Dienstag, 28. Mai 2013

Was jetzt noch fehlt, ist Ndogo.

Unsere explosionsartig angewachsene Babyausstattung wirkt auf mich schon ziemlich komplett. Ist sie aber noch nicht. Wir brauchen noch:

1. Wickelauflage
2. Babybett, am besten mit höhenverstellbarer Matratze. Meine Mutter hat mir außerdem den Tipp gegeben, eins mit drei-vier herausnehmbaren Stäben zu nehmen, damit Baby, sobald es imstande ist, das Bett aus eigener Kraft zu verlassen, das tut, ohne zu versuchen, über das Gitter zu klettern und sich den Hals zu brechen. Ich weiß nicht, ob die Ikea-Betten das können. Im Zweifel sind sie aber entweder von Ikea, das heißt, ein Bausatz, den man bestimmt auch noch mal zerlegen und minus drei Sprossen wieder zusammenbauen kann, oder - die grobe Lösung - wir sägen einfach drei Sprossen raus, und sollte es doch noch ein Geschwisterchen geben, dann drehen wir für das das Bett mit der zersägten Seite zur Wand. Ha!
Dazu eine Matratze. Moltonauflage brauche ich nicht, die habe ich schon für meine Fruchtwasserflutwelle, die zerschneide ich nach der Geburt in passende Stücke für Kinderwagen, babybay und Bett. Nochmal Ha!
3. Baby-Schlafsäcke für den Sommer und den Herbst. Winter kommt dann, wenn der Winter kommt.
4. Autositz für Neugeborene. Dazu passende Adapter für den Kinderwagen.
5. Neugeborenenwindeln.
6. Spucktücher.
7. Babywanne und Badethermometer. Leider haben wir nur eine Dusche und keine Badewanne, der Spaß, irgendwann mal mit Baby zu baden, bleibt uns also leider verwehrt, es sei denn auf Besuch bei meinen Eltern oder im Hotel.
8. Windsalbe mit Kümmel, um Ndogo vor zu schlimmem Pustebauch zu bewahren.
9. Flügelbodys. (Habe ich gelesen. Was auch immer das ist. Ich nehme an, das sind die, die man vorne aufknöpfen kann, und es hat nichts mit zarten Engelsflügelchen auf dem Rücken zu tun? Nein?)
10. Flügelhemdchen.
11. zwei Pucksäcke.
12. dünne Baumwollmützchen.
13. viele kleine Baumwollsöckchen, nicht nur für die Füße, sondern anfangs auch mal für die Hände, damit Ndogo sich vor der ersten Maniküre nicht das Gesicht zerkratzt.
14. Desinfektionszeug für Fläschchen. Ich glaube, ich werde die ansonsten lieber in einem großen Topf abkochen, als mir noch ein weiteres Elektrogerät zuzulegen.
15. Ein Packung Babynahrung für Neugeborene, falls es Engpässe beim Stillen gibt. Das würde mich einfach beruhigen, zu wissen, dass notfalls noch was anderes da ist, und innere Ruhe - hab ich jetzt oft genug gehört - ist wichtig, damit es mit der Stillerei klappt.


Das sollte es sein. Für mich brauche ich noch:
16. Stilleinlagen. Ich habe gesehen, es gibt solche Dinger, die man immer wieder verwenden kann und die sogar in die Spülmaschine können, aus Silikon. Vielleicht versuche ich die mal?
17. Einen Still-BH. Bisher laufe ich immer noch mit den gleichen BHs durch die Welt wie vor der Schwangerschaft, bei vorher Körbchengröße E tut sich einfach nicht so dramatisch viel wie bei den Damen in A und B.
18. Still-taugliche T-Shirts, auch für nachts. Evtl. investiere ich auch in ein Stillnachthemd mit Klippklapp-Funktion.
19. weiches Klopapier. Wir nehmen zuhause nur das freudlose Danke, aber in dieser Situation sind vielleicht doch ein-zwei Monate mit achtlagigem Superflausch gerechtfertigt?
20. Müesliriegel oder Proteindinger und Traubenzucker für die Krankenhaustasche.
21. Miederhosen aus der Omma-Abteilung. Vor dem Kauf warte ich aber noch die nächsten ein-zwei Arzttermine ab, vielleicht ist die Dusselsplazenta ja doch noch hochgerutscht, dann würde ich nur eine oder zwei davon kaufen statt gleich einen Stapel für den ersten Monat nach dem Kaiserschnitt.
22. Dicke Socken ohne Löcher. Am besten eurem Tipp entsprechend mit Antirutsch-Sohle.
23. Eine neue Flasche nuxe Öl. Die alte ist immer noch die erste - nicht zu fassen! und geht jetzt aber doch zur Neige. Knapp 18 Euro für eine Flasche, die jetzt fast für die ganze Schwangerschaft gereicht hat - soooo ein Luxusbienchen scheine ich doch nicht zu sein.
24. Weiche dicke Binden, die anders als Krankenhausbinden nicht für die Anatomie eines Playmobilmännchens gemacht sind.

Gut. Das sollte alles zusammen an einem Nachmittag zu besorgen sein und klug geschichtet in den Kofferraum meines Twingos passen. Dann geht es an die Kür. Aber die ist ein ganz anderer Post.

p.s. hat eigentlich noch eine außer mir irgendwann um diese Zeit eine Flasche Weleda Damm-Massage-Öl gekauft, zuhause die Anleitung gelesen und es dann erst mal mit einem Schaudern in die Schublade gepackt?


Kommentare:

  1. Jep, ich! Nur hab ich sie nicht gekauft, sondern von der Hebamme ein Pröbchen geschenkt bekommen. Nie benutzt. Nicht bereut.
    Ich hatte dann einen Dammschnitt, ich behaupte jedoch frech, dass sich dieser bei einem Brummerkind von 4070 g auch nicht mit einer regelmäßigen Dammmassage hätte vermeiden lassen. Davon abgesehen war die Naht überhaupt nicht schlimm und ich bin der Meinung, dass es die Zeitersparnis einer regelmäßigen Dammmassage absolut wert war. Was sagt man da auch dem Ehemann? "Schatz, ich geh mir mal den Damm massieren!"?
    Oaahhrr...

    Zur Babynahrung empfehle ich dir, diese erst nach dem Krankenhaus von L. besorgen zu lassen und dann direkt die zu nehmen, die Ndogo vielleicht schon im Krankenhaus bekommen hat. Falls du sie brauchst.

    Alles Gute,
    M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das bringt mich auf folgendes: Falls ihr familiär allergiebelastet seid und falls im Krankenhaus von den Schwestern evtl. Flasche gegeben wird, dann bitte auf HA-Nahrung bestehen. Denn einmal die normale Proteine der normalen Milch gegeben, reagiert das Immunsystem schon darauf. Dann nützt HA-Nahrung nichts mehr. So jedenfalls Stand der Forschung.
      Ihr könnt den Schwestern auch Anweisungen/Bitten bezüglich Schnullergebrauch und Füttertechnik (Becherfütterung, Fingerfeeding) geben. Die meisten halten sich dran.

      Löschen
  2. Liebe Flora,

    ich kann dir die waschbaren Wolle-Seide-Stilleinlagen von M.edela empfehlen, die polstern die empfindlichen B.rustwarzen am Anfang ganz gut. Die Wegwerfteile fand ich nicht so toll. Von den Silikonteilen habe ich noch nicht gehört. Schwitzt man da nicht drunter?
    Wegen den Miederhosen: Ich habe einfach diese CTG-Gurte benutzt, die habe ich im KH behalten dürfen. Hat alles wunderbar gehalten.
    Weiches Klopapier? In jedem Fall. Und vielleicht sogar eine Rolle fürs KH, ich hätte mir da zumindest so was gewünscht. Und feuchtes Klopapier war für mich auch ne gute Idee.
    Ich empfehle dir noch Traubenzucker für den Kreißsaal, ich hatte für meine Müsliriegel keine Zeit, mein Mann hat mir nur zwischendurch so ein Stück in den Mund gesteckt. Das hat mir sehr gut getan.

    Ich wünsche dir einen tollen Endspurt! :)

    LG, Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grundsätzlich fand ich die waschbaren Stilleinlagen auch gut. Blöd ist nur, daß man davon sehr viele da haben muß oder dauernd waschen (Handwäsche), daher bin ich dann auf Einmalstilleinlagen umgestiegen. Gut machen sich diese ohne die zusätzliche Plastikeinlage, die sind atmungsaktiver.

      Löschen
  3. Es gibt von Avent einen Fläschendesinfizierer für die Mikrowelle. Der ist aus Plastik, stromlos und arbeitet mit heissem Wasserdampf. Einfach alles reinstellen, 5 Minuten in der Mikrowelle erhitzen. Fertig! Geht schnell und das Ding kostet auch nicht viel.

    LG
    Schoko

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Flora,

    ich kann dir die Stilleinlagen von Lansinoh wärmstens empfehlen. Kleben nicht an der Brust, Brust immer schön trocken, dünn und sehr bequem. Die waschbaren Dinger fand ich sehr unangenehm da immer feucht und eklig. Sind bei mir nach zweimal Tragen im Müll gelandet. Hatte sehr viel Milch und nur mit denen von Lansinoh ging's mir gut.
    Was mir gerade die Anfänge im Stillen sehr erleichtert hat, sind die Multimam Kompressen (schön kühl aus dem Kühlschrank eine Wohltat für gereizte Brustwarzen) und zusätzlich der Multimam Balsam nach jedem Anlegen aufgetragen-ich hatte nie eine Wunde Brustwarze und das ganze 7 Monate lang, dann wollte mein Kind nicht mehr an die Brust... Den Balsam muß man nicht abwischen und er pflegt und schützt die Brust optimal.
    Dammmassageöl hatte ich von Stadelmann, hab ich bei der Hebamme gekauft, ist wohl Geschmackssache. Hatte keinen Riss oder Schnitt, ob's jetzt an der Massage lag, keine Ahnung, werde es dieses Mal aber auch wieder genauso machen...
    War beim letzten Kind ein Hütchenstiller, jetzt hab ich mir wegen meiner Flachnippel mal den Latch Assist gekauft und bin gespannt, ob's dieses Mal ohne Hut geht, wenn nicht, dann wieder behütet :-)
    Du wirst auch deinen Weg finden und was dem einen gut tut, gefällt dem anderen vielleicht nicht...
    Ich wünsche dir alles alles Gute und hoffe, eure Fensterodyssee ist bald Geschichte...

    AntwortenLöschen
  5. Ein dreifach höhenverstellbares Kinderbett mit herausnehmbaren Stangen wirst du leicht finden, ich glaube, das ist schon fast Standard bei den 70 x 140 Kinderbetten (obwohl ich nicht weiß, ob Ikea da zum Standard gehört ;o)). Die Lansinoh-Stilleinlagen fand ich auch super, habe vorher mehrere probiert und diese waren einfach am besten: sehr flach, kaum sichtbar unter dem Top und sehr saugfähig. Klebten auch nie fest.
    Und Weleda Damm-Massageöl hatte ich auch: beim ersten Kind brav angewendet und trotzdem Dammschnitt, beim zweiten Kind nicht mehr angewendet und (dank Wassergeburt?) keinen Schnitt.
    Ein Sterilisiergerät für Fläschchen usw. kann ich dir aber wärmstens empfehlen. Falls du Flasche geben wirst, ist es damit so viel einfacher und es steht ja nur ein paar Monate in der Küche. Außerdem bekommen die Flaschen und Sauger darin keine unschöne Kalkschicht wie beim Auskochen, auch wenn diese nicht schädlich ist.

    AntwortenLöschen
  6. Die Silikon Brustschalen sind super, wenn man zu denen gehört, die etwas "auslaufen" und man nachts keinen BH tragen will. Außerdem immer dann als Stilleinlage, wenn man nicht will, dass die Stilleinlagen sich abzeichnen. Ich hatte die lilypads und fand sie gut, aber auch sehr teuer. Lustig ist, dass sie aussehen wir riesigekontaklinsen. Weiter alles Gute von C aus K

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hierüber noch eine Ergänzung: solche silikondinger gehören sicher NICHT zu den essentialia, die vorher besorgt werden müssen. Das kannst Du immer noch übers Internet machen, wenn Du meinst, du brauchst sie. Ein echtes Stillnachthemd finde ich da wichtiger, wenn Du immer von Eurem zugigen Haus sprichst. So bleibt der Bauch schön warm. Es gibt welche über dawanda. Noch mal Grüße von C aus K

      Löschen
  7. Hm irgendwie wurde mein Kommentar wohl verschluckt..naja dann einfach noch mal :-).
    Zum Autositz wollte ich Dir zwei Tipps geben.
    1. Es gibt Babyschalen die eine Zulassung fürs Flugzeug haben. Das wäre vielleicht gut, wenn ihr wirklich verreist, weil das Baby so viel sicherer sitzt (kostet dann leider aber auch einen Platz...) oder 2. gibt es auch Sitze die länger als bis 9kg rückwärts benutzt werden können. Das ist im Auto deutlich sicherer und man hat keine doppelte Ausgabe, wenn man gleich so einen Sitz nimmt (hat mich echt geärgert, dass wir das nicht so gemacht haben).
    Ist vielleicht ja auch noch mal was wo Du selbst rumsuchen kannst :-).

    AntwortenLöschen
  8. Ich hatte natürlich auch das volle Stillequipment gekauft und falls es nicht klappen sollte auch das gesamte Fläschchensortiment.

    Und wie ist es dann gelaufen?
    Ich brauchte keine Stilleinlagen, weil ich nie Ausgelaufen bin, irgendwelche Kompressen, Stillhütchen oder Salben brauchte ich auch nicht, weil ich nie wunde Brustwarzen hatte.
    Dann habe ich bis zum 10. Lebensmonats meines Sohnes gestillt (in der Schwangerschaft habe ich immer gesagt max. 6 Monate!).
    Und dann ist mein Sohn direkt auf Breikost, feste Nahrung und (Trinklern-)Tassen umgestiegen.

    Also waren sowohl die Still-bals auch die Fläschensachen alle vollkommen unnötig!

    Außerdem kann man mittlerweile alles so schnell besorgen. Entweder bei Budni oder im Internet bestellen.
    Könnte dein Mann noch machen, wenn du im Krankenhaus bist.
    Dann weißt du was du brauchst, konntest bereits einige Utensilien ausprobieren und weißt was dir gefällt und was nicht.

    Im Nachhinein würde ich es so machen, dass ich mich im Voraus informieren würde, so dass ich weiß was ich im Ernstfall kaufen will.
    Aber wirklich kaufen würde ich es erst wenn ich es brauche.

    AntwortenLöschen
  9. Die Flügelbodies (jep, vorne aufknöpfen - super Idee) nennt man auch Wickelbodies, unter dem Namen findest Du z.B. bei ebay in kleinen Größen wahre Berge. Da könnte sich gebraucht kaufen lohnen, denn die ersten Größen (50 oder 56) passen meist nur ca. 4-6 Wochen.
    Für die Hände gibts es extra Handschuhe mit Bändchen zum Zuknoten, denn mit der Zeit werden die Kleinen unglaublich geübt darin, die wieder abzustreifen. Für den Notfall tuns die Socken aber auch. Man muß sie nur öfter wieder anziehen. Die brauchst Du aber wahrscheinlich nicht gleich am Anfang. Bei mir ging das Gesicht zerkratzen erst später los (ich hatte jedenfalls die Handschuhe bis dahin hinten in einer Schublade schon ganz vergessen und nur durch Zufall wiedergefunden).
    Die Binden nennen sich Vorlagen und gibts in Apotheken, oder Drogerien bei den Windeln.
    Für Auto-Babyschalen gibts Testberichte (Warentest, ADAC, ÖAMTC - alles der gleiche Test, nur unterschiedlich kommuniziert), die schneiden nämlich in Punkto Sicherheit doch unterschiedlich ab. Falls Ihr in Eurem Auto Isofix-Verankerungen habt, ist der Gebrauch dieser sehr zu empfehlen.
    Desinfektionszeug für Fläschchen würde ich noch warten, vielleicht klappt bei Dir das Stillen 1A und monatelang, und nach dem 6. Monat brauchst Du eh nicht mehr so intensiv desinfizieren. Da robben die Kleinen schon auf dem Boden und sammeln da viel mehr Keime auf, außerdem hat sich der Darm und das Immunsystem bis dahin gut entwickelt.

    Mach Dich auch noch mal schlau wegen Credé-Prophylaxe und Vitamin-K-Tropfen.

    Ich glaube, Du bist mit unseren Tips die best vorbereitetste Schwangere ever ;)
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Ahso, Matratze mit Kantenverstärkung ist auch ganz nett, damit Ndogo später nicht beim Stehen auf der Kante mit den Füßchen abrutscht und im Bett einklemmt.

    AntwortenLöschen
  11. Unterhosen aus der Omaabteilung brauchte ich auch ohne Kaiserschnitt. Erstmal für die riesigen Vliesvorlagen und dann für die Gemütlichkeit.
    Ich habe meinem Kind nie die Hände eingepackt, obwohl wir erst sehr spät die Nägel das erste Mal geschnitten haben. War nie zerkratzt.
    Was für ein Desinfektionszeug? Abkochen reicht.
    Wir haben hier ein altes Babybett in dem schon der Opa lag Leider haben wir es nie benutzt, unser Kind will nicht alleine schlafen. Deshalb würde ich immer raten, erstmal ein günstiges zu kaufen, falls man es dann doch nicht braucht.
    Was ich gemacht habe und echt gut fand: leckere nahrhafte Sachen vorkochen und einfrieren.

    Lieber Gruß

    Nauka

    AntwortenLöschen
  12. Kinderarzt? Hast du dir schon einen ausgesucht? Wenn du aus dem Krankenhaus kommst, solltest du den nämlich gleich anrufen und einen Termin für die U3 (4.-5. Lebenswoche) ausmachen. Vielleicht auch vorher mal Praxis anschauen und einen Eindruck verschaffen. Da verbringst du auch öfters deine zeit und die Chemie sollte stimmen.

    AntwortenLöschen
  13. Zum Thema Klopapier im Krankenhaus wie vorher angesprochen - bei uns im Krankenhaus gab es diese Toiletten mit Bidetfunktion und Fön, wenn man es nicht kennt erstmal befremdlich, aber ich war mit Dammriss sehr dankbar, hätt sie am liebsten mitgenommen.
    Wickelbodies sind in der Tat Gold wert, gerade beim ersten Kind, wenn man bei jedem Handgriff denkt gleich bricht was ab.

    AntwortenLöschen
  14. Eine weitere Stimme für die Lansinoh Stilleinlagen. Ich hatte erst die aus Silikon, aus den gleichen Beweggründen wie du, aber am Anfang sind die BW ja noch oft wund und dann kam da durch das Silikon keine Luft ran und verschlimmerte sich eher. Später nochmal probiert, aber ich fand keinen Gefallen dran, meine Brüste rochen darunter unangenehm.
    Die Multimam Kompressen, die oben empfohlen wurden, sind Gold wert!!!! Kaufen, deine BW werden es dir danken.
    Du kannst auch bei Ebay Kleinanzeigen nach Kinderbetten suchen- dort findet man oft super teure, schicke Betten für wenig Geld.
    Bei Pucksäcken empfehle ich Swaddle Me.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo!
    3. Baby-Schlafsack für den Winter - Kauf den im September bei einer Kinderkleiderbörse - Sommerschlafsack? Ab zu DM, naturfarben-Frottee- Alana - wäscht sich wie Putzlumpen, trocknerfähig und weich an nackten Babybeinchen
    4. Babyschale - Website des ADAC - gib ohne zu Zögern das Geld für den sichersten aus. Und kauf den Sitzverkleinerer gleich mit, und das Sonnendach für an den Bügel.
    4a) Adapter für den Kinderwagen.
    Kinderarzt sagt: Finger Weg. Babyschalen sind auf keinen Fall zum langen Drinrumliegen - übel für die Wirbelsäulenentwicklung - genau wie Baby-Björn und Co. Tragetuch, oder grade liegen. Praktisch ist er ja - und man will ihn ja auch nur benutzen, wenn man mal "grad ganz schnell in den Supermarkt huscht..." Genau - da kennen wir uns doch alle besser. Im Supermärkt gibts heute auch Einkaufswagen mit Zusatzhalter dafür.
    5. Pampers. Nicht nachdenken. Kaufen. Ein trocken bleibendes Baby schläft einfach besser...
    8. Windsalbe.
    Ganz nett. Und dazu eine Flasche Sab simplex. Ja, das Zeug benutzt die Feuerwehr, um ihren Löschschaum aufzulösen. Und genau das macht es im Babybauch mit den Blähungsbläschen im Verdauungstrakt. Anschliessend pupst Baby total viel - und schläft ein.
    Das Zeug wird nicht vom Organismus aufgenommen... also...
    9. Flügelbodys
    Nicht zuviele - aber prima weil Du am Anfang echt Todesangst hast, dem Baby das Genick zu brechen, wenn Du was über sein Köpfchen ziehst. Gibt es auch mit langem Arm, daher brauchst Du keine Flügelhemdchen. Strampler drüber, fertig.
    11. zwei Pucksäcke.
    Finde erst mal raus, ob der Zwerg das mag... z.B. im KKH mit Duschtuch. Meine haben es wie die Pest gehaßt.
    12. dünne Baumwollmützchen.
    Nur 1 - Typisches Geschenk - gerne vom KKH oder als Werbegeschenk.
    13. Baumwollsöckchen
    Fast total sinnlos - die verlieren sie immer. Unterm Strampler brauchst Du keine. Für die Hände - ok, 1 Paar.
    14. Desinfektionszeug für Fläschchen.
    Sorry... Das Zeug geht nichtrückstandsfrei aus den fläschchen--- Würdest Du Milch mit Sagrotan trinken?
    Auskochen wird supernervig... und verkochter Gummi stinkt bestialisch im ganzen Haus. Im Dampfsterilisator kannst Du die Flaschen auch gut aufbewahren und transportieren - prima beim Verreisen (Flasche spülen kannst Du im Hotelwaschbecken... und dann?)
    Dampfsterilisator von NUK für 5-6 Flaschen wenn Du Flasche fütterst - einer für die Mikrowelle reicht nur für max 3, und kostet fast genausoviel.
    15. Babynahrung
    Beba Pre (ggf HA) - und Humana Babywasser - und eine zweite Thermoskanne - am besten so eine 0,5l Reisekanne in "Stabform" (gut zum Mitnehmen)... für das vorbereitete heisse Wasser nachts. - und auch die Flasche dazu ;-)

    Auserdem:
    Sonnenschutz für Autoscheibe hinten (gibt es auch ohne Disney und Biene Maja)
    Sonnencreme fürs Baby - Mineralische - frag Ökotest

    18. Still-taugliche ...
    Männerhemden und aufknöpfen - Hochschieben ist rumgeknoddel, und dann rutscht doch wieder über den Babykopf.
    19. weiches Klopapier.
    Ja. Und auch feuchtes.
    21. Miederhosen.
    Nö...CTG Band und weiche normale Unterhosen.
    24. Weiche dicke Binden,
    Auch mit Kaiserschnitt blutet es am Anfang total viel... da habe ich sogar 2 KKH-Binden genommen. Und danach: Always ultra Nacht, und Always Ultra Long Plus Binden mit Flügeln. Ja - teurer.. aber gut, und sauber!

    Was nicht in den Twingo paßt:
    Ein höhenverstellbarer (praktisch als Zweitablage am Anfang) Laufstall... ja, ich propagiere ein "Babygefängnis". Du hast 2 Hunde, und darein kannst Du den Zwerg einfach reinlegen, ohne Dir auch nur den klitzekleinsten Gedanken machen zu müssen, ob es runterrollt, oder abgeschlabbert wird, oder zur Treppe robbt - wenn es an der Tür klingelt, der Reis überkocht... ect. Und später für die ersten Hinstellübungen besser als der Tisch mit Tischdecke - Hinfallen tut auch weniger weh, als auf den Fliesenboden. Und es ist für den Bewegungsdrang des Zwergs besser, als so eine Wippe.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Flora!
    Sollte es die Baby Björn Trage sein und nicht die Wippe, magst du vielleicht noch mal nachlesen!? Mir hat man davon immer dringendst abgeraten wg. fehlender Anhock-Spreiz-Position, d.h. der kleine Ndogo hätte sein ganzes Gewicht auf seinen kleinen Hoden, statt gut verteilt auf der Innenseite seiner Oberschenkel, solltest du damit tragen wollen...
    Empfohlen werden Manduca, Bondolino, Tragetuch und einige andere (Trageberatung fragen!).
    Bitte nicht böse sein wg der Klugscheisserei, aber ich kann das bei anderen immer gar nicht sehen, wenn die Kleinen so in der Trage drinhängen :(. Traue mir aber selten was zu sagen...

    AntwortenLöschen
  17. Lansinoh Stilleinlagen sind gut, noch besser finde ich aber die Wolle-Seide -Teile. Die sind klasse bei wunden, empfindlichen Brustwarzen. Die Silikonteile sind auch nicht schlecht, wenn frau auch mal ohne BH schlafen mag - allerdings taugen die eher wenn man "ausläuft". Multi-Mam-Kompressen und die Hydrogel-Dinger von Medela waren bei mir auch ihr Geld wert, genauso wie der "Latch Assist" von Lansinoh.
    Sterikram brauchst du auch nicht, wenn du stillst. Ein grosser Topf mit kochendem Wasser aufm Herd reicht. Meine Stillberaterin (und die Hebammen) meinten, man braucht das bei einem reif geborenen, gesunden Baby überhaupt nicht. Gründliches Spülen reicht (haben wir beim pumpen und gelegentlichen Flasche geen auch so gemacht und es gab nir Probleme).
    Pucken hat mein kleiner auch immer gehasst, das würde ich auch erstmal ausprobieren.
    Von der Baby Björn Trage kann ich auch nur abraten, lieber die erwähnten Manduca, Bondolino etc Tragehilfen. Kann man im Trageladen ja super ausprobieren. Ich habe mir ein elastisches Tragetuche gekauft, als der Zwerg 6 Wochen alt war und mir dann gewünscht, ich hätte es schon früher gehabt.
    Meine Stillnachthemden/Pyjamas und Oberteile möchte ich auch nicht missen. Da gibt es, vor allem im Internet, echt schicke. Und normale Klamotten haben mich immer totgenervt, wenn ich sie ausnahmsweise mal anhatte.

    AntwortenLöschen
  18. Das sollte grad heissen : Die Silikonteile taugen eher nicht, wenn man ausläuft ;-)

    AntwortenLöschen
  19. zu den miederhosen: ich hab mir für die ersten tage zu hause welche von den wirklich häßlichen, aber unglaublich praktischen netzdingern aus der klinik mitgenommen...

    AntwortenLöschen