Samstag, 24. August 2013

Lagebericht von der Milchbar.

Von Sonnenaufgang bis abends bekommt Würmchen nur Medela-Fläschchen. Nach dem Stillen, versteht sich. Und er lernt schnell. Am ersten Fläschchen hatte er noch fast eine Stunde zu knacken. Das zweite ging schon schneller, das dritte noch schneller. Inzwischen trinkt er von den 170 ml PRE-Milch ca. 100 und braucht dafür so ungefähr zwanzig Minuten. Danach mag er nicht mehr, und ich stelle es weg. Dass das allerdings irgend etwas in Bezug auf das Stillen verbessert hätte, kann ich bisher nicht sagen. Er dockt tadellos an und trinkt dann auch, aber eben leider nur für ca. drei Minuten, dann gibt es das alte Programm: durchbiegen, kreischen, brüllen, hauen, kratzen, den Kopf mit viel Schwung zurückwerfen. Vielleicht schmecke ich doof? Milch ist dann jedenfalls noch da. Ich bin ratlos. Das letzte Fläschchen abends und das mitten in der Nacht haben allerdings immer noch die guten alten Nuk-Sauger, und ich kann bisher nicht beobachten, dass ihn das irgendwie beim Trinken an den Medela-Saugern irritiert.

Jetzt mache ich weiter mit der tagsüber-Medela-nachts-Nuk-Kombination. Zwischendurch pumpe ich auch mal ab, so oft ich den Nerv habe, die Pumpe zusammenzubauen und anschließend zu spülen und zu sterilisieren. Die Milch wandert dann ins Fläschchen oder in die Tiefkühle für Gelegenheiten wie vorgestern abend. Ich habe nämlich - oh Wunder, erster Erfolg des Still-Ultimatums - ausnahmsweise auch mal wieder etwas anderes zu berichten: Zweimal hatte ich Würmchen schon mit zum Mädchenabend bei einer meiner Freundinnen zuhause. Das ging gut! Zwar war der Abend für mich dann gegen zehn beendet, weil er einfach nicht mehr wollte und zu knötterig war (und weil ich dann so müde war, dass ich langsam Angst vor Sekundenschlaf auf der Heimfahrt bekommen habe). Aber die Tanten haben sich rührend um ihn gekümmert, und ich habe die Chance genutzt, mal wieder beide Hände zum Essen frei zu haben. Und vorgestern hatten wir Hochzeitstag, und zum ersten Mal haben wir ihn bei seiner Oma gelassen, die ihn für zwei Stunden gebabysittet hat. Ich habe ihn ihr gestillt, gefüttert und gewickelt übergeben, im Fläschchenwärmer stand eine Flasche Muttermilch für alle Fälle, für Oma hatte ich Tomate Mozzarella und Obstquark und ihr Lieblingsbierchen vorbereitet, und L. und ich sind in der Nicht-Familienkutsche schick Fisch essen gefahren. Zwei Stunden später waren wir wieder zuhause, und es hatte keine Katastrophe gegeben. Wer hätte das gedacht? Ich jedenfalls nicht.

Kommentare:

  1. Hey Flora, du machst das alles phantastisch. Einfach phänomenal. Und super, dass du an dich und Euch denkst, als Paar. Ich hab das fast acht Monate lang vergessen, das ist nich gut.... Weiter so!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Flora,
    großen Respekt vor Deiner Geduld und Deinen guten Nerven!!
    Kann Deine Situation gut nachvollziehen, denn auch wir hatten ein "Drama" mit durchbiegen, brüllen, mit dem Kopf hin- und herwackeln und hacken. Wir waren beide bei jeden Stillen verschwitzt und fertig mit der Welt. Deutliche Besserung brachte dann eine Cranio Behandlung, sodass wir das "Drama" nur mehr bei jedem zweiten Stillen hatten. Nach der zweiten Cranio Behandlung war es dann eigentlich ganz vorbei mit dem Drama. Das hat mich, obwohl ich Cranio gegenüber vorsichtig eingestellt war, überzeugt. Vielleicht versuchst Du es mal, wenn es Dir nicht schon zu viel wird - was nur verständlich wäre.
    Alles Liebe und Gute für Euren weiteren Weg.
    G.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Flora,

    ich kenne dein Problem nur zu gut...Hatte beim 1. Kind schon das gleiche Problem.Habe auch Calmasauger probiert und dann bin ich bei Stillhütchen gelandet-seither funktionierte und funktioniert heute beim 2. Kind alles super mit dem Stillen! Habe mein erstes Kind so 7 Monate voll gestillt und beim 2. läuft es gerade genauso...
    Find ich übrigens super,daß ihr neben Mama& Papa auch noch ein Paar bleibt-ist gaaaanz wichtig und nur wenn's Ma und Pa gut geht, geht's auch dem Kind gut!
    Wünsche dir alles alles Gute und daß dein Kleiner sich doch noch von deiner Milch überzeugen lässt

    AntwortenLöschen
  4. Stimmt, Stillhütchen täuschen ihm ein Fläschchen vor. Könnte klappen.

    Das nächtliche Nuk-Fläschchen wird ihn nicht mehr irritieren, denn er hat jetzt genügend Erfahrung, daß er an verschiedenen Saugern verschiedene Techniken anwenden muß.

    Behaltet das Babysitten regelmäßig bei. Das tut einerseits Euch gut,und andererseits gewöhnt sich Mini gleich an die Oma und fremdelt dann später nicht bei ihr.

    Viel Glück weiterhin!

    AntwortenLöschen
  5. Ja richtig, wir hatten hier auch die ersten 6 Wochen Stillhütchen, weil mein Söhnchen ohne einfach nicht die Brustwarze richtig zu fassen bekam. Mit Hütchen konnte er auch besser die Milch raus saugen, wahrscheinlich, weil sie dadurch "stabiler" war. Also das wäre für Dein Flaschen-erprobtes Kind wirklich noch eine Möglichkeit, bei der ich guter Hoffnung wäre, dass es klappen könnte! Vor allem, weil er ja eigentlich an die Brust möchte... Liebe Grüße und es freut mich, dass B. so gesellschaftsfähig ist!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Flora! Leider ist aus deinem herzerfrischenden Blog ein grässlich langweiliger Babyblog mit zu vielen Details geworden - für Leute ohne Baby zumindest schwer zu ertragen. Die Kommentare der Mitmenschen/-mütter sind noch schlimmer. Hoffe auf wieder bessere, hormonärmere Einträge und wünsche dir und Boje bis dahin natürlich trotzdem alles Gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch für Frauen mit Baby schwer zu ertragen... ;) Ich frage mich aber, ob Flora mit Themen wie Stillen vs. Flasche, frühe Fremdbetreuung, eigenes Babyzimmer etc. listigerweise sämtliche Themen auspackt, die die Mommy Community im Netz kollektiv auf die Palme bringt, oder ob es sich hier um eine Art liebenswerte Naivität handelt...

      Löschen
  7. Ha! Du ahnst ja gar nicht, wie wenig detailliert es ist.
    Außerdem hoffen wir doch bald auf noch mehr Hormone, nur teurere ;)

    AntwortenLöschen
  8. jaaa, hormone!
    und dank floras berichten, experimenten und lösungstipps werden wir bestens gerüstet sein!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo!
    Glückwunsch zum süßen Baby Boje!!! Verfolge deinen blog schon lange und freu mich sehr für euch!!!
    Zur Problematik: Hört sich sehr nach einer Blockade der Wirbelsäule an, passiert oft bei der Geburt und lässt sich gut behandeln. Osteopathie/Cranio ist gut, reicht aber nicht immer. da ihr in HH seid, geht ihr am besten zu Frau Dr Halfmann, die ist speziell, aber super fit auch zu allen anderen Fragen. Lies auch mal unter www.kiss-kid.de.
    Alles Gute, bei weiteren Fragen kannst Du dich gerne bei mir melden :)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Flora,
    ich arbeite Deinen Blog jetzt von hinten auf. Bin allerdings erst bei 2009 im Herbst und freue mich sehr, dass Dein / Euer Wunschkind endlich da ist. Deine aktuellen Einträge sind alles andere als öde, sie sind konsequent. Früher waren Spritzen Teil Deines "Alltags" - heute sind es Still- oder Nichtstillprobleme. Und ich für meinen Teil will weiterhin viel davon lesen, was bei Dir, L. und Baby Boje so abgeht. Grüße aus dem Pott, Yasmin

    AntwortenLöschen