Mittwoch, 18. Dezember 2013

Achtzehn Tage, achtzehn Posts: schön wär's.

Wäre die Uhr an meinem Agenturrechner heute ausnahmsweise mit einem laut hallenden Donnerschlag von 17:59 auf 18:00 umgesprungen, hätte ich davon sowieso nichts mitbekommen, denn ich war damit beschäftigt, in die Hände klatschend und brüllend um den Tisch zu hüpfen. Achtzehn freie Tage liegen vor mir. Achtzehn! Mein mieses Handwerkerkarma hat diesmal ausnahmsweise für mich gearbeitet und dafür gesorgt, dass auch diesmal die Fensterboys bei der Konstruktion unserer Wintergartenfenster deutlich hinterher hinken und nicht, wie geplant, jetzt, zwischen den Feiertagen oder in der Woche danach hier anrücken können. Ich bin sowas von gar nicht böse darüber, muss aber L. zuliebe zumindest ein bisschen so tun, als würde mich das nun nerven.

Was ich abgesehen von Weihnachten mit der Familie noch so vorhabe, weiß ich noch gar nicht und will ich auch jetzt noch gar nicht beschließen, sonst schrumpfen diese achtzehn Tage ganz schnell zu einem Terminmarathon zusammen. Noch will ich mich für ein paar Stunden der Illusion hingeben, ich könnte mit dieser Zeit tatsächlich frei und großzügig wirtschaften. Aber eine Sache würde ich gerne versuchen: ich würde gerne in achtzehn Tagen achtzehn mal posten. Ich finde, ich habe den Blog ganz schön schleifen lassen. Damit ist jetzt Schluss!

Jetzt allerdings ist es schon nach zehn, Ndogo ist erst vor ca. zwanzig Minuten eingeschlafen, ich bin völlig kaputt und kriege wieder mal nur einen Schnelldurchlauf hin.

Cantienica ist jetzt vorbei, und wegen einmal Migräne, einmal Wien-Urlaub und einmal in der darauffolgenden Woche wegen verlorenem Rhythmus verpennt habe ich jetzt drei von acht Stunden verpasst. Da darf man eigentlich nicht meckern, auch wenn ich wirklich viel Zeit damit zugebracht habe, die Übungen zuhause oder auch mal möglichst unauffällig in der Bahn zu machen. Ich hätte in meiner Naivität gehofft, es würde schneller wirken. Noch tut es das nicht, noch ist es eher schlimmer denn je. Bzw. war, seit vielleicht vier, fünf Tagen geht es langsam bergauf. (Sagte sie und hoffte, dass der nächste steile Bordstein oder die nächste gerade noch erwischte Ubahn nicht einen Rückschlag bringen.) Zum Pipithema fehlt mir jetzt gerade die Energie, aber dazu noch mal mehr. (Es sei denn, ihr findet das alle so ekelig und peinlich und daneben, dass da kein Bedarf besteht? Davon abgesehen, dass das Thema sowieso keine von uns wirklich brauchen kann und will?)

Ndogo isst weiter hochzufrieden seine Gläschen, und ich kann wieder mal mein Glück nicht fassen: nicht nur, dass er meine Schlafenszeiten hat (Augen zu so ungefähr um zehn, Augen das nächste mal auf um sieben) und uns in der Zeit zwischen elf und halb sechs insgesamt vielleicht acht mal geweckt hat in den fast fünf Monaten, die er auf der Welt ist - die ersten Tage im Krankenhaus mal nicht mitgerechnet - sperrt er auch noch bei bisher fast allen Gläschensorten schön den Schnabel auf und greift sogar schon nach dem Löffel, wenn ihm das nicht schnell genug geht. Ich glaube, das mit der Babykocherei geht hier demnächst mal los.

Der nächste Versuch muss leider noch ein bisschen auf sich warten lassen. Zwar hatte ich inzwischen meine Tage, aber treffsicher wie immer hat mein Quatschbauch in dem Moment losgelegt, in dem die Punktion und die Rückübertragung genau in die Weihnachtsferien meiner Klinik fielen, da war dann nichts zu machen. Jetzt warten wir auf die zweite Runde, die hoffentlich in der ersten Januarhälfte losgeht.

Womit wir in der zweiten Januarhälfte wären und damit beim Stammtischtermin: im Spiel waren dritter und 17. Januar. Für L., der babysitten muss, gehen beide vorgeschlagenen Termine, zwei von den Kommentardamen können aber nicht am 3., und damit bekommt den Zuschlag der 17. Januar.

Wir haben einen Termin! Uff. Und ich hole mir jetzt ein Glas Weißwein und freu mich darauf, dass nun endlich, endlich meine Weihnachtszeit beginnt.

Kommentare:

  1. Super 18 Tage!!! Genießt sie so gut es geht!

    17.1. ist notiert! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich schon auf die 18 Posts :-)
    Genieße die Weihnachtszeit!

    17.1. steht dick im Kalender.

    AntwortenLöschen
  3. 18 posts und vielleicht ein klitzekleines Foto von Ndogo!?!? Dann wär's PERFEKT wieder gut gemacht ;-)

    Genießt die gemeinsame Zeit und die Brei-Experimente.

    AntwortenLöschen
  4. Hey, da werden MEINE läppischen 17 freien Tage ja noch schöner :)) 17.01. ist notiert! Gloria? Uhrzeit?

    AntwortenLöschen
  5. 17.01. - Zusage von Nina aus HH
    Ich freue mich riesig!
    Bis dahin ein wunderbares Fest und alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  6. Wir sind zwar überglücklich dieses Jahr bereits mit unserem kleinen Schatz zu feiern, wäre aber trotzdem gerne als "Erfolgsstory" dabei und überlegen zudem das Geschwisterprojekt zeitnah zu starten. LG Anja

    AntwortenLöschen
  7. 17.1. passt, juhu. Eine schöne Zeit für Dich und Deine Familie. Sanne

    AntwortenLöschen