Mittwoch, 7. August 2013

Was mir fehlt.

An meinen Bauch fassen, ein kleines Strampeln spüren und wissen, dass es ihm gut geht.

Überhaupt: an meinen Bauch fassen.

Schwangerschaftsdinge tun. Wie Schwangere eben. Wie Millionen von Schwangeren, für die das alles ganz normal und selbstverständlich ist. Also z.B.: Babykram aussuchen, mit dem Mutterpass in der Hand in eine Arztpraxis marschieren, beiläufig hinwerfen, in welcher Woche man gerade ist. ("Ich bin jetzt 26 plus 4.")

Rumhängen, mit Rechner und DVDs und Tee auf dem Nachttisch, und das "Schonen" nennen.

Jeden Morgen den Duft von Nuxe Öl in der Nase. Wie dieses Öl riecht! Ich muss einen Vorwand finden, es weiter zu benutzen.

Schwangerschaftsjeans.

Zu erleben, dass mein doofer Myom- und Endo-Bauch das tatsächlich auch kann: wachsen, mit einem Kind darin, das auch wächst. Nur an mir heruntergucken zu müssen und zu sehen, mit eigenen Augen, dass die olle Gurke tatsächlich etwas so Tolles ausbrüten kann.

Etwas zu tun, das nach allgemeinem Verständnis als extrem anstrengend gilt - nämlich schwanger sein - , und dafür keinen Finger rühren zu müssen. "Lass mal, bleib sitzen, das kann ich doch machen."

Schwangerschaftshaare.





Kommentare:

  1. Das alles hätte ich gerne :-)

    AntwortenLöschen
  2. Dito:-) ich teste am Samstag. Versuch Nr. 13. Wer weiß... hab da ein klasse Vorbild an der Hand...

    AntwortenLöschen
  3. Viel Erfolg! Dann wäre ja fast ein Stammtisch fällig ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ohja, das hätte ich auch alles gerne wieder.. *seufz* LG, S.andra

    AntwortenLöschen