Mittwoch, 14. August 2013

Er will eben Gorgonzola UND Appenzeller.

Von vorgestern werde ich so schnell nicht wieder anfangen, da bin ich wie Opa, der nicht vom Krieg spricht. Von großen Teilen von gestern auch nicht. Gestern Abend war die Krise vorbei. Und jetzt ist alles wieder in Butter. Ich habe alle Kommentare gelesen und Bockshornkleekapseln bestellt und vorsorglich gleich mal eine Ladung Muttermilchbeutel dazu, um der sicher zu erwartenden Flut an frisch abgepumpter Milch Herr zu werden. (Die Medela-Sauger habe ich nicht bestellt, weil wir genau solche schon haben, wenn auch nicht von Medela, und er damit nicht gut trinken kann und auch sofort wütend wird, wenn ihm sowas bei Fläschchen unterkommt - aber komischerweise kriegt er es beim Stillen mit dem Vakuum immer noch 1a hin.)

Würmchen bekommt wieder regelmäßig und nicht erst im Notfall Fläschchen, und siehe da, er fühlt sich wieder zuhause bei uns. Ich verstehe es ja selbst nicht. Alles, was die Hebamme bisher zum Thema zu sagen hatte, klang einleuchtend und logisch und so, als hätte man da auch selbst drauf kommen können. Aber Tatsache ist auch, dass dieses kleine Wesen jetzt schon feste Vorstellungen davon hat, was es will und was nicht. Und was es will, ist nicht immer logisch. Zum Beispiel geht es einerseits nicht ohne Fläschchen nach dem Stillen, auch wenn die Milch fließt und er tüchtig davon trinkt. Trotzdem: wenn ich Fläschchen anbiete (und zwar, bevor er brüllt), dann trinkt er sie längst nicht aus. Oft genug will er sogar nur ein paar Schlucke und dann weitergestillt werden. Es hat den Anschein, dass er Muttermilch lieber mag. Trotzdem will er von ihr nichts wissen, wenn es nicht auch Fläschchen gibt. Vielleicht hat er das von mir: mir schmeckt es auch besser an einem vollen Tisch als vor einem genau abgezirkelten Portiönchen. Und ich mag es auch, wenn es mehr als eine Käsesorte gibt, auch wenn ich am Ende doch nur eine esse. Und weil im Moment seine Bedürfnisse so dermaßen überschaubar sind und wir die einzigen sind, die sie befriedigen können, sehe ich keinen Grund, es nicht so zu machen, wie er will.

Kommentare:

  1. Prima! Was allen gut tut, kann so falsch nicht sein! LG, S.andra

    AntwortenLöschen
  2. seh ich auch so! a) müsst ihr beide (+papa) zurecht kommen und nicht die hebi (die steht nachts ja auch nich 5x auf) und b) isses sicher praktisch, zu 100% zu stillen, aber wenns eben nicht der richtige weg ist, stressfrei ins beikostalter zu kommen, dann eben nicht!
    da habt ihr mehr davon, wenns euch beiden gut geht und ihr entspannt seid, als wenn baby total unzufrieden und du nur noch fertig und kaputt bist! und du stillst ja, is ja nich so, dass du komplett abgestillt hättest, also gibts bio + ein bisschen fastfood und das schmeckt ja wohl jedem gut ab und an ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich versteh da ein bißchen die Hebamme nicht. Erst sagt sie, "keinen Ehrgeiz beim Vollstillen", und dann will sie es doch haben. Sie hat doch sicher ein wenig Berufserfahrung und hätte diese klassische Situation vorausahnen können.

    Wie auch immer, guten Appetit am Käsebuffett für den kleinen Genießer :)

    AntwortenLöschen
  4. "sehe ich keinen Grund, es nicht so zu machen, wie er will"
    ich warte auf den ersten Kommentar, der dir erzählt, das du das Kind damit zu sehr verwöhnst:)
    Ich bewundere dich ja ein bisschen, das du alles so offen erzählst und damit anscheinend eine Angriffsfläche bietest, die gelangweilte Muttis nutzen, um dir ihre Meinung aufzudrücken!
    Es ist furchtbar, kann man nicht jeden so machen lassen wie er möchte? Jede Mama hat ein Bauchgefühl, auf das sie sich verlassen sollte, warum bilden sich irgendwelche Klugscheißer immer ein, die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben?
    Echt zum kotzen.....

    Liebe Flora, höre weiterhin auf DEIN Bauchgefühl und mache das, was euch am besten gefällt, nix und niemand hat irgendein Anrecht dir vorzuschreiben, wie du dein Kind ernährst, auch keine Hebamme!!!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Flora,

    sehr gut! Mach wie Du denkst - bei uns hat es auch gedauert, bis "nur" die Brust gereicht hat. Vorher auch Brust und abpumpen und Pre-Milch. Und irgendwann hat es geklappt, obwohl der kleine Mann ein Problem mit dem Vakuum am Anfang hatte. Also: probieren und so machen, wie es für EUCH gut ist und passt!
    Bei mir hat Akupunktur noch geholfen, dass ich mehr Milch hatte. Vielleicht hilft das bei Dir auch. Ich hab in der Zeit noch abgepumpt, von daher hat man es genau gesehen, dass es sprunghaft mehr war.

    AntwortenLöschen