Montag, 29. August 2011

Panik kann ich auch ohne Hormone

Es ist wieder mal so weit. Ich sitze zuhause und gehe die Wände hoch, weil ich einen Zeitschriftenartikel schreiben soll. Das Thema ist toll, wenn auch ein bisschen intim, aber wozu gibt es Pseudonyme? Und würde ich zu diesem Thema posten mit den gleichen Vorgaben - ungefähr 6000 Zeichen, wenn es läuft, auch gerne mehr, und auch Experten darf ich zitieren, muss ich aber nicht, mit anderen Worten, "mach einfach, Mädchen" - dann wäre dieser Post in einer Dreiviertelstunde fertig, und vermutlich wäre ich zufrieden damit. Aber das hier ist kein Post, sondern ein Artikel, der wird gedruckt, und auch Menschen, die diesen Blog nicht lesen (und damit nicht von vornherein milde und freundlich gegen mein Geschwafel eingestellt sind), werden über ihn stolpern, falls sie Haare und damit Friseurtermine, Zähne und damit Zahnarzttermine oder ein Gehirn und damit ab und zu Langeweile haben. Langeweile ist zumindest bei mir oft der Grund, mir bunte Zeitschriften in den Einkaufswagen zu laden. Und es wäre schön, wenn mein Artikel dazu beiträgt, diese Langeweile wenigstens für 6000 Zeichen (oder mehr, wenn's läuft) zu vertreiben. Aber bisher erreicht er noch nicht mal das. Bisher ist er ein Steinbruch aus Ideen, Gedanken, vernünftigen Erkenntnissen und Gefasel rund um das angepeilte Thema. Seit Tagen geht das jetzt so. Hurricane Irene hat mir nicht nur meinen Urlaub, sondern auch meine Deadline weggenommen: eigentlich hätte ich Samstag mittag fertig werden und abgeben sollen, denn die Vorgabe lautet, bis Ende August. Jetzt ist immer noch August, und ich bin immer noch hier. Nur der Artikel, der ist noch weit entfernt.

Irgendwie hatte ich mir das einfacher vorgestellt, dieses Carrie-Bradshaw-Leben. Vielleicht muss ich mich auch erst dran gewöhnen. Das war beim Texten genau so am Anfang, mit jedem Auftrag bin ich schlotternd an meinen Schreibtisch geschlichen und dachte, Hilfe, dazu fällt mir niemals etwas ein, und dann merken die, dass ich eigentlich überhaupt kein Recht habe, hier zu arbeiten. Dann fiel mir doch was ein, und nächstes Mal wieder, und irgendwann entspannt man sich. Von diesem Punkt bin ich im Moment noch ca. achtzig Zeitschriftenartikel entfernt. Und wenn ich hier so weiterstammele und nicht endlich zu Potte komme, dann wird es niemals zu achtzig weiteren Artikeln kommen. Auch nicht einfacher wird es durch solche Einwürfe aus L.s Sofaecke wie "Komm schon, das wolltest du doch immer machen, davon erzählst du jetzt seit Jahren!" Ja, genau. Das wird das Richtige sein: den Druck noch erhöhen; hier geht es nicht nur um 6000 Zeichen, sondern einen Lebenstraum.

Harrrrrgh.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Flora, hallo liebe Abkürzungsdamen,

    in Vorbereitung auf meine 2.ICSI habe ich eine nachgeschobene kirchliche Hochzeit, ordentliche Wander-Flitterwochen auf Malle und eine Materialentfernung ausm Knöchel (Schrauben,Platten) ereignis- und erfolgreich hinter mich gebracht und vertreibe mir mit diesem Blog die Zeit der Rekonvaleszenz. HERRLICH!!!

    Seit 3 Tagen lese ich beinahe ununterbrochen und hübsch der Reihe nach "was bisher passierte", nehme Anteil an Euren Geschichten, Erfahrungen, Berichten und Wundern. Unsere Wohnung sieht deswegen aus wie nach Pearl Harbour... "Keine Zeit!, Jetz nich! Ja gleich! Nur noch schnell diesen Post!..." (Mein Mann: ratlos über den Zusand der Küche und die durch Abwesenheit glänzende aber fest versprochene, warme Mahlzeit nach einem anstrengenden Arbeitstag. Oder er parodiert belustigt mein Gekicher, das von hinterm Laptop hervordringt). Aber ab sofort lese ich ja in Echtzeit mit und bin daher ausser Gefahr, meine junge Ehe oder meine Anstellung aufs Spiel zu setzen.

    Ich brauche nicht ausführlich zu beschreiben, in welchem Maße ich mich hier wiederfinde, in den Gadanken, Gefühlen und auch in so manch seltsamen Verhaltensweisen. Wie schön ist es, über die ganze Scheiße mal so zu lachen und auch ein paar neue Anregungen in Sachen Ursachenforschung zu bekommen. Ich kann mich vielen meiner Vorkommentatorinnen nur vollumfänglich anschließen: "Toll und DANKE FLORA, dass es diesen Blog gibt. Das Buch steht auf der Agenda oben."
    Den Tip zum Buch bekam ich von einer lieben Kollegin, die grad ihr 4. Kind bekommt. Übrigens ohne Abkürzungen, oder besser gesagt Umwege, also ganz normal von .... Achtung: SEX!. Krass, oder? ;-)
    Ich hab beim Lesen echt seehr lange gebraucht, um zu verstehen, was Ihr immer mit "Abkürzungs"... und so meint. All die Großbuchstaben!!! Klaro, denn eine Abkürzung nehmen wir ja nun nicht wirklich. Wenn meine Eier auch solche Blitzmerker sind wie ich, dann kann ich mich wohl auf ein Baby ab 2024 vorfreuen. Bis dahin würde ich u.a. erstmal hier weiterlesen, auch enn es um Hunde, Häuser, Mädchen, Joggen, Essen und was weiß ich noch alles geht.

    Beste Grüße - Juli

    P.S. Ich dachte mir, wenn ich mir traue, einen Kommentar zu schreiben, dann klappt es beim 2. Versuch. Jetzt wo es hier steht, sinken die Chancen natürlich drastisch gen Null. Alter Hut. Oder doch nicht?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Flora,

    am Samstag durfte/musste ich mir das erste Mal Brevactid spritzen! Normalerweise hätte ich echt Schiss gehabt aber Dank dir war ich ziemlich entspannt! Daaaaanke dass du uns die Angst nimmst, indem du nicht nur einmal gepostet hast dass es gar nicht schlimm ist! Und tatsächlich, es war easy!
    Heute ist die Insemination! Ihr lieben Hasen, würdet ihr mir bitte die Daumen drücken?! Und zwar gaaaanz feste?
    Jetzt bin ich aufgeregt! Oje oje...
    Alles Liebe,
    Eure Aimee

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Juli, liebe Aimee, liebe andere Damen, Daumen sind gedrückt. Wir richten ein summendes, brummendes Glücksenergiefeld auf all die faulen, mistigen Bäuche da draußen im Land. Oder so ähnlich. Und herzlich willkommen hier!

    AntwortenLöschen