Donnerstag, 6. Oktober 2011

Manchmal sind keine Neuigkeiten die besseren Neuigkeiten

ich sage deshalb nichts, weil ich selbst noch nichts weiß. Dienstag habe ich es noch geschafft, nur einmal pro Stunde in die Mailbox meines Telefons zu gucken. Mittwoch war ich schon auf 30 Minuten eingebrochen. Inzwischen bin ich bei 15 Minuten, und heute morgen entfuhr mir ein spitzer Schrei angesichts von irgendwelcher Mailanbieter-Spam à la „Flora Albarelli, jetzt auf Premium-Mail umstellen und Millionen und Abermillionen von Euro sparen!“

Ich muss euch aber warnen. Falls es klappt, kann es gut sein, dass ich trotzdem noch ein Weilchen die Klappe halten muss.
Vermutlich hätte ich das von vornherein tun sollen, aber mach was.

Trotzdem gibt es Neuigkeiten, wenn auch nicht besonders rosige: die miese pickelige Petze HPV ist wieder da. Zwar noch nicht mit voller Kraft, aber trotzdem: zum ersten Mal seit meiner Konisation vor viereinhalb Jahren habe ich einen verdächtigen Abstrich. Ich bin dementsprechend begeistert. Im Dezember muss ich wieder hin. Meine Ärztin sagte, das könnte auch gut an meinen achtwöchigen Dauerzwischenblutungen (Zwischen was eigentlich?) liegen, und nachdem die jetzt dank Maxim verschwunden sind, kann sich der Wert bis dahin gut wieder entspannen.

Der mieseste Moment gestern im Zusammenhang damit war der, als ich es L. sagen musste. In solchen Momenten fühle ich mich immer doppelt und dreifach als Mogelpackung. Der arme Schatz, er könnte mit einer anderen längst drei, fünf, zwanzig Kinder haben, und dann komme ich alle paar Monate, stelle mich vor ihn hin, steige von einem Fuß auf den anderen, druckse ein bisschen herum und habe wieder mal dufte Neuigkeiten. Er kann nichts dafür, er hat nie auch nur ein Fünkchen zu diesem Gefühl beigetragen, aber es nimmt ihn manchmal fast mehr mit als mich. Was mich in klamme Unruhe versetzt, haut ihn um. Er warf sich aufs Sofa und sagte „das wird nie was mit den Kindern. Nie.“ Sofort versuchte ich, gegenzusteuern und ihm zu erklären, dass das alles nicht so schlimm sein muss, wie er jetzt denkt – da hatte er schon einen Plan, wie wir für mich aus den nächsten Monaten einen stressfreien Erholungsurlaub ohne scharfe Kanten machen. Wir haben dann den Ofen angemacht, ein Glas Rotwein getrunken, waren mit dem Hund Kastanien werfen, haben noch ein Glas Rotwein getrunken, und dann habe ich erstaunlicherweise acht Stunden seelenruhig geschlafen. Und heute ist schon wieder die fünfminütliche Mailabfrage auf der Prioritätenliste nach oben gewandert.
Abkürzungsdamen, drückt mir die Daumen, dass wir die Petze bis Dezember vergrault haben. HPV ist mir gerade eine Abkürzung zu viel. Man hört sich ja schon an wie die Jungs damals, während sie beim Bund waren - Wenn man die dann am Wochenende irgendwo traf, ratterte und knatterte es nur so vor lauter Abkürzungen, die kein Mensch versteht. So möchte ich mich nicht anhören.

Und wehe, eine kommt mir jetzt mit Homöopathie oder Reiki. Wir stellen uns einfach vor, ihr hättet mir jetzt zwanzig gute Tipps gegeben, und ich hätte gesagt, danke schön, lieb gemeint, aber nichts für mich. Und dann überspringen wir diese Phase. Wär das was?

Kommentare:

  1. Ach man, ich danke Dir!!! Das zu lesen tat mir gut. Ich habe gelacht, so dass mein Laptop auf meinem Versagerbauch (ja, das kann er ruhig hören!) umherhoppelte. Hab mir heute meine Klatsche (NEGATIV) geholt, nachdem ich mich von Dienstag bis heute drum gedrückt habe, zum Bluttest zu gehen. Ich dachte mir, eine weiße Unterhose ist keine rote Unterhose ist vielleicht ein bisschen schwanger. Wie dumm von mir.

    Liebe Grüße
    Juli

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch sehr gelacht :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    habe gerade deinen Blog entdeckt und musste schmunzeln, wieviel Humor du anscheinend noch besitzt. Ich habe Endometriose III. Grades und mir ging es damals auch sehr bescheiden. Ich wusste nicht, dass es Blogs über unerfüllten KiWu gibt. Hätte mir damals vielleicht geholfen...

    Liebe Grüße
    mogmama <3

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Flora,

    ach Mensch, eine weitere Abkürzung hast Du wirklich nicht verdient! Aber über eines freue ich mich für Dich: dass Du in dieser schier unendlichen Murksgeschichte offenbar mit L. einen Glückstreffer gelandet hast. Ich drücke Euch beiden feste die Daumen, auf dass Du bald nur noch rundum po-si-ti-ve Nachrichten über Deinen Blog zu verbreiten hast.
    Liebe Grüße, C.

    AntwortenLöschen
  5. Hey, du scheinst, genau wie ich, zu oft "Hier" zu schreien, denn irgendwann reicht es. Wünsch dir einen baldigen Rückzug der Petze, die soll sich mit ihren Abkürzungen vertrollen und meine Nullbefruchtung von dieser Woche gleich mitnehmen.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Flora,
    ich glaub mal Deiner Ärztin und die Werte werden einfach bald wieder besser !
    Irgendwann werden Du und L. für die Tapferkeit und die absolut bewundernswerte Haltung, mit der ihr die unzähligen Rückschläge einsteckt belohnt. Ich weiß das. Nenn es Karma oder so. Bis dahin drück ich weiter die Daumen für das hoffentlich anstehende tolle Geheimprojekt. Und den schönsten Urlaub in NYC ever.
    Herzliche Grüße, Y.

    AntwortenLöschen