Samstag, 13. Oktober 2012

Ich brauchte einen Bügelkorb, eine Tonne für das Hundefutter und ein paar Pappkisten für L.

Die lahmarschigsten Menschen der Welt findet man bei Ikea, denke ich jedes Mal. Sie schunkeln und schieben sich im Schneckentempo durch die Wohnausstellung, und das, obwohl sie noch nicht mal stehenbleiben. Vermutlich kaufen die noch nicht mal etwas. Sie möchten einfach nur gaaaanz langsam und unter Ausnutzung der volllllllen Breite des Gangs hier durchkriechen. Und ich hinterher. Ich kann nicht langsam laufen, konnte ich noch nie, das macht mich in der Innenstadt immer schon wahnsinnig. Und jetzt bin ich kurz davor, einfach mit Gebrüll querfeldein über die Sofas wegzuspringen, nur um hier wegzukommen, da sehe ich die Frau: Ungefähr so alt wie ich, mit einer hellblauen Jeans und T-Shirt, und an der Hand hat sie eine von diesen gelben Taschen, die es neuerdings bei Ikea gibt: so eine Art Kiste mit Rollen unten dran, die man hinter sich herziehen kann. In ihrer Tasche sitzt ein Kind. Sie hat die Tasche nach den Seiten und nach oben mit Sitzkissen ausgepolstert, und dazwischen sitzt ihr dreijähriger Junge in seinem Häuschen und quiekt und freut sich, weil Mama es irgendwie geschafft hat, diese breitärschige lahme Herde zu überholen und um die Kurven zu flitzen. Die zwei haben Spaß. Eine Oma bleibt stehen und will ein "Na, was bist du denn für ein..."-Gespräche mit dem Kind anfangen, aber die zwei haben keine Zeit, sie müssen weiter, ist auch egal, wie irgendwelche Omis das finden.
Die Frau wäre ich gern.

Kommentare:

  1. Seufz. Doppel- Seufz. Und gleichzeitig fühlt man sich schlecht, daß man sowas denkt, oder? Mir gehts jedenfalls in solchen Momenten so. Weil man ja EIGENTLICH zufrieden ist mit dem Leben, was man hat. Und nicht undankbar sein will. Und überhaupt doch mal etwas bescheiden sein kann, also wirklich.
    Hach ja.

    AntwortenLöschen
  2. liebe flora, ja: diese momente! aber - diese frau ist vielleicht bei ikea, weil sie sich neu einrichten muss... weil der vater ihres kindes sie kürzlich verlassen hat (so geht es gerade einer freundin). oder es ist der einzig schöne moment für sie an dem tag, weil sie eigentlich total erschöpft ist, und das kind nicht einfach.... wer weiß?
    liebe grüße an diesem grauen sonntag: j.

    AntwortenLöschen
  3. Ach schnick schnack, der Frau geht es bestimmt super gut. Und nicht nur bei Ikea und nicht nur in dem Moment. Und das ist doch auch gut so, denn liebe Flora, bald geht es dir genauso, vielleicht nicht selbstgemacht, aber auf alle superduperoberglücklich und jedenfalls gewollt, denn welche leibliche Mutter kann noch im Krankenhaus sagen, "Och nö, doch lieber nicht!" Für die Adoptierenden besteht diese Möglichkeit. Also, lass den Kopf nicht hängen, das geht schneller als du glaubst!

    AntwortenLöschen
  4. Ikea ist generell ein gefährliches Pflaster was Schwangere, Familien etc. angeht. Man kauft zu gewissen Lebensabschnitten gehäuft bei IKEA und diese trifft man dort. Sehr gefährlich sind für mich an schlechten Tagen Schwangere in höherem Alter

    AntwortenLöschen
  5. was ich mit meinem kommentar sagen wollte war nicht, dass ich es der frau nicht wünsche, glücklich zu sein - wir wissen aber alle, dass nur momente perfekt sind,nie alles auf dauer, dass immer irgendwas ist, das leben nie vollkommen. und dass jeder sein säcklein trägt. das darf frau - gerade in unserer unerfüllter-kinderwunsch-situation - nicht vergessen ;-). liebe grüße und eine schöne woche!!!! j.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Flora,
    und wärst Du die Frau, dann würde ich gern DU sein!

    AntwortenLöschen
  7. Wie oft habe ich den Gedanken schon gehabt? Man steht an der Kasse und vor einem ein Einkaufswagen mit Kind drin, die Mama hat was vergessen und fragt: "Könnten sie kurz" und ich sag ja brav und albere mit dem Zwerg rum, bis Mama wieder da ist. Traurig gehe ich dann aus dem Geschäft und frage mich, ob ich auch mal MEIN Kind samt Gemüse, Käse, Wurst und sonstigem Gedöns durch einen Supermarkt schiebe.

    Ich wäre auch gern diese Frau!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Flora, ich weiß, das Schicksal läßt Dich extrem lange warten, aber ich mach mir keine Sorgen: das wird ! Und zwar auch bald. Du wirst noch viele fröhliche Runden durch die Welt ziehen. Bis dahin, genieß Dein Leben weiter so wie bisher. Herzlichst Y.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Flora,
    dann unternimm "ALLES", was es auf dem Markt zu bieten gibt! Wenn deine Gebärmutter nicht geeignet ist, nimm dir eine Leihmutter. In den USA ist das mittlerweile gang und gebe. (schau mal im Netzt z.B. unter assistedfertility oder surrogate)

    Eine Leidensgenossin

    AntwortenLöschen