Donnerstag, 11. Dezember 2014

Auf bessere Zeiten.

Halleluja: Michel ist nach einem umtriebigen Vormittag gerade eingeschlafen, L. hat sich mit Lulu zum Spaziergang aufgemacht, und ich muss erst in einer Stunde los, um Kalle aus der Kita zu holen. Himmlische Ruhe, nur durchbrochen vom geschäftigen Klackern meiner Tastatur. Dazu ein Glas Rotwein! Nein, gestrichen, einen Tee. Dann eben Tee.

Gestern nachmittag um drei hatte ich ein Gespräch in der neuen Kita. Dieses Gespräch war nicht das erste: wir hatten schon einen sehr ausführlichen Termin, als wir damals mit Kalle noch im Bauch dort zu Besuch waren. Damals wurden uns die Räume und die Gruppen gezeigt, wir haben über Montessori gesprochen und über das, was wir uns von einer Kita erwarten. Dann hatte ich letzte Woche einen Termin bei der Leiterin der Kita, selbst Mutter von sechs Kindern, darunter keine Zwillinge oder Drillinge. (Was beeindruckend ist, aber mir im Moment die Haare zu Berge stehen lässt.) Und gestern hatte ich noch einen Termin, diesmal mit einer der Kindergärtnerinnen, die Kalles zukünftige Gruppe betreuen. Das Gespräch hat ungefähr eine Stunde gedauert. Es gab eine Menge Papier mit nach Hause, neben dem unterschriebenen Vertrag auch diverse Merkblätter, was die Kinder so brauchen und sollen und woran sonst noch zu denken ist, und einen Fragebogen für die Eingewöhnungszeit. Darin stehen solche Fragen wie z.B.: braucht unser Kind irgend ein Schnuffeltuch oder Stofftier, um zu schlafen? Nimmt es einen Schnuller? Hat es vor irgend etwas Angst? Hat es ein Lieblingswort? Was bedeutet das Lieblingswort? Wie nennt es Mama und Papa und andere wichtige Bezugspersonen? Was isst es gerne, was nicht? Usw. uwf.

In der jetzigen Kita rückte Kalles erster Tag näher und näher, und irgendwann fragten L. und ich uns: gibt es jetzt hier nicht noch mal ein Gespräch? Wann sollen wir denn wo sein? Ist jetzt alles unter Dach und Fach? Müssten wir nicht noch irgend etwas unterschreiben? Haben die überhaupt unsere Kontodaten? (Hatten sie, mussten sie aber dann noch zwei mal haben, und erst Anfang dieser Woche haben sie tatsächlich mal was abgebucht.) Wieso ist hier nicht mehr zu regeln? Irgendwann haben wir dann mal da angerufen, und die Verwirrung wurde nicht geringer, nach dem Motto "Was sind denn das für Fragen? Tja, was soll man dazu sagen? Hm, irgendwie bin ich da nicht zuständig, aber vielleicht ruft sie demnächst jemand zurück..." Letzten Endes haben wir am Freitag vor dem Kitastart erfahren, um wie viel Uhr wir Montags kommen sollen und wie es dann weiter geht. Letzte Woche habe ich aus einer SMS im Gruppenverteiler beiläufig erfahren, dass wir Eltern eigentlich Freitags immer den Beutel mit den Reservekleidern unserer Kinder aus der Garderobe mitnehmen sollen, weil übers Wochenende die Garderobe gründlich gereinigt wird. Auf ähnlichem Weg erfährt man überhaupt alles. Es gab einen Haufen Dinge, die uns die Kindergärtnerinnen irgendwann nach zwei Monaten mal gesagt haben, und das oft mit einem Gesichtsausdruck, dass ich dachte: Holla, da müssen wir ihnen ja echt schon eine Weile auf den Keks gegangen sein. Wir wussten es nur einfach nicht besser.

Spätestens seit gestern weiß ich, dass wir das Richtige tun. Ich hatte fast ein Tränchen im Auge, als sie erzählt hat, sie würden den Kindern nach dem Frühstück die Zähne putzen und sie würden lernen, den Tisch zu decken und abzuräumen. Drei Frauen betreuen zwölf Kinder, da geht so etwas wohl. Meinetwegen könnte Kalle morgen da anfangen. Leider wird es jetzt wohl doch erst Februar, früher kommen wir aus der jetzigen Kita nicht raus. Die übrigens ab morgen erst mal wegen Durchfall komplett geschlossen wird. Danach habe ich die Betreuerin gestern auch gefragt. "Nö", sagte sie. "Ich bin jetzt seit anderthalb Jahren hier, es kam mal vor, dass mehrere Kinder gleichzeitig krank waren, aber das war dann nach zwei Wochen endgültig durch." Hier schlagen wir uns jetzt seit zwei Monaten mit diesem Mist herum, und alle meterlangen Diskussionen im SMS-Verteiler über Desinfektion ändern nichts daran, es hört einfach nicht auf. Unterdessen wird der Diskussionsstil im Verteiler giftiger und giftiger.

Februar! Ich freu mich auf Februar.

Kommentare:

  1. Februar ist gar nicht mehr so lange hin :)

    Ich freue mich für euch und bin jetzt schon gespannt was du von der neuen Kita so alles berichten wirst.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Huch - da fliegen aber nicht alle 2 Minuten Flugzeuge rüber und verdunkeln den Sandkasten oder? dann kenn ich die kita :-0

    eine schöne Vorweihnachtszeit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich hab mal eine frage an die kommentatorin über mir: meinst du die krippe/kita in HH L.-M.?
    kannst Du da näheres berichten? Ich bin in Kontakt mit denen....Das wäre ganz toll!!

    AntwortenLöschen