Freitag, 13. Mai 2011

Kommt mir jetzt nicht mit "Im Einklang mit deinem Körper"

Vor fast dreißig Jahren hat mein Bauch mir mal einen netten Sommerferientag ruiniert, als ich plötzlich spucken musste, während meine Cousine und ich uns gerade zum Spaß mit matschigen Pfirsichen beworfen haben. Und noch mal ein halbes Jahr später hat er mich blamiert, als mir auf einer Kinderfaschingsparty, inwändig komplett ausgekleidet mit Mohrenköpfen, Würstchen, Chips, Smarties, Törtchen und Brausepulver, aus unerfindlichen Gründen schlecht wurde, die Toilette besetzt war und mir nur noch übrig blieb, das Dach der Fisher-Price-Schule im Kinderzimmer aufzuklappen und umzudekorieren. Da wurde ich nie wieder eingeladen. Danke, Bauch.

Dann ist ziemlich viel Zeit vergangen, in der mein Bauch und ich friedlich nebeneinander herlebten. Bis vor ein paar Jahren der Ärger anfing. Seitdem hat mein Bauch...

- mir bisher zehn Vollnarkosen und ungefähr doppelt so viele Narben beschert, von denen die meisten nicht sexy sind
- mich mit drei IVFs und drei Kryos eine nicht mehr zu beziffernde Menge an Zeit, Geld und Nerven gekostet
- bisher trotz mehrfacher höflicher Aufforderung kein einziges Kind ausgespuckt
- mir durch Querschläge aller Art drei Urlaube gestrichen sowie ein komplettes Weihnachtsfest bei meiner Familie
- mich davon abgehalten, ungefähr tausend Dinge zu tun, zu essen, zu trinken oder zu genießen

Dazu kommt noch, dass ich inzwischen, wenn ich meine Tage habe, was ja in den letzten Jahren häufiger vorkam als zu hoffen und wünschen gewesen wäre, sie immer für ca. zehn Tage habe, wobei die Regelschmerzen wegen der Endometriose mindestens zwei Wochen dauern. UND ich darf auf ärztlichen Befehl hin keine Tampons mehr benutzen. UND ich blute so dermaßen heftig, dass ich mir trotz der dicksten Binden mit den 18 Tropfensymbolen auf der Packung schon mehr Kleidungsstücke ruiniert habe, als ich mir nicht ruiniert habe - einige davon hatte ich gern genug, um sie zu bügeln und immer auf Bügel zu hängen.

Um es kurz zu machen und mich nicht zu lange bei diesem Ekelthema aufzuhalten, ich finde, ich habe einen gut bei meinem Bauch.

Als vor ein paar Tagen klar war, dass ich meine schönen bunten Kinderträume wieder mal einmotten kann wie andere Leute die Winterjacken im Frühling, habe ich meinen Kalender vorgeholt, um den Beginn der Periode einzutragen. Und bei der Gelegenheit fiel mein Blick auf den mit Rotstift geschriebenen Countdown, der seit Januar auf jeder Seite meines Kalenders die Tage abzählt. Die Tage bis zum magischen Datum Anfang Juli, wenn ich mit meinen Freundinnen ein Flugzeug besteige und zehn selige Tage in und an einem Pool rumlümmeln werde. Auf diesen stinkfaulen Urlaub freue ich mich jetzt schon so lange, dass ich manchmal Angst davor habe, was passiert, wenn er vorbei ist. Und bei den letzten beiden Befruchtungspleiten war der Gedanke an diesen Urlaub immer mit mein größter und wirkungsvollster Trost.
Ich saß also da mit meinem Kalender. Und auf einmal dachte ich, warte mal. Und nach dreißig Sekunden Mathematik für Anfänger war klar, ich würde diesen kompletten Urlaub lang meine Periode haben. Ich würde dank Tamponverbot auf keinen Fall schwimmen können, sondern mit einer auf acht Meter Entfernung sichtbaren Matratze in der Bikinihose neben dem Pool liegen, bei 32°, und wenn mir heiß wäre oder ich Lust auf Wasser hätte, könnte ich ja einen Schluck Volvic nehmen oder duschen gehen. Und auf einmal hatte ich Zorn. Ich mache solche Urlaube nicht ständig, auf diesen habe ich jetzt drei Jahre gewartet. Ganz zu schweigen davon, dass ich in so ziemlich jedem Urlaub in den letzten Jahren meine Tage hatte - in keinem bisher hat es weniger gepasst.

Und deshalb machen wir es jetzt folgendermaßen. Mag ja sein, dass jetzt die Hormonferien für meinen Bauch beginnen sollten. Acht Wochen ohne das klitzekleinste Hormönchen, und dann frisch und gestärkt in den ersten Stimulationsfreien Zyklus. Mag auch sein, dass es gut und sinnvoll wäre, meinen Bauch bluten zu lassen, wenn er bluten will. Aber ich habe die Faxen gerade dicke. Deshalb habe ich mit meiner Ärztin telefoniert, und ich werde die Pille durchnehmen, bis wir weitermachen. Drei Jahre lang war mein Bauch am Ruder. Jetzt darf ich mal wieder. Ich werde ansonsten für ihn tun, was ich kann. Ich werde wieder richtig laufen gehen, ein bisschen abnehmen, trotzdem gut essen, vielleicht sogar zum Yoga. Ich werde noch ganz oft vernünftig sein, wenn ich gerne unvernünftig wäre. Aber für die nächsten Wochen ist auf Hormonpause gepfiffen. Und ich will keinen Mucks hören von da unten. Artig sein jetzt! Immer-noch-nicht-Mami ist sehr, sehr böse.
(Wir üben das noch. Aber inzwischen zeichnet sich ab, bis mal eine Mücke groß genug sein wird, um mich zu verstehen, könnte es noch ein klitzekleines Bisschen dauern.)

Kommentare:

  1. Hallo Flora,

    ich finde Deine Einstellung genau richtig. Mach Dir auf jeden Fall einen schönen Urlaub und lass den Bauch eben Bauch sein.
    Genieße diese Zeit und schalte die Gedanken möglichst einmal ab.
    Ich gönne und wünsche Dir einen zauberhaften Urlaub.
    Lieben Gruß
    Danni

    AntwortenLöschen
  2. Dein Bauch macht ja eh nie das, was du willst, warum ihn also jetzt schonen?
    Genieß den Urlaub ohne XXL-Einlagen und mach dir schöne Tage.
    Der Bauch kann sich ja nach dem Urlaub wieder mal melden, da ist noch Zeit genug, ihn zu hegen und zu pflegen.
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Recht hast Du! Lass Dich mal virtuell drücken
    von Jo

    AntwortenLöschen
  4. Es tut mir so leid für dich.
    Ich lese ganz oft hier und denke an dich.

    Wir sind (noch) nicht in der IVF-Schiene, aber wir haben auch ständig Rückschläge (FG, ELSS etc.)

    Die Hoffnung nicht aufgeben. Höre ich oft (ich weiß, manchmal ist es nicht so leicht)

    Was anderes:
    Ich würde so gerne Kontakt mit Schokojule aufnehmen - geht das über dich?

    LG
    M.

    AntwortenLöschen