Dienstag, 15. April 2014

Sagt nicht, liebe Marzipanfreunde, ich hätte euch nicht gewarnt.

Eine Woche und wieder kein Piep. Ich bin in großer Versuchung, zu behaupten, das läge nun an dem unfassbaren Stress, dem man als Mutter eines Babys ausgesetzt ist, wenn man zusätzlich schwangerschaftsbedingt jeden Abend spätestens um neun ins Bett kippt (um dort dann eher nicht zu schlafen, Dankeschön auch, Hormone). Es stimmt ja auch: ich habe wenig Zeit. Aber ein bisschen habe ich schon, nur verwende ich die gerade eben auf andere Dinge: auf Expeditionen in mir bisher unbekannte Bereiche der Küche, auf Hundespaziergänge durch endlich nicht mehr kahle und feindliche Landschaften, auf Arbeit, auf Game of Thrones, auf Sherlock, auf endlich mal wieder Kleider kaufen (ich hasse shoppen. Meistens bin ich einfach zu faul. Für mich ist es ein Angang, mich in der Mittagspause erst durch einen vollen Laden zu quetschen, dabei sieben zusehends stärker zerkrumpelte Kleidungsstücke unterm Arm einzuklemmen und dann in einer viel zu engen Kabine wieder mal mit der Erkenntnis konfrontiert zu werden, dass es eben doch ein Unterschied ist, ob man jeden zweiten Tag eine halbe Stunde läuft oder nicht. Jetzt ging es aber nicht mehr anders, die vier-fünf Oberteile, die ich noch anziehen kann, drohen mir vom Körper zu rotten, ich brauche einfach neue, ob ich will oder nicht. Und es ist typisch für mich, dass ich mich endlich genau fünf Minuten aufraffe, bevor ich die neuen Sachen dank Bauch schon wieder auf den Speicher räumen muss. Na gut. Wo war ich?) oder auf früh ins Bett gehen (ja, noch früher als neun) und Krimis lesen. Gerade lockt mich der Blog nicht besonders. Der Grund ist vielleicht folgender: der Blog sagt erninnert mich gerade jedes Mal, wenn ich die Seite aufrufe, dass ich undankbar bin. Oder feige. Oder beides.

Vor ein paar Tagen hatte ich ein paar ziemlich unfreundliche Kommentare. Ich habe das dumpfe Gefühl, aber genau weiß ich es natürlich nicht, dass die gleiche Person da schon öfter in die gleiche Tröte getrötet hat. Es ging jedenfalls darum, hier würde es jetzt ja wohl langweilig, wo ich schon wieder schwanger wäre. Und sie würde das nicht als Mut machend empfinden, genau deshalb, weil es bei mir nie wirklich schwer gewesen wäre, und es wäre ja wohl auch von Anfang an klar gewesen, dass es bei uns am Ende klappt (was mich zum Hormongegenstück der Streberin macht, die immer jammert, sie hätte bestimmt eine Fünf, und dann heimlich enttäuscht ist, wenn es nur eine Zwei plus ist). Demnächst würde hier das Gemecker losgehen, wie anstrengend es mit zwei Kindern ist. Und sie würde lieber die Blogs lesen, in denen es Hormonkummermäßig mehr zur Sache ginge. Wieso mir ständig der Puderzucker in den Arsch gepustet würde von meinen Leserinnen, wäre ihr sowieso schon lange schleierhaft.
Ich habe mich gewundert (über so viel Hartnäckigkeit und wieder mal über die Idee, einen ungeliebten Blog nicht einfach aus dem Programm zu nehmen, sondern zum Abschied - falls es jetzt wirklich einer war und nicht in zwei Wochen der nächste Meckerbrief kommt - noch mal Dampf abzulassen), war ein bisschen angefasst und habe wieder mal reichlich viel Zeit damit verbracht, herumzugrübeln. Denn etwas Wahres ist ja dran. Und nicht erst seit diesem Kommentar habe ich zumindest innerliche Rechtfertigungsprobleme. Einerseits sind da draußen immer noch so viele von euch, die sich nichts mehr wünschen als endlich ein Positiv und neun Monate später ein gesundes Baby. Zwei erscheinen schon völlig irre. Ich sage das nicht nur aus Diplomatie, sondern ich kann mich wirklich sehr gut, zu gut daran erinnern, wie das alles auch für mich über viele viele Jahre war. (Dass ich während dieser zweiten Schwangerschaft meistens für meine Verhältnisse merkwürdig ruhig bin, steht auf einem anderen Blatt.) Ich werde nie den Tag in meiner alten Agentur vergessen, als mein Teampartner eine ausgiebige Lebenskrise hatte, weil seine kleine Tochter eine Brille bekommen sollte. "Ein Stück Glas zwischen mir und den Augen meiner Tochter!" sagte er tonlos und drückte die Fluppe im Fensterrahmen aus. Und ich gab zu bedenken, dass es doch schön wäre, wenn sie in Zukunft sicher die Straße überqueren könnte, aber es nützte nichts, er hatte den Blues, und zwar gründlich. Sowas wollte ich mit euch nie machen. Ich wollte hier nicht um Mitleid bitten, weil unser Kind nun doch nicht in die dollste, sondern in die zweit-dollste Kita kommt. Oder mich seitenlang über die Preise von Babykram auslassen. Oder in "Warum ich?"-Gejammer ausbrechen, weil ein flotter New York-Trip jetzt nicht mehr so unkompliziert geht wie früher.
Vier Jahre haben wir vergeblich gewartet, jetzt haben wir ein Baby und ein zweites ist unterwegs! Das verlangt nach Ausrufungszeichen und Dauerglück! Und genau hier hakt es. Denn ich bin zwar sehr oft sehr glücklich, aber ich bin auch sehr oft sehr kaputt und habe bei vielen Dingen keine Ahnung, wie das alles werden soll. Wie hält man zwei so kleine Lemminge unter Kontrolle, die ständig genau da hin wollen, wo sie nicht hin dürfen? Wie verträgt eine Ehe das? Wieso habe ich so früh wieder eine IVF gemacht, wenn ich mich das jetzt frage? Schon richtig - aber wieso hat es jetzt gleich beim ersten Versuch geklappt? Wenn es beim ersten Mal vier Jahre gebraucht hat? Ich freue mich schrecklich, aber ich habe auch ziemliche Angst. Jetzt geht bald das Gejammer los, mit zwei Kindern wäre es anstrengend - genau. Könnte passieren. Ich weiß es nicht. Was ich aber genau weiß, ist, dass ich keine Lust habe, über einen Soll-Zustand zu bloggen: nur über die Marzipan-Momente, über all das Tolle, was ja wirklich passiert, über unsere Vorfreude und kleine Zähnchen und Füßchen und Näschen und Händchen. Das gibt es alles auch, aber es gibt eben auch die wirklich finsteren Momente, und nicht darüber zu schreiben, ist gelogen und langweilig. Aber kann ich meinem Kollegen mit der Brillenkrise dann nicht gleich die Hand schütteln? (Ihr bekommt ein völlig falsches Bild von dieser Kommentatorin. So schlimm hat sie das alles bestimmt nicht gemeint. Aber sie hat wohl einen Nerv getroffen. Und auch ohne sie wälze ich das alles schon eine ganze Weile im Kopf herum.) Feige oder undankbar: entweder, ich schreibe auch über das, was nicht so schön ist (undankbar) oder ich lasse es aus Angst vor Onlinekloppe (die meine schwangeren Nerven gerade nicht so gut können) oder aus Angst, auf euren Gefühlen herumzutrampeln. Was nun?

Das hier war schon immer und ist auch jetzt ein ich-ich-ich-Blog. Alle Blogger sind egozentrisch, und ich bin es vermutlich noch mehr als die meisten. Vielleicht ist Egozentrik ja auch jetzt die Lösung: ich versuche, von mir auf andere zu schließen. In der Spritzenzeit habe ich jede Menge Blogs gelesen. Manche der Bloggerinnen sind während der Zeit schwanger geworden und haben Babys bekommen, andere hatten sie schon vorher. Obwohl ich mir nichts sehnlicher gewünscht habe als selbst von Gebrüll nachts um drei um den Schlaf gebracht zu werden, selbst Breiflecken von chemische-Reinigung-Klamotten zu rubbeln und selbst all die Ängste und Ratlosigkeiten und den ganzen Ärger mitzumachen, dachte ich eigentlich selten "Und ihr habt noch die Stirn, euch zu beklagen", sondern habe immer die Blogs lieber gemocht, in denen auch mal ausgiebig gemeckert wurde. Ich hatte sogar eine Zeit, in der ich einen Blog, den ich vorher ganz toll fand, wegen zu viel Sonnenschein und Heiti-Teiti aus der Liste genommen habe (inzwischen lese ich wieder eifrig mit) - nicht aus Neid, sondern weil mir das zu süßlich wurde. Ich wollte kein Marzipanbaby. Ich wollte ein Kind mit kaputten Knien und Ärger in der Schule. Ich wollte das auch nicht alles milde und mütterlich weglächeln und immer einen Apfelkuchen im Ofen haben, ich wollte normal schön und normal doof. Ich wollte einfach sehen, wie das ist. Jetzt weiß ich es, und ich würde gerne davon erzählen, nur halte ich mich ständig davon ab aus Gründen, die mir selbst manchmal noch schleierhaft sind. Über Hormonstress konnte ich doch auch schreiben? Und dabei hätte ich damals auch denken können "Was meckerst du denn, mit deinen acht Eizellen, andere haben null in drei Versuchen, sei mal lieber fein still".

Wollen wir es mal versuchen? Die ständige innere Zensur abzustellen, die mir dauernd einflüstert, ich dürfte mich ab jetzt nie wieder über irgendwas mit Babybezug beschweren wegen all der Abkürzungsdamen? Da rede ich und rede ich. Sagt doch auch mal was.

Kommentare:

  1. Bitte schreiben, unzensiert und ohne schlechtes Gewissen. Danke, Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Bitte bitte schreib weiter! Wer sich auf einem Blog herumtreibt muss sich klar darüber sein, dass er die Nase in das Leben Anderer steckt. Und das Leben ist auch anderswo mal so und mal anders. Ich bin auf deinen Blog über den Ö1 Bericht gekommen, und obwohl ich so überhaupt nicht betroffen bin vom Thema (im Gegenteil, ich hab die andere Variante gespielt "schwanger? ich? jetzt?") lese ich mich seit einer Woche durch deine Geschichte. Ich hab mit dir geweint und gelacht und hab mich unwahrscheinlich gefreut, als ich gelesen habe, dass jetzt sogar schon Baby 2 unterwegs ist. Wir Mitleser halten das aus, dass es bei dir geklappt hat, dass du dich über deine Kinder freust und dass du trotzdem manchmal gerade alles anders haben möchtest.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Flora!
    Ich bin eine Abkürzungsdame und eindeutig GEGEN ZENSUR!
    Nur raus mit dem Gejammer! Ich freue mich darauf! K.

    AntwortenLöschen
  4. Also ich lese hier aus genau dem Grund mit: es ist nicht alles super duper mega schön umd Engelschöre singen nicht in Dauerschleife. Ob natürlich oder durch IVF scgwangrr/Mutter: es gibt nichts tolleres als ein eigenes Kind. Aber auch nichts anstrengenderes. Alltag eben. Hormone eben
    Bitte hör nicht auf, uns zu zeigen, dass nicht alles rosarot ist! Danke. Liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Flora, Alles ist gut! Auch wenn so viele von uns mittendrin sind, so lesen wir deinen Blog, um deine Geschichte zu hören und hoffen, dass unsere genauso enden wird. Und dann wollen wir natürlich auch wissen, woran man danach hakeln könnte.

    Erzähl einfach weiter und gerne auch mehr vom babystress. Wieso solltest du ein schlechtes gewissen haben, das nun ein Baby da ist. Das macht dein Leiden davor nicht ungeschehen.
    wir wissen alle ,dass man den Ausgang eben nicht wirklich in der Hand hat!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Flora,
    und ich hatte mich schon gewundert, warum in Deinem Blog in der letzten Zeit immer nur so "verhaltene" oder besser zurückhaltende Beiträge erschienen sind. Bitte, bitte, bitte, trau Dich doch und schreibe wieder, alles was Du schreiben möchtest. Deine Beiträge von früher sprechen so aus dem Herzen, mit allem Guten und nicht so Guten. Ich habe, als ich auf Deinen Blog gestossen bin, von vorne bis hinten alles verschlungen, habe mit Dir gelacht und geweint und konnt Dich bei vielen Sachen so gut verstehen, nur dass Du alles viel besser in Worte fassen kannst, als ich es je können werde. :-). Lasse Dich nicht von Kommentaren abschrecken. Du bist genau richtig, wie Du bist und schreibst.
    Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Flora, verdreh Dich bitte nicht. Ich habe 7 Jahre und 26 IVFs versucht schwanger zu werden, bin jetzt 44, meine Hormone sind im Keller und ich fange langsam an zu begreifen, das wir kein Baby haben werden und ich lese Dich immer noch regelmäßig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow!
      Wie kann man denn 26 IVFs seelisch überstehen????
      Ich hab nach 4 aufgegeben. Respect!

      Löschen
  8. Liebe Flora, ich lese Deinen Blog schon sehr lange, er hat mich durch meine Schwangerschaft und die Zeit davor begleitet ( wir waren letztes Jahr fast zeitgleich schwanger:)). Ich gönne Dir von Herzen Deinen Sohn und Dein zweites Mäuschen! Lass Dich nicht verbiegen :). Du machst Mut! Liebe Grüße, Mirjam

    AntwortenLöschen
  9. Hallo. Bisher stille Leserin muss ich jetzt doch auch was sagen: Bitte schreib weiter. Denn was du mir wirklich, wirklich gibst ist Hoffnung und Mut! Ich warte inzwischen 5 Jahre auf mein kleines Wunder. Und immer, wirklich immer wenn ich deine Beiträge gelesen habe habe ich wieder Hoffnung und Mut. Denn du zeigst dass es Möglich ist. Auch zwei Mal!
    Und dass du so ehrlich auch über das schreibst was eben nicht so toll ist finde ich umso besser!!
    Und allen denen das nicht passt würde ich empfehlen deinen Blog einfach aus der Bloglist zu entfernen. Ganz einfach!
    Daher: Bitte weiter so. Und zwar genau so.
    Alles Liebe!
    J.B.

    AntwortenLöschen
  10. Ich als Mutter einer fast 1-jährigen Tochter kann es wirklich nicht leiden, wenn andere Mütter nur die Sonnenseiten von Muttersein erwähnen. Ich kann auch keine Glucken leiden oder Mütter, die sich ja ach so gern für ihre Kinder aufopfern.... Ich lese lieber Blogs, wo die Wahrheit erzählt wird. Und die Wahrheit ist bei mir zur Zeit, dass meine Tochter unerträglich, quengelich, nervig, weinerlich und unausstehlich ist. Und ich bin froh, dass ich arbeiten darf( muss). Ich bewundere alle, die mehr als 1 Kind haben, denn ich werde mir so ein Babyjahr nicht noch einmal antun. Wieso sollst Du denn rumlaufen und ach so dankbar sein, das geht nicht. Meistens ist es doch so, dass wenn man sich auf etwas besonders lange freut oder auf etwas besonders lange wartet und man denkt, wenn das endlich da ist- gerade dann ist es nie so, wie man es sich vorstellt.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Flora!
    immer schön weiter ehrlich weiter schreiben - das bist Du und das wollen wir lesen!
    Hier sind alle schon groß und wenn´s jemandem zu viel werden sollte, kann sie wegklicken ;-).
    LG und alles Gute!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Flora,

    ich hatte auch schon das Gefühl, dass dir etwas schwer im Bauch liegt.... Mensch, bitte schreib weiter!!!
    Es wird wohl immer wieder vorkommen, dass es "unschöne"Kommentare geben wird... Leider.
    Wie es dir geht mit dem kleinen Zwerg und dem Wurm im Bauch kann ich mir gut vorstellen.
    Meine erste Schwangerschaft mit den Zwillingen endete im 6. Schwangerschaftsmonat.... Dann wurde ich mit meiner "Großen" schwanger und die Schwangerschaft war wirklich angstbesetzt..... M. ist nun 2 Jahre. :-) 6 Monate später war ich wieder schwanger.... Überraschung!!! :-) Tja, die Beiden haben auch einen engen Abstand und die letzte Schwangerschaft war wieder sehr "normal", so wie das eben sein kann.... ;-)
    Erst einmal hatte ich gar nicht mehr so viel Zeit mir einen Kopf zu machen und abends bin ich auch immer todmüde ins Bett gefallen, was ich übrigens immer noch tue. ;-)
    Ich bin ganz gespannt, wie es dir geht, wie du das Alles so erlebst. Denn ja klar, der Altersabstand ist schon nicht ohne. :-)
    Aber es gibt gute und nicht so gute Tage. ;-)
    Aber alles in allem.... Ich würde es wieder so machen. Die Kleine wird bald ein Jahr... Wo das Jahr hin ist... Keine Ahnung. :-)
    Und nach allem was wir mitgemacht haben, sind wir dankbar!!! Jaaaaaaa und wir freuen uns jeden Morgen, wenn sie die Augen auf machen.... Aber es ist auch schön, wenn sie sie abends wieder zu machen.
    ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und noch viele Grüße in die Heimat!!! Sind auch bald mal wieder oben in Hamburg!! Meinen Kids die schönste Stadt der Welt zeigen. Alles Liebe Lina

      Löschen
  13. Liebe Flora,
    bitte, bitte schreibe weiter!
    Es gibt so viele "Kinderwunsch- und Schwangerschaftsblogs". Aber, sorry, Dein Blog ist (für mich) der Allersbeste! Nicht, weil alles bei Dir gerade so passiert, wie es gerade ist, sondern weil Du so einmalig gut über das Schöne, das Traurige, das Realististische und das Veränderte schreibst. Bitte laß uns nicht mit den anderen Blogs alleine!
    Ich wünsche Dir/Euch alles Schöne und Gute!

    AntwortenLöschen
  14. Es gibt nichts schöneres und nichts anstrengenderes als die eigenen Kinder. :) Beide Seiten gehören dazu.
    Ich habe übrigens 2,5 jährige Zwillingsmädchen und erlebe Gefühlsspannen von "überglücklich" bis "verzweifelt vor Erschöpfung". Aber 10 Minuten nachdem die Kinder endlich schlafen vermisse ich sie dann schon wieder. Alles Gute, du schreibst toll!

    AntwortenLöschen
  15. Weiterschreiben ohne sich soviele Gedanken zu machen.Wer es nicht mag, muss es nicht lesen.
    Und zu Deinen anderen Fragen, es wird super anstrengend, wenn sie aelter sind ( va wenn Nr. 2auch ein Junge wird) viel Konkurrenzkampf um Spielzeug, Aufmerksamkeit, aber auch immer einen Spielgefaehrten bei der Hand.Und die meisten Ehen verkraften es nicht besonders. (hier zw. Nr. 1 und 2 16 Monate, zwischen Nr.2 und 3 18Monate). Man waechst da einfach rein, am Anfang laufen sie ja noch nicht in 2 Richtungen.
    Liebe Gruesse
    Suse

    AntwortenLöschen
  16. Letztes Jahr, als ich in meiner ersten und erfolgreichen :-) IVF-Behandlung war, bin ich auf Deinen Blog gestossen und kann nur sagen, er hat mir in dieser Zeit enorm geholfen. Meine wunderschöne Tochter ist nun 4,5 Monate und jeden Tag bin ich dankbar, aber trotzdem ist da doch das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen und mit Kindern werden die Höhen und Tiefen eben noch ausgeprägter ;-) Mich hat nach der Geburt meiner Tochter mal jemand gefragt ob ich mich nach 5 Jahren Warten auf dieses Wunschkind bei der Geburt mehr gefreut hätte als bei der Geburt meines Sohnes 10 Jahre vorher. Habe ich natürlich nicht, beide Kinder waren Riesengeschenke und umgedreht jammern ja auch nicht Eltern, die ungewollt schwanger werden ständig über ihre Kinder. Also können wir Abkürzungsdamen uns auch nicht ständig freuen.

    In diesem Sinne: WEITERMACHEN!!!

    AntwortenLöschen
  17. Ach herrje Flora, was lese ich denn da? Rechtfertigungsprobleme? Warum solltest du dich rechtfertigen müssen, weil du "schon wieder" ein Baby bekommst?

    Es wird immer jemanden geben, der gerade sein Baby verloren hat, der gerade ein Negativ kassiert hat oder eben auch jemanden, der gerade ein Baby bekommt. Das ist das normale Leben.

    Ich bin selbst seit knapp sieben Jahren in diesem Kinderwunschkarussell und habe wohl schon alles durch, außer ein Baby...mein Baby...in den Armen halten zu dürfen. Aber ich habe gelernt, dass das Leben nun mal einen harten linken Haken hat. Und das dieser Haken nicht wählerisch ist, wem er als nächstes eins verpassen kann. Es kann heute mich treffen und morgen schon dich. Aber davon lassen wir Kinderwunschfrauen uns doch nicht unterkriegen.

    Wenn ein Kind so sehr herbeigeliebt wird, dass man sogar den IVF/ICSI Weg geht, dann braucht sich niemand für dieses Wunder zu entschuldigen.

    Grübel nicht weiter sondern genieß dein Glück. Und jammere und motze in deinem Blog so viel du möchtest. Ich nutze meinen Blog dazu, meine Gefühle und Gedanken zu sortieren, und da kommt manchmal auch ein ganz schöner Schmurks raus. Das gehört so!

    Deine Hanni

    AntwortenLöschen
  18. Das Leben ist eben nicht immer schön, auch nicht mit wunschkind. Auch wenn ich die verzweiflung der kinderwunschproblematik nie miterleben musste, da ich sehr schnell schwanger geworden bin, habe ich deinen blog wegen deiner unverblümten, ironischen art von anfang an geliebt. Vielleicht gibt es tatsächlich einige Frauen, die deinen blog nun nicht mehr gerne lesen, da du in ihren Augen sozusagen die Seite gewechselt hast. Dafür werden dich andere um so lieber lesen, die sich jetzt im mütteralltag wiederfinden. Und vielen ist es absolut egal, hauptsache du behältst deine erfrischend ehrliche schreibweise.
    Alles liebe von jule, die nach ihrer Fehlgeburt im september sofort wieder und nun gleichzeitig mit dir schwanger ist :-)

    AntwortenLöschen
  19. Das Leben ist hart und unfair. So ist es eben. Und jammern gehört genauso dazu wie sich ausgiebig zu freuen.

    Sicher hattest du beim zweiten eine große Portion Glück. Na und? Hier geht's ja nicht ums verdienen und wer schon mehr durchgemacht hat. Du schreibst so schön frei von der Seele und bitte weiter so!!

    Auch wenn wir nach über 5 Jahren (davon gute 3 Jahre in Behandlung mit etlichen ICSIs und Kryos) noch nicht unser Ziel erreicht haben bin ich gerne hier und freue mich mit dir.

    Danke für all deine Posts :)
    N

    AntwortenLöschen
  20. Dieser Blog gehört DIR, du schreibst über DICH und deine Gefühle, über K und über den kleinen. Jetzt ist noch ein Mini-mini-Glückstreffer mit an Bord. Das ist toll. Ehrlich!
    Ich bin auch eine derjenigen, die schon lange auf ein Kind warten. Inzwischen sind es über 6 Jahre, mit Pausen dazwischen, jetzt kommt demnächst die zweite ICSI.
    Es fällt mir mal leichter und mal schwerer von neuen Schwangerschaften zu lesen, aber ich bevorzuge einen ehrlichen Blog immer gegenüber einem der nur die rosarote Märchenwelt beschreibt. (Solche Menschen kann ich auch in Real nicht leiden)
    Wenn du 10.000 Wörter über deine verworrenen Gefühle beim Anblick von einem Einkaufswagen schreiben willst, dann mach das. Ich entscheide dann für mich, ob ich es lesen möchte.

    Ganz einfach.

    Bitte bleib du selbst!!

    Kaya

    AntwortenLöschen
  21. Schreib bitte weiter wie es dir in den Sinn kommt und völlig ungefiltert. Ich finde das toll.

    Ich bin selber nach unserem ersten Kiwu-Baby (8,5 Monate) jetzt völlig unerwartet spontan schwanger geworden und kann deine Gedanken sehr gut verstehen- Angst, Ungläubigkeit, Glück, Zweifel- jedes davon ist in allen Abstufungen vorhanden. LG Anja

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Flora,

    ich werde wohl kinderlos aus dem ganzen Kiwu-Zirkus ausscheiden. Deinen Blog lese ich trotzdem gerne - egal ob du meckerst oder im Glück schwelgst, ich möchte einfach wissen, wie es mit dir weitergeht! Du hast mit deinem Blog, dem Buch und den Interviews, die du gegeben hast, viel für uns Kiwu-Frauen getan und gezeigt, dass wir eben nicht alle verbissene, verbiesterte Frauen sind, die bloß zu unentspannt sind um schwanger zu werden. Ich gönne dir dein Super-Happy-End von Herzen!
    Ich mache mir nur manchmal ein bisschen Sorgen, dass Geschichten wie deine das Bild unterstützen, dass man sich nur genug anstrengen muss und dann hat jede Kiwu-Behandlung ein Happy-End. Nach sechs Jahren Behandlung kenne ich wirklich fast nur Paare, bei denen es irgendwann geklappt hat. Wir, die wir jetzt kinderlos bleiben, sind eine kleine Minderheit, aber nach sechs Jahren haben wir einfach kein Geld und keinen Mut mehr, um noch weiterzumachen. Es wird immer ein Paar geben, das noch eine ICSI mehr gemacht hat als wir und genau dabei dann schwanger geworden ist. Aber es wird eben auch immer einzelne Paare geben, die auch nach der 13. Warteschleife noch nicht schwanger geworden sind. Und natürlich wird man sich immer fragen, ob man noch irgendetwas hätte anders machen können, um doch noch schwanger zu werden. Ich gönne jeder (Kiwu)-Frau ihre Schwangerschaft und niemand soll sich für sein Glück rechtfertigen müssen.
    Ich finde es aber schön, wenn wir erfolglosen IVF-Frauen insofern respektiert werden, als dass man uns zugesteht, dass wir genauso viel für eine Schwangerschaft getan haben wie die Erfolgreichen, aber dass das Glück eben nicht auf unserer Seite war - und nichts anderes die Ursache für unsere Kinderlosigkeit ist.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anonym,

      die Paartherapeutin, zu der wir zur Beratung vor Plan C (Samenspende) mussten, hat uns gesagt, dass es immerhin ein Drittel der Paare ist, die am Ende kinderlos bleiben. Ein. Drittel. Ich finde das sehr viel. Man hört nur wenig davon.

      Liebe Flora,
      alles ist gut. Warum manche Menschen einem immer ans Bein pinkeln müssen statt einfach woanders hin zu gehen/woanders zu lesen? Ein Rätsel. Aber die Welt ist voller Rätsel. Ich wundere mich eigentlich jeden Tag. Mehrfach.
      Weiter so mit dem Schneemann!
      Die Tina

      PS: Ich hätte mich mit dem Eso von neulich viel schwerer getan. So ein Unfug!

      Löschen
    2. Liebe Anonym, ich kann dich von ganzen Herzen verstehen - ich kenne diese Gedanken aus unserer KiWu zeit. Ich habe größten Resepekt vor den Frauen und Männern, die die Kraft haben zu sagen: es reicht, wir können nicht mehr! Aus diesem Hamsterrad auszusteigen, obwohl einem von so vielen Seiten suggeriert wird, dass es "eigentlich" klappen müsste, und sich um sich zu kümmern und den Blick auf andere Dinge zu lenken! Ich bin fest davon überzeugt, dass das Leben ohne Kinder erfüllend, besonders, tiefgründig und schön sein kann. Es ist vielleicht anders als geplant oder gewünscht, aber bestimmt ebenso sinnvoll! Danke für deinen Kommentar!

      Löschen
  23. Ich bin auch voll dafür, dass du unzensiert schreibst. Wen das stört, der soll einfach wegbleiben. Ich kann verstehen, dass du trotzdem darüber grübelst. Wirre Köpfe neigen eben dazu. Aber grübeln zeigt nur, dass du ein korrektes moralisches System hast. Trotzdem darfst du in DEINEM Blog alle DEINE Gedanken veröffentlichen, denn das eine hat für mich mit dem anderen nix zu tun. Es ist sinnvoll, gelegentlich innezuhalten und sich zu fragen, ob man dankbar genug ist und ob man noch auf dem richtigen Weg ist. Und ich finde es mutig, dass du das alles so öffentlich tust, denn ich könnte es nicht. Bleib einfach so wie du bist, denn ich gucke täglich nach, ob es was neues gibt. Du schreibst mir oft aus der Seele und ich wäre sehr traurig, wenn ich nicht mehr hier mitlesen könnte.

    VLG,
    Monia

    AntwortenLöschen
  24. Ich reihe mich in die Unterstützer der Wahrheitsfraktion ein.
    Wir haben 3jährige Abkürzungstwins und ich kenne den Gefühlsstrudel aus tiefer Dankbarkeit und Glück, der ungewollten Kinderlosigkeit entkommen zu sein und gleichzeitig der Realität, dem Alltag, der Erschöpfung, der Partnerschafts- und persönlichen Neuausrichtung, Job, Kita, normaler Wahnsinn.
    Dann sehe ich im Freundeskreis Frauen und Paare, wo der Prozess "Mutter bzw. familie werden" nach der Geburt der Kinder ohne diese Glücksbasis, diese tiefe Dankbarkeit, dem Leben ohne Kinder nochmal von der Schippe gesprungen zu sein, in echte Krisen führt.

    Und die Geschichten rund um genau diesen Gefühsstrudel sind es, die Deinen Blog (und auch den von Muc zB) so realistisch für uns Abkürzungsfamilien machen.
    Entscheiden, ob das bloggen noch zu Dir passt, musst Du. Die Themen passen meiner Meinung nach auf jeden Fall zum Eiertanz! LG von der Glücksstreberin

    AntwortenLöschen
  25. Auch ich LIEBE Deinen Blog, auch vor allem, weil nicht immer alles Heitschibumbeischi ist. Ich habe Deine Einträge noch nie als langweilig empfunden und ich wünsche mir auch sehr, dass Du weitermachst und vor allem die unzensierte, natürliche Flora bleibst und ein Stückchen wieder mehr wirst.
    Ich würde "Dich" schrecklich vermissen ;)
    J.

    AntwortenLöschen
  26. Ich weiss gar nicht, was sich manche denken, das ist ja hier kein Hollywood-Drehbuch sondern dein Leben! So weit kommts noch, dass du dir hier Sachen ausdenken sollst, nur damit auch alle Leser zufrieden sind... Also wirklich. Flora, ich bin ein Fan, wenn man das so bezeichnen kann. Ich stecke gerade in der Warteschleife. Deinen Blog lese ich, weil es mich gut auf den KiWu-Zirkus vorbereitet hat und ich mich sehr freue, dass es bei dir geklappt hat. Deine Ehrlichkeit und deine Schreibweise finde ich einfach toll und deine Offenheit bewundernswert. Ich hoffe daher sehr, dass du weiterschreibst und uns den Einblick in dein Leben weiterhin ermöglichst. Ich habe auch schon mehrfach diese rosaroten-heile-Welt-Geschichten aus meiner Blogliste gestrichen. Aber dann sollen solche Kommentatoren eben dort ihre gute Laune verbreiten.

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Flora,

    letztes Jahr im Januar bin ich auf deinen Blog gestoßen. Da hatte ich gerade so eine Art Kinderwunsch-Burn-Out, dein Buch und dein Blog haben mir da raus geholfen. Weil ich hunderttausendmal gedacht habe "ja, genauso ist es" - eben weil man bei dir nicht das Gefühl hat, dass die die "Sonne nur so aus dem Allerwertesten scheint", sondern weil es ECHT ist.

    Und warum solltest du dich rechtfertigen müssen oder schuldig fühlen, weil es jetzt direkt noch mal geklappt hat? Es nimmt uns anderen doch nicht die Chancen, du nimmst uns nichts weg - also hipphipphurra für jedes Positiv.

    Was diese Eso-Kommentare angeht: Kontra geben und ab einem bestimmten Zeitpunkt einfach ignorieren. Der ist scheinbar schon mehrfach "unangenehm" in anderen Blogs aufgetaucht um "kluge" Ratschläge zu geben, ich erinner mich da dunkel an den Blog einer Freunding.

    Viele Grüße aus der Warteschleife,
    ZweiLinien

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Flora,
    schreib was immer dir in den Sinn kommt, bitte ohne Zensur, mit Gejammer und Gefreue! Das ist echt, das bist du und so lieben wir dich! Alles andere is doch nur Geschwätz, ich versteh die Meckertanten nicht, warum aufregen, wenn man auch einfach wegklicken kann? Bitte sei weiterhin egozentrisch, denn ich als Abkürzungsdame vor der ersten ICSI möchte einfach ALLES wissen, auch das doofe. Das hält einen am Boden. Ich wünsche dir viel Kraft und eine weiterhin "langweilige" Kugelzeit ohne große Dämpfer. Ich gönne es dir so, dass es jetzt so schnell gut ging. Du darfst dich freuen...und meckern. Mach was du willst, aber bleibt bitte du selbst und auch wenn dir mal nicht nach bloggen ist, wir warten auf dich. Alles ist gut und ich schicke dir dicke Drücker!
    In freudiger Erwartung auf den ersten Synarela Fensterputzgeruch Sprühstoß, die Mi (http://faulerstorch.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Flora!
    Auch ich liebe deinen Blog und deine Art zu schreiben. Der Alltag mit Baby ist anstrengend! Und auch ich bin manchmal genervt und meckere, obwohl ich so unendlich dankbar über mein IVF Wunder bin.
    Also bitte weiterschreiben, so wie Du willst und ohne Zensur!!!
    Liebe Grüße
    N.

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Flora,
    es ist DEIN Blog und es ist DEIN Leben - wer das nicht lesen will soll eben deinen Blog aus der Liste löschen! Genau die Art wie du die Dinge siehst macht dich aus, ich lese dich gern, nach wie vor und freue mich doll auf dein Baby Nr. 2! Du musst dich vor gar niemandem rechtfertigen und wie ZweiLinien schon schreibt - du nimmst uns doch unsere Chancen damit nicht weg, in dem es bei dir eben noch mal geklappt hat. Also lass krachen! Genieß deine Kugelzeit und - schreib unbedingt weiter :)

    AntwortenLöschen
  31. Alles gut Flora! Ich fand zwischenzeitlich die Stillgeschichten auch nervig/langweilig. Habe ich sie also nur überflogen und auf andere Zeiten gehofft. Die kamen. Ich bin auch Abkürzungsdame und kurz nach dir mit Eizellspende schwanger geworden. Bin jetzt glücklich und lese so oder so immer gerne deinen Blog! Lass dich nicht verunsichern.

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Flora, natürlich bist du dankbar! Das heißt aber nicht, dass mit dem positiven Test nun deine Welt nur noch rosarot ist! Ich hatte mich schon gewundert, dass kaum Klagen von dir kamen. Ich bin selber Mutter und finde es manchmal so anstrengend, dass ich mich frage "Warum wollte ich unbedingt ein Kind?"
    Wie so oft wird in unserer Gesellschaft suggeriert, dass Kinder haben einfach nur toll ist, aber wie kann es auch anders sein, wenn einfach nicht die Wahrheit gesprochen wird? Es ist einfach unfassbar anstrengend und ein Baby und eine weitere Schwangerschaft IST EINFACH KEIN ZUCKERSCHLECKEN! Also bitte raus mit der Wahrheit, dass will ich hören und mich mit dir identifizieren. LG Tina

    P.S. Ich lese dich sehr gerne, ich weiß gar nicht wie lange. Ich glaube seit der Zeit, in der ich kurz vor der künstlichen Befruchtung stand - Anfang 2012? Ich hatte das Glück, dass es im Vorzyklus doch noch natürlich klappte.

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Flora,
    Dein Buch und Dein Blog haben mich durch einen Teil meiner Kinderwunschzeit und meiner Schwangerschaft begleitet. Wir sind etwa zur selben Zeit schwanger geworden. Mensch, was habe ich mich für Dich gefreut! So ging es mir eigentlich immer mit Frauen in der gleichen Situation. Natürlich gab es auch die Zeiten, in denen es mir sehr schwer viel mich mit denen zu freuen, die ganz ohne Probleme ein Kind erwarteten und wir mussten in die nächste Runde. Dabei bin ich der Meinung, dass es nicht der Neid ist, der uns im Weg steht uns mit ihnen zu freuen. Eher würde ich sagen, die Traurigkeit, dass man immer noch nicht schwanger ist/kein Kind hat, ist so viel größer als die Freude die man den anderen gegenüber empfindet. (Ich hoffe, man versteht mich... ).

    Gerade wir Abkürzungsdamen sollten doch zusammenhalten und uns gegenseitig Mut machen! Wir haben doch alle gelitten! Unter den Hormonen, der Warteschleife, den Fehlversuchen, den Fehlgeburten und der Hoffnung, die mal mehr, mal weniger da war. Und ich glaube, diese Aufs und Abs hat man auch beim zweiten Kind. Ich freue mich so sehr für Dich, dass es beim zweiten Mal so schnell geklappt hat!! Einfach, weil man doch niemandem wünscht, das durchzumachen, was wir durchgemacht haben - weder für das erste Kind noch für weitere Kinder. Und es macht mir Mut! Mut, dass vielleicht auch mein Körper einfach einen Anstoßer brauchte und nicht wieder etliche IUIs, IVFs und Kryo-Versuche für ein Geschwisterchen benötigt.

    Ich lese Deinen Blog sehr gerne und hoffe, Du bleibst Dir treu!
    Und für Deine Schwangerschaft wünsche ich Dir weiterhin alles Gute!

    Viele Grüße
    R.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe R.,
      ich finde das eine sehr schöne und wahre Beschreibung:

      "Dabei bin ich der Meinung, dass es nicht der Neid ist, der uns im Weg steht uns mit ihnen zu freuen. Eher würde ich sagen, die Traurigkeit, dass man immer noch nicht schwanger ist/kein Kind hat, ist so viel größer als die Freude die man den anderen gegenüber empfindet."

      viele liebe Grüße
      I.

      Löschen
  34. Liebe Flora,
    bitte unbedingt weiterschreiben...du gibst einem so viel Mut und zeigst einem, dass ob mit oder ohne Kind, es immer schöne und nicht so schöne Momente gibt. Aber du hast so eine erfrischende ironische Art, bei der einem sofort jeder Anflug von Selbstmitleid genommen wird, wenn es einem selbst gerade nicht so gut geht. Das ist so hilfreich. Ich habe von deinem Blog immer mitgenommen, dass selbst eine Kinderwunschzeit keine unglückliche Zeit sein muss. Sondern dass es auch immer wieder gute und sehr gute Momente gibt. Genauso wie es als Mutter offensichtlich eben auch sehr bescheidene Momente gibt. Also bitte schreib weiter so ehrlich und herrlich selbstironisch über alles:-) Liebe Grüße E.

    AntwortenLöschen
  35. Laß doch diese ewige Störenfriedin sticheln, soviel sie will. Lies den Kram nach den ersten zwei Sätzen nicht mehr, lösch ihn weg und gut. Das ständige gehen-und-doch-nochmal-wiederkommen-und-stänkern zeigt, daß sie Dich insgeheim doch faszinierend findet. Wie mich solche unzufriedenen Personen, die andere ständig runtermachen müssen, anwidern!
    DEIN Blog, DEINE Themen. Punkt.

    AntwortenLöschen
  36. ich bewundere dich für dein reden, sehr sogar. ich blogge, rede aber nicht viel und dass macht das bloggen noch schwieriger...manchmal frage ich mich, ob das bloggen in 20 oder 30 jahren nicht zu diagnose wird :)))

    AntwortenLöschen