Samstag, 4. September 2010

Schluss mit lustig

Heute in zwei Wochen werde ich mit ein paar frischen Löchern im Bauch dem langen, dumpfen Krankenhausabend entgegendämmern. Und ich finde, es wird diesmal wirklich Zeit, unters Messer zu kommen.
Natürlich bin ich nicht scharf auf die Wochen danach, in denen ich weder Radfahren noch Schwimmen noch sonstwas darf, und ich habe auch nicht mehr Spaß als andere Menschen daran, zu duschen, während 30% meines Körpers nicht mit Wasser in Berührung kommen dürfen und gleichzeitig so fröhlich orange leuchten, dass ich nichts lieber täte, als mit der Nagelbürste draufloszuschrubben. Trotzdem finde ich, es könnte jetzt mal so weit sein.
Seit sechs Wochen blute ich jetzt jeden Tag. Zwar immer nur ein bisschen, aber es vergeht trotzdem kein Tag ohne Blut. Und ohne die dazu passenden Regelschmerzen auch nicht. Und selbst ich, auch bekannt als Runter-damit-Flora, habe Skrupel, jeden Tag mit einer Ibuprofen ein- und auszuläuten. Dazu kommt noch, dass ich inzwischen so ca. alle 90 Minuten auf die Toilette muss. Nachts stehe ich meistens so zwei-drei mal auf. Die Endometriose und die Myome denken wohl, nachdem die letzte OP schon anderthalb Jahre her ist, sie können sich alles erlauben, Mutti ist unbekannt verzogen und kommt nicht wieder. Da haben sie sich geirrt. Mutti schmiedet Rachepläne. Warte nur, blödes Gewächs. Haltet mich nicht für bescheuert, ich merke genau, was ihr da unten treibt. Eure Remmidemmi-Abende sind gezählt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten