Donnerstag, 30. Oktober 2014

Ob in Altona oder nicht, sagt euch gleich das Licht

Nu ist Schluss. Ob das Kind abgesehen von den Füßen ganz gesund ist oder nicht, ob es mit dem Kopf oder dem Po oder seinen exzentrischen Füßen nach unten liegt, ob es kommt, während L. am anderen Ende des Landes irgendein Quatschturnier spielt oder nicht, ob wir mit zwei Babies fertig werden oder nicht, das weiß ich alles noch nicht und werde es erst in ein paar Wochen wissen. Aber immerhin weiß ich jetzt, dass ich es doch im UKE bekomme, egal ob quer oder längs. Heute habe ich mehrere Stunden in der Anmeldung zugebracht, unter Anteilnahme von fünf zwölfjährigen Medizinstudenten wurde noch ein Ultraschall gemacht, wieder bei der gleichen reizenden Oberärztin wie letztes Mal - "Wir kennen uns doch! Von Ihnen erzähle ich ganz oft, das ist die, bei der die Plazenta so doof lag und die einfach den Kaiserschnitttermin hat sausen lassen und die Knie so lange zusammen gelassen hat, bis die Plazenta richtig lag, und dann ging es los. Und dann war der Muttermund 400 Minuten lang ganz offen, bis das Kind kam!" - und jetzt, endlich, nach so vielen Wochen, habe ich das Gefühl, alles wird gut. Jetzt kann es kommen, egal ob mit dem Po oder dem Kopf voran. Wobei im Moment der Kopf unten liegt, aber das ändert sich nach wie vor zum Teil mehrmals täglich. Heute während des Ultraschalls z.B.: Start - Kind liegt mit Kopf rechts unten, also von vorne betrachtet auf acht Uhr. Zehn Minuten später - Kind liegt auf sechs Uhr, schön tief im Becken. Noch mal zehn Minuten später - fünf Uhr, ein gutes Stück weiter oben. Dann konnte man noch sehen, dass es durch Mund und Nase fleißig Atemübungen macht, was, wie mir versichert wurde, ein gutes Zeichen ist.

Ich kann mir nicht helfen, ich mag dieses Krankenhaus. Tut mir leid, liebe Kommentatorin von neulich, Altona muss nun jemand anderes austesten, ich bin mir übrigens sicher, die hätten das auch ganz toll gemacht, vielleicht hätte ich danach nie wieder einen Fuß ins UKE gesetzt - es war wohl so ein irrationales Mädchending. Inzwischen haben mir so viele Leute, die es wissen müssen, gesagt, dass ich mein Kind kriegen kann, wo ich will und dass wir die Behandlung unabhängig davon in Altona machen können wie nix - es braucht immer etwas länger, bis ich solche Dinge wirklich glaube, aber inzwischen ist die Botschaft angekommen. Und jetzt sehe ich natürlich Vorteile, wohin ich schaue. Dass wir nachts 15 Minuten dorthin brauchen und tagsüber höchstens 25. Dass meine Geburtshelferfreundin B. vom letzten Mal sich da schon auskennt und nur vor ihrer Tür in den Bus steigen muss, um hinzukommen. Dass auch ein Krankenwagenpersonal, mit dem ich vielleicht zu tun kriegen würde, kein Problem damit hätte, mich dorthin zu fahren statt ins wirklich allernächst gelegene Krankenhaus, in das ich ums Verrecken nicht will. Dass ich dort jetzt schon mehrere Ärztinnen und Hebammen kenne und mag. Dass ich den Weg dorthin ja nicht nur einmal machen muss, sondern, wenn Würmchen wie erwartet (und wie alle Würmchen seit Menschengedenken in dieser Familie) wieder zu spät kommt, alle zwei Tage. Dass sie dort perfekt vorbereitet sind auf jedes, wirklich jedes Problem, das unter der Geburt auftauchen könnte, und dass die Antwort auf all diese Probleme nicht unbedingt Kaiserschnitt und damit Endometriosesupergau heißt.

Liebe Abkürzungsdamen, das ist natürlich jetzt nicht sehr abwechslungsreich, manche wird ein Gähnen kaum unterdrücken können, wenn auch die zweite Geburt im UKE ist, aber - tut mir leid - Spannung steht auf meiner Geburtsprioritätenliste ziemlich weit unten. Nu isses eben so.

Kommentare:

  1. Hollwitz, ick hör dir trapsen?!

    AntwortenLöschen
  2. Never change a running system!Da sprechen die aufhezählten Vorteile für sich.
    Und kommen die Spezialisten nicht zu WII, wird WII hinterher zum Spezialisten gebracht. Falls nötig und im UKE nicht so wie ihr euch das vorstellt.
    Stichwort Stammtisch: Zeit, Lust und Nerven dazu?
    LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Tut mir leid, der nächste Stammtisch wird wohl etwas auf sich warten lassen... ich hatte neulich mal in die Runde gefragt, da war das Echo eher verhalten. Und jetzt wird es mir zu knapp, ich fühle mich wohler, wenn ich keine Termine mehr einplanen muss, bis das Kind da ist. Aber sobald ich nach der Geburt wieder fit bin und sich das alles eingeruckelt hat bei uns mit zwei Würmchen, fange ich wieder an zu planen, versprochen! LG

      Löschen
    2. Genieß den herbstlich-vorweihnachtlichen Mutterschutz ohne Handwerker im Haus!
      LG!

      Löschen
  3. uke rules! trotz stundenlanger wartezeiten. ja, das klingt nach hollwitz. und bald gibts wieder den schönen schlafsack.alles gute dir!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Flora,
    never change a running system! Ich bin beim zweiten auch wieder zur Uniklink und es war goldrichtig! Ich hab mich sehr gut betreut gefühlt und hatte immer die Sicherheit im Nacken, wenn was schief gehen sollte, dann können die das hier!
    Ich wünsch dir einen guten Endspurt, genieß noch die letzten Wochen mit "nur einem" Kind;-)

    AntwortenLöschen