Sonntag, 9. Februar 2014

Hunderttausend heulende und jaulende Höllenhunde! Ikonoklasten! Kartoffelkäfer! Kürbisgeister! Diplodoken!

Ich neige zu fast unkontrollierbaren Wutausbrüchen auf Sachen. Zum Glück NUR auf Sachen. Bleibe ich zum Beispiel mit der Türklinke im Ärmel hängen, brülle ich. In unserem Haus sind auch die Türklinken von 1927, an denen kann man sogar von zwei Seiten hängen bleiben, beim Weg ins Zimmer und auf dem Rückweg gleich nochmal, sie haben nämlich auch am anderen Ende so ein ulkiges kleines Metallnupsi. Brüll! Brüll! In der letzten Zeit von mir angebrüllt wurden: die Tür im Windfang, die sich immer verkantet, der Trockner, der nicht getrocknet hat, meine Shampooflasche, die beim Umfüllen eine Riesensauerei gemacht hat, meine Handtasche (zu voll), die Ketchupflasche (kommt nix), das Sushi (falsche Sorte, und das, wo hier gerade wieder mal ein Demnächst-bestimmt-schwanger-Countdown mit allen Schikanen läuft), ein Messer (zu stumpf), die Reistüte (aufgerissen und ausgelaufen) mein Telefon (nicht geklingelt trotz Anruf), eine Wurzel (drüber gestolpert), die heiße Kuchenform (heiß), dieses Brett unten an den Küchenschränken (fällt immer um), einige Teile Plastikmüll (vom Wind auf dem Weg zur Mülltonne aus dem Eimer geweht und über den Garten verteilt) und Quark (abgelaufen UND runtergefallen).

Und jetzt Menogon. Zwei Jahre bin ich dem Spritzenzirkus ferngeblieben, nun bin ich wieder da, und die Menogon-Industrie hat es immer noch nicht kapiert! Flüssigkeiten verpackt man nicht in die Sorte Ampullen, die beim Öffnen in sieben klitzekleine, gemein scharfe Splitter zerbrechen. Und Schutzkappen auf Spritzen konstruiert man nicht so, dass sie erst gar nicht abgehen und dann mit einem unvorhersehbaren Ruck doch, so dass man sich erschreckt und wegzuckt und auf einmal die Nadel bis zum Anschlag in einem Fingergelenk stecken hat, gerne jedes Mal in einem neuen. Ihr könnt euch den Geräuschpegel so ungefähr vorstellen. HAAAAAAARRRRRRRRRRRRR!

Davon aber abgesehen ist diese IVF gerade so spannend wie Nasentropfen, manchmal ist mir ein bisschen schlecht (wird mir von Nasentropfen auch), davon abgesehen keine dramatischen Ereignisse bisher. Sollte doch was dran sein an diesem statistisch klar widerlegten Ding mit den entspannten Adoptivmüttern, bei denen es dann wie von selbst klappt, dann bin ich quasi jetzt schon werdende Mutter von Zwillingen. Liebe neuen Abkürzungsdamen, solltet ihr noch richtig viel Angst vor all dem haben - vor den Spritzen, den Nebenwirkungen, dem, was da kommt - dann kann ich euch feste versprechen, das, was ihr gerade vor euch habt, ist das beste Gegengift dagegen. Nichts bereitet besser auf eine IVF vor als eine IVF. Beim nächsten Mal macht ihr das dann schon pfeifend und auf einem Bein hüpfend. Es sei denn, euch steckt gerade eine dicke Bastelnadel im Handteller. Wobei auch das sein Gutes hat: danach ist der echte, ernstgemeinte Pieks in den Bauch wirklich nur noch lächerlich.

Kommentare:

  1. Ach liebe Flora, diese Wut auf Sachen kenne ich auch zu gut. Daher musste ich gerade echt schmunzeln. Letzte Woche bin ich kochend vor Wut vor dem Gartentor in Tränen ausgebrochen, weil sich dieses dumme Ding nicht schließen ließ - und danach fand ich mich dann selbst irgendwie lächerlich .... was wiederum zur Folge hatte, dass ich auf mich wütend war ;) Aber gut, vielleicht haben auch die Hormone, die ich gerade wieder in mich hinein schlucke und spritze, ihren Teil dazu beigetragen (zumindest versuche ich, mir das selbst einzureden).
    Ich freue mich, dass Du einen neuen Versuch startest! Stecke selbst gerade in ICSI Nr.2 (und Kiwu-Behandlung Nr. 5) und hoffe so sehr, dass das Schicksal mal auf unserer Seite steht.
    Wünsche Dir viel Glück fürdie IVF und drücke die Daumen,
    alles Liebe,
    Lene

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Flora,

    ich lach mich schlapp. Ich pöbele auch alles an, was mir im Weg liegt, an dem ich hängen bleibe oder was sich anderweitig nicht korrekt mir gegenüber verhält.

    Diese impulsive Art ist aber viel gesünder, als den Ärger zu runterzuschlucken und zu ignorieren, also immer aus damit!

    Menogon... da muss mein Mann immer ran, ich hab schon zwei von diesen Mistdingern zerdrückt und das Schnuppi auf dem Pulver, mal mit nem Messer bearbeitet, ätzend!

    Aber ohm... bleib weiter so entspannt, ich freu mich auf die Zwillinge :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Flora,
    ich erkenne mich wieder - im ersten Absatz! Ich bin ebenfalls sehr impulsiv :) (mein armer Mann...)
    Ich drück dir für deinen nächsten Versuch doll die Daumen!!
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Flora,
    Hui, du bist ja wieder am Stimulieren. Toll.
    Ich bin eigentlich unter Hormoneinfluss recht entspannt. Ich tick nur aus, wenn's mal wieder in die Hosen geht. Stecke gerade in ICSI Nr 14. Dir viel Glück für deinen Versuch.
    Liebe Grüsse
    Hanni

    AntwortenLöschen
  5. yeahhh :-))) kapitän haddock :-))) selten so gelacht über einen blogpost-titel :-))) geht mir genauso :-))) alles gute, e

    AntwortenLöschen
  6. Ich lach mich schlapp. Danke, liebe Flora!
    Ich freue mich schon jetzt ein wenig mehr auf's Spritzen! Gebt mir Hormone! Jetzt!
    Obwohl...das Fluchen und auf's wirklich ALLERÜBELSTE Sachen beleidigen, das klappt auch ohne diese Hormondosis hervorragend. Vorhin bin ich mit meiner Hüfte an unserer Gäste-Wc Türklinke (ALTBAU, ich kenne die Tücken!) hängengeblieben und habe vor Wut in die Wischmoppstange gebissen, was mir dann an den Zähnen wehtat und ich herzerfrischend laut durchs Haus brüllte. :)

    AntwortenLöschen
  7. ...also das hier darf mein Mann nicht lesen. Der hat ja jetzt schon Angst vor Hardcore-PMS Symptomen (oder Schlimmeren). Dabei spritze ich grad mal einen Tag Gonal. Noch is nix...ist aber vielleicht der Frischlings-Bonus?
    Ich hab mich auf alle Fälle jetzt schon vorsorglich für etwaige Ausraster als nicht schuldfähig entschuldigt, also hätte ich den ein oder anderen Fehltritt ja gut ;-)

    Danke für diesen wunderbaren Blog - ohne hätte ich glaube ich mehr Angst, mit meiner ersten ICSI zu starten...

    liebe Grüße
    M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss diesen Post auch zum Anlass nehmen, Dir für Deinen Blog und Deine erfrischende Art zu danken. Ich habe Deinen Blog kurz vor meiner ersten IVF gefunden, damals warst Du mit Egbert schwanger und ich hab gebibbert vor Angst...im Dezember ist aber das Ergebnis der ersten IVF auf die Welt gekommen :-) Und auch wir planen Kind Nr. 3 (nach der Geburt von Nr. 1 vor 10 Jahren kann ich nicht mehr auf natürlichem Wege ein Kind bekommen), nur ob ich diesmal drei bis vier Monate Progesteron schlucken leichter finden werde. Das war für mich der absolute Hass, dagegen fand ich die Spritzen ganz harmlos ;-)
      Auf jeden Fall schön, dass Du so entspannt bist, ich werde Deinen Blog weiterhin mit großer Spannung lesen!

      Schöne Grüße
      C.

      Löschen