Freitag, 17. Juni 2011

Mama mit 52 dagegen weniger.

Goddammit. Natürlich wollte ich es wissen nach der ersten verlorenen Runde Snood. Also gab es erst eine Revanche. Dann habe ich das umdefiniert zu "drei aus fünf". Und irgendwann habe ich mich am Kopf gekratzt und mir überlegt, es ist ja schließlich nicht die Frage, OB ich ein Kind bekomme, sondern WANN. Und die verlorenen Snood-Runden stehen für schiefgegangene Versuche. So dass das siebte gewonnene Spiel eben bedeutet, ich bin noch sieben Versuche von einem Treffer entfernt.
Ich stehe jetzt bei 15 verlorenen Versuchen. Meine Augen sind rot, meine Wangen hektisch gefleckt, ich trage immer noch mein Nachthemd und mache seltsame Knurr-und Fauchgeräusche. Die traurige Nachricht: ich habe wohl nicht nur ein Fruchtbarkeitsproblem, sondern auch einen Knall. Und auf dieses Kind werde ich vermutlich noch drei Jahre warten. Falls ich die nächste Runde gewinne. Wovon ja fest auszugehen ist.

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. 52? Wird aber kein Rekord, Gianna Nannini ist mit 54 Mutter geworden. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Könntest Du bitte meinen Namen unter dem ersten Kommentar wegnehmen? Ich hab InterprÄtation falsch geschrieben und es noch nicht einmal gleich gemerkt... *schäm*

    Die Anonyme aus NL

    AntwortenLöschen
  4. Kann ich leider nur ganz löschen oder drin lassen... ich lösche ihn, ok? Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Danke! Diese Schande hätte mich sonst um den Schlaf gebracht...

    ;)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Flora,

    schreib doch bitte mal was zum Cosmopolitan-Artikel. Waren da nicht noch weitere Damen in der Runde? Und wozu habt Ihr Euch denn so hübsch machen sollen, wenn jetzt nicht mal ein Foto dabei ist? Ts, ts, diese Presse... Dein Part ist aber gut rübergekommen.
    Dass sämtliche Monster- und sonstige Spielchen gar, gar, gar nichts prophezeien brauch ich Dir sicher nicht schreiben, tu es aber trotzdem nochmal.
    Vor allem lass Dir den Spass am Spielen, einfach nur so, nicht nehmen. Das andere klappt schon noch, ganz unabhängig davon.
    Liebe Grüße,
    Sue

    AntwortenLöschen