Donnerstag, 15. August 2013

Das Beste kommt erst noch.

Seit ein paar Tagen wird er immer mehr... nein. Wollte ich ja eigentlich nicht mehr schreiben, so was. Also gut, wie dann? Ich habe das Gefühl, es tut sich was bei... nee, auch nicht. Vielleicht ja so: dass ich es kaum abwarten kann, bis er endlich lächeln kann, habe ich ja schon geschrieben. Aber es gibt eine Menge anderer Dinge, die ich kaum abwarten kann. Und das Schöne ist, seit ein paar Tagen tut sich etwas. Ich habe jetzt deutlich mehr zu tun, was erst mal nicht nach einer guten Nachricht klingt, denn auch die ersten drei Wochen waren... naja, doch ziemlich betriebsam. Trotzdem ist es die Sorte zu-tun-haben, auf die ich schon sehnsüchtig gewartet habe. Jetzt verbringe ich den Tag nicht mehr mit Füttern, Stillen, Wickeln und ab und an in die Wiege gucken, ob alles noch in Ordnung ist. Jetzt ist da auch eine Menge Geschunkel zu tun. Und Getrage. Und die Tour durch alle Zimmer des Hauses mit ausführlichen Erläuterungen und fünf Kilo Gewicht im Arm könnte ich inzwischen auch nachts um drei geben. Fakt ist, ich habe sie schon mehrfach nachts um drei gegeben. Ich find's toll. Denn auch, wenn ich überglücklich bin, ein Baby zu haben - selbst während der übelsten Kinderwunschzeit galt meine größte Sehnsucht immer schon mehr dem, was danach kommt. Auf zusammen Zelten, auf das Vorlesen, auf Höhlenbau auf dem Dachboden an verregneten Tagen, auf Geschichten erzählen, auf Geburtstage mit Kerzen auf dem Kuchen, die immer mehr werden, auf unseren ersten Urlaub am Meer und unseren ersten Urlaub auf dem Bauernhof. Und mit jedem Schritt, den ich nachts um drei im Schlafanzug mit Milchflecken auf dem Oberteil, die Brille windschief im todmüden Gesicht mit Würmchen auf dem Arm durch das dunkle Haus mache, mit jedem Mal, das ich mit ihm über einen schlafenden Hund steige, weil seine Augen immer noch weit und hellwach aufgerissen sind und er unbedingt noch einmal durchs Wohnzimmer getragen werden will, und mit jedem Millimeter, den meine Arme unter seinem Gewicht länger werden, kommen wir diesem Ziel näher. Ich freue mich über jede klitzekleine Neuigkeit, die ich bei ihm entdecken kann. Es ist nicht nur ein riesengroßes Wunder, dass er überhaupt bei uns ist. Sondern dass er jetzt tatsächlich unter der Obhut seiner erwiesenermaßen fusselhirnigen Mutter und seines manchmal genau so wirren Vaters wächst, sich entwickelt und die Aussichten gar nicht so schlecht zu sein scheinen, dass er groß wird und das alles wirklich und wahrhaftig passieren kann.

Kommentare:

  1. Liebe Flora,
    ja, das ist wunderwunderschön - ich freue mich riesig für euch, genießt alles zu jeder Zeit, auch nachts um 3!
    Und ich lese das so gern, all die Neuigkeiten mit und über B., macht es mich doch zuversichtlich, selber weiterhin und geduldig am Ball zu bleiben.
    Auch wenn ich vor 2 Wochen nach 9 Wochen kleinem Wunder wieder in die große Warteschleife geschickt worden bin, hoffe ich, dass der nächste Mieter frühestens mit 18 Jahren bei mir auszieht :-)

    Mach weiter so, Flora! Ohne Deinen Blog mit Deinen Erfahrungen und Erlebnissen wäre ich nicht halb so gelassen wie gerade.

    Ein riesen Dankeschön!


    AntwortenLöschen
  2. Liebe Flora,

    Es ist so toll zu beobachten, wie sich das eigene Kind so entwickelt. Bei mir wurde es richtig schön, so ab der 8. / 9. Woche, mittlerweile ist sie 14 Wochen alt und für mich das wundervollste Kind der Welt. Wenn sie endlich anfangen, zu reagieren, agieren, kommunizieren- das macht so viel Spass!
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand bis jetzt jedes Alter auf seine Weise toll, aber es wird auch immer schöner, je mehr die Kinder können und zu eigenen kleinen Persönchen werden. Freu dich, da kommt noch viel Wunderbares auf dich zu! Alles Liebe, S.andra

    AntwortenLöschen
  4. Mit 3 sind sie für mich am allersüßesten, weil sie da schon richtig agieren, aber auch noch viel Nähe brauchen. 4 folgt gleich danach, wenn man sich mit ihnen schon erstaunlich logisch und teilweise fast erwachsenenreif unterhalten kann. Ich freu mich schon, wenn Nr. 2 in das Alter kommt :) (Und kanns mir trotzdem noch überhaupt nicht vorstellen... aber ich weiß, daß es toll wird *freu* *freu *freu*)

    AntwortenLöschen
  5. Hihi, so gehts mir auch ;-). Wir sind 2,5 Monate weiter als ihr und manchmal trauere ich den Größe 50 Klamöttchen hinterher, aber als es jetzt endlich bei H&M Cord-Latzhöschen gab hab ich mich unglaublich gefreut die kaufen zu können :-). Aber noch ein heißer Tipp von einer Brillenträgerin zur Brillenträgerin: Je mehr sie können, desto mehr leidet die Brille drunter! Je nach Fassung geht die auch mal kaputt und ohne Kontaktlinsenvorrat kommt man nicht aus... Je nach Sehproblem sollte man da auch schonmal einen Linsenvorrat anlegen... So, genug der klugen Ratschläge

    eine Junge-Abkürzungsmuddi in der Kontaktlinsenangewöhnungsphase

    AntwortenLöschen
  6. Du sprichst mir aus der Seele! Babys sind toll - so weich und sie riechen so gut und wenn gemeinsam mit ihnen auf dem Bauch einschläft ist das alles sehr besonders und schön.
    Trotzdem hatte ich bei meinen beiden Kindern immer das Gefühl: es wird alles nur noch besser! Weil mit der Zeit so viel mehr Reaktion zurück kommt und noch später viel eigene Initiativer und Input. Was dann richtig super ist: wenn man anfangen kann, Sachen nicht nur zu machen, weil sie dem Kind gefallen oder Spaß machen, sondern auch weil man sie selbst gerne tut. (Ist bei mir zum Beispiel auch Vorlesen, Kekse backen, Regenspatziergänge usw.) Und ganz toll ist auch, Weihnachten oder Geburtstage oder andere besondere Ereignisse für die eigenen Kinder auszurichten und sich soo zu freuen, wenn sie sich freuen. Das wird erst spitze kann ich dir sagen... :)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Flora, vielen Dank für deinen Blog. Mit der gleichen Sehnsucht im Herzen, die du nun endlich (und immer weiter) erfüllt bekommst, habe ich mir heute mal wieder die erste Spritze der neuen Runde gesetzt. Dein Blog hilft mir daran zu glauben, dass es klappen kann.
    A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drücke den Daumen, ja es kann! Bald gibts auch bei mir wieder Gonal.
      Grüße N.

      Löschen
  8. Nur kurz ein Klugsch**ßer-Tipp: Ein Tragetuch oder eine gut sitzende Tragehilfe schont den gesamten Schulterbereich bei Nacht- (und auch Tages-)wanderungen, vor allem, wenn die Zwerge noch mehr Gewicht zulegen - und das geht leider viel zu schnell. Außerdem ist es eine herrlich kuschelige Art, sein Baby zu transportieren, auch bei Spaziergängen! Vielleicht ist das ja auch was für Euch.

    Und wenn die Kinder dann größer sind, kann man ein Tragetuch unter die Decke knoten, sich reinkuscheln und darin auch prima Gechichten erzählen, bis beiden vom Schaukeln schlecht wird. Außerdem erinnert es einen so immer wieder an die Babyzeit.

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe mich nun drei wochen zurückgehalten (und das muss man mir schon hoch anrechnen ;-)...) aber nun muss die frage raus bevor ich platze...(im wissen, dass du momentan mit anderem schäftigt bist...) wie geht es denn bei euch weiter? Geht es überhaupt weiter? Wann? Habt ihr euch das schon überlegt? Du wolltest ja auch so gerne eine natürliche geburt damit du noch ne chance auf ein zweites hast...
    Neugierige grüsse

    AntwortenLöschen