gefunden. Er hat mich gepackt, eben weil du vom Dilemma schreibst, weil man das Gefühl hat, für dich gäbe es ein Leben neben Kinderwunsch, weil es eben nicht dieses verzweifelte, verbissene Warten auf Nachwuchs ist.
    Ich finde deinen Blog sehr aufrichtig, authentisch und ich möchte dir dafür danken! Du, respektive deine Texte begleiten mich seit
    Beginn meiner Abkürzungszeit und ihr seid mir sehr hilfreiche Begleiter. Es hilft, zu lesen, dass auch andere neben der Behandlung Stress haben, die Prioritäten manchmal anders setzen und sich auch mal "Unerlaubtes" erlauben.
    Ich verbringe so viel Zeit mit dem Kinderkriegen, ich möchte in 3 Jahren nicht 6 verlorenen Lebensjahren beweinen, nur weil ich verbissen einem Traum nachgerannt bin, der sich dann doch nicht erfüllt hat.. Oder besser, der sich erfüllt hat und dann war ich nicht nur 10 Monate, sondern 6 Jahre und 10 Monate mit Kinderkriegen beschäftigt. Da ist es vielleicht besser, man stellt mal was zurück und nimmt sich etwas Zeit für das Leben B.
    Ich wünsche dir eine wunderschöne "Kinderwunsch-Hormonbehandlungs-dickeBauch-freie" Zeit und danke nochmals!
    L.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Flora,
    nun glaube ich wieder dich selbst zu hören. Du weißt doch was dir wichtig ist und du darfst dich nicht unterbuttern lassen. Du hast so verdammt viel geschafft hab keine Angst davor einmal ohne oder mit Kind da zu stehen immerhin bist du auch eine eigene tolle Persönlichkeit. Ich finde deinen Eintrag heute wieder wunderbar :-D Fühl dich gedrückt

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Flora, ich bin durch Zufall hier gelandet und finde es genial, wie du das "ganz normale" Chaos im Kopf in Worte gefasst hast. Immer wieder faszinierend, auf was für spannende Blogs und tolle Autoren man "mal eben" im Internt trifft. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Flora,

    ich weiß zwar nicht ganz genau "was zuvor geschah", weil ich den einen oder anderen Kommentar beim drüberscannen holzkopfverdächtig fand und nicht gelesen habe. Jetzt will ich aber doch noch mal sagen: Du machst das alles richtig! Ich hab es nämlich falsch gemacht und aus der 4. ICSI so eine schnellzusammengezimmerte "das klappt noch vor Weihnachten"-Trabantenstadt gemacht, die dann auch genauso fix in sich zusammengekracht ist, wie sie hochgestemmt wurde (nämlich klingelingeling bei PU+14 bzw. unterm Tannenbaum). Halte es besser mit der Elbphilharmonie!!! Und: Leben passiert ja besser auch nicht so nebenher. Weder textet Dein Kinderwunsch, noch trinkt er Wein mit Freundinnen, noch geht er mit dem Hund aus - das muss man schon alles selber machen und dafür braucht es eben Zeit.
    Weiter alles Gute!
    Die Tina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Flora,

    ich schreibe ganz selten einen Kommentar, und noch seltener lese ich die Kommentare zu deinen Einträgen. Aber auf neue Beiträge von dir warte ich immer sehnsüchtig, denn sie sind so unglaublich treffend, oft witzig, manchmal traurig, und machen die ganze Kinderwunsch- Misere irgendwie erträglicher!
    Also: weiter so bitte!!

    lg, fieselchen

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Flora, du krempelst dein Inneres nach außen und bist so mutig, uns das zu erzählen! Ich finde mich oft in deinen Gemütslagen wieder, wie so viele andere hier! Und ich glaube, viele kennen auch das Gefühl, wenn einem unterstellt wird, daß man es wohl doch nicht so ernst meint mit dem Kinderwunsch. Naja, die größten Kritiker der Elche...Viel Spaß beim Reisen,Saufen, Muscheln essen wann immer dir danach ist! VG N.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Flora,

    jetzt, nachdem ich Deinem Blog schon über ein Jahr lese, und mich immer riesig freue, neues von Dir zu lesen, möchte ich Dir mal danken, für die schönen Gedanken und Geschichten. Als meine "Kinderwunschgeschichte" anfing, durchstöberte ich das Netz nach allem, was es zum demThema gibt. Da fand ich Deinen Blog und Du hast mir damit mehr als einmal Mut gemacht! Ich danke Dir, für Deine einmalige, ehrliche und erfrischende Art, wir Du mit diesem, für uns alle so intimen und extrem wichtigen Thema umgehst. Dein Blog ist bei weitem das Beste, was man zu Kinderwünschen lesen kann.Bitte mach weiter so! Ich bin ein riesengroßer Fan von Dir, so, jetzt habe ich das erste Mal zu diesem, auch meinem Thema was geschrieben.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Liebelein, eines Tages werden sie ihre eigenen Worte fressen...und wer immer meint, der Weg zum Kind führe durch Askese und Selbstkasteiung gekoppelt mit unerbittlicher Disziplin und Selbstaufopferung bis zum Umfallen, der möge ihn so beschreiten. Meins ist das auch nicht.
    Wäre das Geheimnis der Fruchtbarkeit restlos entschlüsselt, wären wir alle nicht hier, gäbe es keine Repro-Zentren, keine alternativen Behandler, keine Foren, keine Blogs - nix davon. Oder wenigstens wären die verdammten Erfolgsquoten deutlich besser.
    Fakt ist doch, wir kennen wohl alle Frauen, die sogar kettenrauchend, übergewichtig, sportmuffelig, oder sonstwie ungesund unterwegs, problemlos schwanger wurden und werden. Was jetzt auch nicht den Umkehrschluß zuläßt, dass das unbedingt eine Erfolgsstrategie sein könnte...aber, to cut a long story short: eigentlich sollte man überhaupt nichts tun müssen, um schwanger zu werden, außer *piep*. :-)
    Und ich finde, wir nehmen schon ´ne Menge auf uns, um schwanger zu werden. Machen Kopfstand, um mit dem Pöppes Fliegen zu fangen...
    Und die übelste Falle, in die man dabei treten kann ist wohl die, zu glauben, man könne sich ein Kind erarbeiten oder verdienen, wenn man nur genug "dies" und genug "jenes" und noch mehr "davon" und strikter "hiervon"...das ist Bullshit. Wir laufen hier keine Kurzstrecke...das ist Marathon. Und das Wichtigste ist wohl, seine Kräfte einzuteilen, seinen Aku regelmäßig aufzuladen und Lebensfreude zu behalten.
    Schwanger wird man nicht, wenn man ´ne 100 Punkte-Liste vorschriftsmäßig abhaken kann, auch nicht durch monothematische, reproduktionsfixierte Lebensführung und generalstabsmäßig durchgeplante Zeitpläne um die IVF/ICSI-Zyklen herum.
    Nee, mit mir auch nicht...never. Biste dann am Ende so´n ein verbiestertes, freudloses Frollein Rottenmeier geworden...*grusel*
    Die Nummer sollen gerne andere geben.

    Und eins ist doch auch klar: für die einen will man es zu sehr, für die anderen will man es zu wenig.

    Am Ende muß sich mit meinem Kinderwunschweg nur einer gut fühlen: ich...äh und der Gatte ´türlich. Alle anderen können mich mal gepflegt im Nacken deuen. :-)

    Ich finde, Du bist völlig klar in der Birne. Mit all Deiner Ambivalenz. Biste Mensch, biste Frau. Der Göttin sei Dank.

    Ich les Dich total gerne. Egal wohin Dich Dein Weg noch führt. Go for it. You rock.

    Ich geh mir jetzt eine rauchen.

    Liebe Nachtgrüße

    ...die Funny

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde, da hat die Funny was ganz was Feines gesagt.
    Juli

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Flora,
    es gibt für unsereins im selben Schicksalsboot nichts rettenderes als diesen Blog und Austausch hier. Das ist was auf den Teppich holt, mich selbst lieben lernen macht so wie Du es glaube ich letztlich auch tust, trotz oder gerade wegen aller Gedankenakrobatik, verteufelten Exzessen aller Art und der Verzweiflung, die wahrscheinlich nur durch Teilen zu ertragen ist. Du bist so richtig wie Du bist und mit allem was Du tust und schreibst, das kann man gar nicht in Worte fassen. Ich bewundere Deinen Mut, diesen Blog und dieses Buch zu schreiben wie wenig anderes. Bleib dabei, und bleib Dir treu!

    AntwortenLöschen
  15. Na, da hat Funny ja den Nagel auf den Kopf getroffen bzw. die richtigen Buchstaben auf der Tastatur angeschlagen! :-)

    Heute Abend kommt meine Schwägerin, die Schwager gehen zum Handball. Es ist also Weiberabend, es wird Rotwein geben. Und wahrscheinlich auch ne Fluppe....

    Schöne Grüße!
    Barbara

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Flora,

    ich lese auch schon lange mit, ohne zu kommentieren. Aber jetzt muss ich mich mal den meisten Vorrednern anschließen. Mich hat der 100%-Kinderwunsch-Fokus-Eintrag auch ziemlich geärgert. Das mag für manche gut sein, aber ich lese Deinen Blog so gerne, weil Du nicht von der Sorte bin. Ich bin jetzt bei Versuch Nummer 6 in kürzester Zeit, und kann nur an die Disziplin-Front weitergeben, dass das auch nicht zwingend weiterbringt. Ohne Deinen Blog jedenfalls, hätte ich den Kopf wohl nicht mehr oben. Also, bitte, behalte Deinen oben und lass Dich nicht verbiegen!
    Und es stimmt auch, wie man es macht, ist es falsch. Ich habe schon alle Tipps bekommen - von "Konzentrier Dich auf die Behandlung. Nimm doch immer Urlaub oder lass Dich krankschreiben" (klar, das kommt gut, so alle zwei Monate) bis "Mach lieber eine Pause. Dein armer Körper". Man fühlt schon selbst am besten, was das Richtige ist. Und was nun zum Erfolg führt, das weiß eben niemand so genau. Jedenfalls hat man nur ein Leben und das soll auch in dieser Zeit noch Spaß machen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Flora,

    auch ich kann mich jetzt nicht mehr von den Tasten fernhalten und oute mich jetzt mal als Dein Fan aus Kopenhagen! Nur rein informativ, die Stadt gibt es auch naechstes Jahr noch... Und ertrinkt momentan ohnehin im Bauschutt...

    Du glaubst nicht, wie ich mich gefreut hab, als meine Stadt bei Dir im Blog aufzutauchen begann... :)
    Lese Deinen Blog seit letztem Sommer, auch wenn meine Geschichte etwas anders ist, tut es genauso weh... Und Du hilfst mir. Danke!! Und Funny hat da was wirklich Gescheites gesagt: Entweder es wird gesagt, dass man zuviel Druck macht - den Mist bekomme ich permanent, oder man ist nicht fokusiert genug... Also echt! Ich bewundere Dich ohnehin, was du alles auf Dich nimmst mit der Esserei, dem Laufen und sovielen anderen Dingen... Hut ab!!

    Mach, was Du willst und was Dir gut tut!

    Und ich gehe heut, mich mit einer Frau treffen, die 2x adoptiert hat, um sie darueber auszufragen. Und ich habe das Gefuehl, dass ich meine eigenen potentiellen Kinder grad megamaessig im Stich lasse. Ist das nicht blød?
    NAchdem ich heut Morgen wieder eine mail von einer Bekannten bekommen habe, die quasi durch den Computer schreit, dass sie schwanger ist und nun doch etwas kuerzer treten will. Toll! Damit hab ich den Morgen und die neue Woche schon wieder mit Geheule angefangen. Arrrrgh. Es ist einfach so schwer, sich nach diesen vielen Jahren immer wieder ueber die Schwangerschaften anderer zu freuen. Hab so oft einfach keine Kraft mehr.

    Deshalb bin ich immer froh, wenn ich in solchen Momenten Deinen Blog aufmachen kann und einen neuen Eintrag seh. Dann fuehl ich mich aufgehoben und nicht mehr so allein. DANKE, FLORA!
    (Abgesehen davon, dass natuerlich ich den besten Mann der ganzen welt hab!!!Ohne den haette ich mir schon die Kugel gegeben...)Danke!

    Liebe Gruesse aus dem sonnigen Kopenhagen,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Flora, ich finde Deinen Blog wirklich wunderbar und stimme voll mir Dir überein.

    Eigentlich kommentiere ich nie, doch zum Thema "Zeitplanung" und es "kommt zu teuer den/die Urlaub/e abzusagen" möchte ich jetzt doch etwas schreiben.

    Ich selbst war 8 Jahre in der KIWU (habe in Jahr 7 und 8 jeweils Nachwuchs bekommen)und habe es zu Beginn auch so gesehen wie die meisten hier - ich will ja auch noch leben, der KIWU soll mein Leben nicht dominieren, es gibt noch die und die Reise die ich unbedingt machen muss, usw.
    Bis ich dann 36 wurde und mein Rechenschema änderte. 36, dh. ich habe noch vier Jahre Zeit bis ich 40 bin - bei dem Wunsch nach mindestens zwei Kindern bleibt mir netto nach Abzug eines Wartejahres für die Zeit zwischen den Schwangerschaften für jedes 18 Monate, dh. jeden Monat den ich ungenutzt verstreichen lasse "kostet" mich 5% meiner verbliebenen "Versuchszeit".

    Geplante Kurzurlaube haben so eine ganz andere Dimension für mich bekommen: ein 4-Tage-Urlaub, dh. je ein Tag An- und Abreise, bleiben netto 2 übrig. Ist das wirklich 5% meiner verbliebenen Zeit wert?

    Ich möchte hier niemanden kritisieren sondern lediglich einen Denkanstoß liefern. Mit 25 kann man ganz anders auf der Zeitschiene agieren als mit Ü35. Ich für mich selbst habe diese Rechnung leider zu spät aufgemacht - sonst wäre vielleicht auch noch Nr. 3 möglich gewesen.

    Liebe Grüsse - und viel Erfolg.

    AntwortenLöschen
  19. Meine liebste Vorrednerin,

    Du sprichst mir ja so aus der Seele !!!

    So ähnlich hatte ich es ja vor kurzem auch gemeint, als ich schrieb, mit jedem weiteren Monat würde ich nur älter, die Endometriose schreitet voran etc. Im Frühling eines jeden Jahres kann ich mir schon ausrechnen, dass es dieses Jahr jedenfalls nichts mehr wird mit dem Kind -grauenhaft.

    Ich sage es nochmal: Ich für mich( und das gilt nicht für alle anderen genauso ) möchte keinen Tag verschwenden, der mich dem Baby vielleicht näher bringt. Das bedeutet übrigens auch nicht gleichzeitig, mein sonstiges, an sich schönes Leben komplett aufzugeben.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Flora,

    5 Jahre begleitete mich mein Kinderwunsch und seit knapp 2 1/2 Jahren dein Blog (den ich auch ohne KIWU noch immer begeistert lese). Du schreibst mir absolut aus der Seele und du gibst mir Mut eben mein Leben zu leben und nicht nur dem KIWU nachzuhecheln. Mach bitte weiter so und lass dich durch dusslige Kommentare nicht aus der Bahn werfen! Viel Spaß in Kopenhagen!

    An meine beiden Vorrednerinnen,
    niemand zwingt euch den Blog zu lesen. Lasst Flora ihren Weg gehen und geht ihr euren.

    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Rechenmeisterin,

    wie so oft im Leben, ist man erst hinterher schlauer. Die 5%-Rechnerei geht halt nur auf, wenn es am Ende geklappt hat. Sonst gilt die Rechnung nämlich andersherum. Also ungefähr: Ich verbringe jede mögliche Minute unter Tage in der Hoffnung, da auf eine Goldalder zu stoßen. Wenn das klappt, gibt mir der Erfolg recht. Wenn ich aber nicht fündig werde, habe ich meine vielleicht schönsten Jahre im Dunkeln verbracht und dann gilt es eben andersherum. Je mehr Zeit ich über Tage hatte, desto besser werde ich es finden. (Das soll jetzt NICHT heißen, dass Wegfahren aufgeben heißt, sondern dass man bei so Rechnungen schon alle Unwägbarkeiten des lieben schrecklichen Lebens mit in Anschlag bringen muss. Und deshalb lässt man sie lieber bleiben.)
    Alles Gute von nochmal der Tina, die immer noch zur Elbphilharmonie-IVF rät (die Analogie bezieht sich hoffentlich nicht auf die explodierenden Kosten...)

    AntwortenLöschen
  22. :-))) yep...!

    die Funny

    AntwortenLöschen
  23. Ach Flora, mach weiter so - du machst das genau richtig!

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Tina,
    vielen Dank für deine Worte, die hätten auch von mir sein können (kein Wunder - bei diesem Namen ;))
    Wir haben unseren Kiwu gerade für 2-3 Jahre oder auch für immer an den Nagel gehängt. Ich habe keine Kraft mehr und auch keine Lust mehr, noch mehr Lebenszeit zu investieren - bei unklarem Ausgang. Bei einer Erfolgsgarantie hätte ich sicher noch weiter gemacht. Aber da es die nicht geben kann, hab ich mich erst mal für LEBEN entschieden.
    Und daher kann ich nur raten nicht alles auf den Kiwu auszurichten, man weiß nie was kommt. Auch nicht bei noch soooo perfekten Bedingungen.
    Und übrigens: ich finde mein Leben auch so ohne Kind ganz und gar nicht sinnlos. Auch wenn ich es gerne anders gehabt hätte.

    Liebe Grüße
    Tina, die zweite

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Flora,

    jetzt hast Du soviel Zuspruch,
    geht´s denn mal weiter mit Deinem Blog?
    Ich lese ihn nämlich total gern ( auch wenn ich nicht immer mit Dir einer Meinung bin bzw vielleicht gerade deshalb) !!!!
    Du siehst doch an den Kommentaren, wir freuen uns auf jeden neuen Beitrag !!!

    AntwortenLöschen
  26. Wieso muß es denn entweder oder geben? Man kann doch auch sein Leben geniessen und trotzdem zeitnah ein paar IVF durchziehen. Urlaube sind auch LastMinute schnell gebucht und schön essen gehen und Rotwein trinken geht auch ohne monatelange Planung.
    Wenn man das Gefühl hat, man steht da zu sehr unter Druck und braucht eine Pause, dann sollte man sich die auf jeden Fall nehmen. Nichts ist schlimmer als diese verbissenen Hormonjunkies, die ihre Freundinnen absägen, weil die Kinder kriegen.
    Aber wenn die Uhr tickt und die 40 näher rückt (oder schon überschritten ist, urgs), dann hat man nun mal nicht mehr ewig Zeit und dann ist es doch fair und richtig, wenn man mal sagt, so, da nehm ich mir nix vor, da ist Zeit für IVF. So wie es Flora macht.
    Denn man wird nun mal nicht im Urlaub schwanger.
    LG
    Bernstein

    AntwortenLöschen
  27. @Bernstein: Wer zieht denn bitteschön ein paar (!!!!) IVF mal eben so durch? Das klingt ja so als hätten wir einen Knopf mit dem Programm Hochleistungs-IVF-Maschine......ich glaube nicht, dass viele Frauen in der Lage sind, eine IVF mal eben so nebenbei durchzuziehen und das gleich noch multipel. Oder müssen wir uns auch noch da unter Druck setzen und neben Job, Partnerin/"Gattin", Freundin, super-dies-und-das-und-jenes, immer gut gelaunt-frisiert-und-dünn ganz charmant nebenbei so ne kleine IVF abwickeln, am besten so, dass es keiner mitbekommt? Irgendwie macht mir das gerade Brechreiz.

    AntwortenLöschen
  28. @Anonym
    Jetzt mal ganz ruhig....
    Was genau regt dich jetzt so auf? Dass man 3 IVFs durchaus in 6 Monaten machen kann? Dass das keinerlei Stress bedeuten muß?
    Können wir uns vielleicht darauf einigen, dass jeder das in seinem Tempo macht und gut ist? Von mir aus kann man auch 1 IVF pro Jahr machen, ich persönlich habe da halt keine Zeit zu. Ist das so schlimm? Darf ich das nicht? Tret ich dir damit irgendwie auf die Füße?
    Ich find IVF halt nicht so schlimm, das tut mir sehr leid, ich setz mich damit nicht unter Druck und ich hör auch dabei nicht auf zu leben, Rotwein zu trinken und Spaß zu haben. Druck sind für mich die Monate, die ohne vergehen, denn ich werde nicht jünger.

    Mach es bitte, wie du dich wohl fühlst, aber gesteh mir doch bitte dasselbe zu.

    Freundliche Grüße
    Bernstein

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Bernstein,
    die Dame vor Dir hat so unrecht nicht. Es wird kaum KiWuZ geben, die eine IVF alle zwei Monate gutheißen. Und Deine Formulierungen haben sehr viel von "Ich krieg das alles ganz lässig hin, da habt Ihr anderen eben Pech gehabt". Schön für Dich, wenn es bei Dir so entspannt läuft. Für das Gros der Frauen wären 3 IVFs in 6 Monaten bekloppt. Und wenn man sich selber so als Superbruthuhn deklariert, können eben solche Kommentare kommen.
    Alles Gute bei Deinem IVF-Marathon,
    M.

    AntwortenLöschen
  30. Sorry das wollte ich jetzt nicht. Ich produziere halt nur 1-2 Follikel, das überanstrengt meine Eierstöcke nicht wirklich. Kryos kenn ich nur aus der Theorie.
    Und mit einem nicht mehr nachweisbaren AMH zählt halt jeder Monat.
    Hier hat jeder sein Päckchen zu tragen, mein Stress besteht aus Monaten ohne IVF (auch wenn ich da viel Spaß und Rotwein hab), denn damit sinkt die Chance auf ein Positiv wieder weiter.

    Ich bin aber auch der Meinung, dass sich viele zu sehr Stress machen, ganz ehrlich. Wenn ich höre, dass man Freunde vertrösten, seine Ernährung umstellt und keine Freude mehr hat, dann frag ich mich schon warum. Gerade bei der IVF braucht man doch Ablenkung und da tut es doch gut, auszugehen und Freunde zu treffen. Vielleicht wäre es für manche besser zu ertragen, wenn sie sich jeden Abend verabreden würde und eben nicht alles auf IVF umstellt.
    Für mich ist mein Wege jedenfall der Richtige, muß ja nicht für jeden sein.
    viele Grüße
    Bernstein

    AntwortenLöschen
  31. Herzchen - ein bis zwei Follikel und dann hier groß tönen.....das ist Äpfel mit Birnen vergleichen!

    Viele Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  32. Tina 3 stimmt Tina 1 und Tina 2 aus vollstem Herzen zu :)
    liebste Grüße aus Hessen, t

    AntwortenLöschen
  33. Ich hätte auch einiges zum Thema sich gönnen beizutragen, aber die Kommentar-Seite ist schon lang genug. Aber einen Spruch habe ich vor einigen Monaten gefunden, der mich seitdem, gerade in meiner Kinderwunschzeit, begleitet:

    SEI FREUNDLICH ZU DEINEM LEIB, DAMIT DIE SEELE LUST HAT, DARIN ZU WOHNEN.
    (Teresa von Avila)

    Das gilt sicherlich er recht, wenn es sich eine zweite Seele da gemütlich machen soll...

    Herzliche Grüße,
    Nina

    AntwortenLöschen
  34. Liebste Flora,
    auch ich verfolge mit Entzücken deinen Blogg und mss dir endlich sagen...du sprichst mir aus der Seele!
    Was sollen wir alles tun für unseren Wunsch oder lieber lassen?
    Ein Heilprakter, den ich aufsuchte, erklärte mir, solange ich meine WLAN nicht abschalten, das schnurlose Telefon abschaffe, nie wieder Schweinefleisch esse, etc., dann kann das ja nichts werden! Aber gut, dass ich nun den Weg zu ihm gefunden hätte, denn so könne mir armem verirrten Schaf nun endlich geholfen werden...Ich war so sauer auf diesen Mann, der natürlich mit seiner geliebten Frau fünf Kinder hat. Ich habe für die hilfreiche Meinung dieses Wunderheilers ein Vermögen bezahlt und bin dann heulend nach Hause gefahren...und dort nie wieder hin. Zuhause hat mir mein Mann erstmal wieder Kopf zurecht gerückt und wir haben ein Schnitzel gegessen (vom Schwein!).
    Mach weiter so Flora,

    deine Edda...

    die immer noch über WLAN surft!

    AntwortenLöschen