Mittwoch, 14. November 2012

Durch die einzigartige, allgewaltige Kraft meiner Gedanken befehle ich diesem Post, zu erscheinen.

Manchmal denke ich, es hat etwas mit Hilflosigkeit zu tun: damit, dass wir uns dagegen wehren, dass manche Dinge einfach nicht in unserer Hand liegen. Dann denke ich wieder, nein, das ist purer, ungefilterter Größenwahn - geboren aus dem gleichen Lebensgefühl, das manche Menschen davon überzeugt sein lässt, mit ihrem Tod würde die Welt aufhören zu existieren. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir unser Bewusstsein ja Tag und Nacht um uns haben und es in UNSEREM Leben als ziemliche Macht empfinden - warum sollte das, was wir so denken und fühlen, diese subjektiv wahrgenommene Macht also nicht tatsächlich haben? Im wirklichen Leben? Vielleicht ist das auch die übersteigerte Gegenreaktion dagegen, dass viele, viele Jahre unserem Bewusstsein zu wenig Bedeutung zugestanden wurde. Oder Menschen, die einfach nur wahnsinniges Glück hatten, möchten sich selbst wenigstens einen Teil davon gerne selbst als Verdienst anrechnen können.

Woran es auch immer liegt: es hört nicht auf, mich wahnsinnig zu machen. Ich halte es im Kopp nicht aus, dass so viele Menschen der Meinung sind, sie hätten schlimme gesundheitliche Krisen dank der Kraft ihrer positiven Gedanken überstanden. Bzw. nur deshalb, weil sie "ihren Frieden damit" gemacht hätten. Und warum ich immer noch immer immer immer immer immer immer immer wieder von Menschen, die es besser wissen müssten, diesen Quark zu hören bekomme, jetzt, wo wir adoptieren wollten, würde ich vermutlich ja "von ganz alleine" schwanger werden. Als wären meine verstopften Eileiter, meine Myome und meine Endometriose nur eine Schrulle gewesen, so etwas wie schlechte Laune. Ich WAR entspannt, verdammte Axt! Jahrelang war ich entspannt! Ich WUSSTE, dass ich trotzdem ein schönes Leben führen kann! Ich war NICHT zu verbissen! Zwar war ich so lange in Behandlung, aber mindestens 80% dieser langen, langen Zeit waren ziemlich hormonfrei. Ich hatte rauschende Abende mit meinen Mädchen, ich hatte goldglänzende Urlaube mit L., ich habe rotznasige Mistkinder in der Ubahn gesehen und konnte mir heiter lächelnd denken, da habe ich ja gerade noch mal Glück gehabt. Ich konnte mich mit dem kinderreichen Teil der Familie treffen und mich ehrlich drauf freuen, ohne heimlich auf dem Klo zu heulen. Es ging mir gut! Ich hab es schon mal gesagt und sage es noch mal: mein Problem ist nicht mein Kopf, sondern mein Unterleib.

Versteht niemand, wie sich das anfühlt, wenn man das ständig zu hören bekommt und vielleicht nicht auf der Glücksseite steht? Wenn es nicht geklappt hat, die miese Krankheit zu besiegen, trotz "kämpfen" und "loslassen" und "positiv denken"? Wenn man auch tiefenentspannt nicht schwanger wird und das auch so bleibt?

Sollte ich eines Tages wirklich - wie auch immer - mein Kind auf dem Arm haben und die Welt mit solchem Schmonzes nerven, dann möchte ich hiermit, dass mir sofort ein riesiger, vier Wochen lang täglich gewaltiger werdender Pickel auf der Nasenspitze wächst. Ich habe es geschrieben, ihr habt es gelesen. Vor Zeugen!

Kommentare:

  1. Liebe Flora,
    ja das ist ein Phänomen unserer Zeit, meiner Theorie nach wird seit der Aufklärung mehr und mehr daran geglaubt, der Mensch könne alles und jedes beeinflussen, die "höhere Macht" ist passe´. Das hat in unserer Lage dann solche Auswüchse wie "Du musst nur die richtige Einstellung haben, Dich entspannen etc. etc."
    Bei mir war es so, dass ich nach etlichen Jahren doch noch wie durch ein Wunder schwanger geworden bin (dazu noch ohne Abkürzungshilfe),- kurz vor dem geplanten nächsten Versuch und in extrem angespannter Stimmung. Ich war völlig deprimiert und hoffnungslos und geradezu verbissen in meinen Kinderwunsch. Dann völlig überraschend die Schwangerschaft. Und ich bekam prompt von überallher zu hören: "SIEHST DU! Hab ichs doch gesagt: Weil Du endlich ENTSPANNT warst! Weil Du´s aufgegeben hattest!" Da kann man sagen was man will, es wird einem nicht geglaubt, dass es anders war.

    Deiner Freundin kannst Du ausrichten, dass die Ängste vermutlich die ganze Schwangerschaft über bleiben werden und darüber hinaus (plötzlicher Kindstod etc.) Aber sie werden ganz deutlich fühlbar von Tag zu Tag schwächer und man heilt jeden Tag ein bisschen mehr. Das ist wohltuend, so wie wenn der Schmerz langsam nachlässt, nachdem man eine Schmerztablette genommen hat.
    Ich wünsch Euch beiden das Allerbeste, auf dass Ihr bald ein Kind im Arm halten werdet!
    Grüße von Jo

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Flora,

    ich glaub, dat mit dem Pickel wird nichts. Solche Aussagen machen in meinen Augen Menschen, die einfach Verdrängen (wollen) was alles Negatives hinter ihnen liegt. Quasi wie nach der großen Bauch-OP. 1 Jahr später heißt es dann, es war doch alles nicht so schlimm, bla bla bla. Sie sind Helden ihrer selbst! Hat ja auch etwas mit Verdrängung zu tun, ist ja unpraktisch einfach mal dem "nachzutrauern", was einen tief getroffen hat.

    Wir haben schon im Mai entschieden keine weitere Behandlung zu machen und ich bin sowas von entspannt, hätte ich selbst nie geglaubt. Ich fühle mich super! Ich liebe die Kinder meiner Freunde und Male, Puzzle und was weiß ich mit ihnen und es trifft mich nicht tief im Herzen ein Stich, wenn wieder ein positiver Test im Bekanntenkreis auftaucht.

    Lass die Sprücheklopfer Sprüche klopfen und genieße die Ruhe, wer weiß, vielleicht ist sie bald vorbei. Ich wünsche es euch!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Flora,
    versuch das mal Leuten zu erklären die wie durch ach ein Wunder doch nach 3 Monaten ja endlich schwanger geworden sind oder die wir fahren in den Urlaub und plumps ist es passiert. Aussichtslose Fälle die dann nicht mehr dran gedacht haben usw...
    Da könnt ich kotzen wenn mir solche Dinge zugetragen werden und wenn ich XY selbst treffen würde, würd ich fragen wie das geht an etwas nicht denken. Ist es so egal, dass man nima dran gedacht hat?

    Ich ruh mich aus, mach alles genau wie du, geniesse mein Leben aber wenn mein Mann kein Sperma hat, hat er keins.... Da ändert ein Urlaub und kein positiver Gedanke was. :D

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Flora,
    kurze Geschichte: Ich war bei meinem Hausarzt und hatte ihm dann erzählt, Eileiter kaputt und mussten entfernt werden. Jetzt würden wir es mit IVF versuchen. Da sagte er zu mir, so ein Blödsinn, wir sollen lieber mal in den Urlaub fahren, mich entspannen und fleißig üben. Bei einer Bekannten von ihm wäre es auch problematisch gewesen und dann war sie plötzlich doch mit Drillingen schwanger. Ich wusste ehrlich nicht was ich dazu sagen sollte.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  6. ...und es hört nie auf! Glaub mir! Nun haben wir unser ICSI-Baby und was war nach wenigen Wochen zu hören: "Na, jetzt klappt es bestimmt einfach so und Ihr werdet ganz bald wieder schwanger, weil Ihr ja durch das Kind nun soooooooo entspannt seid". Blablablabla, es ist einfach nur dämlich. Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Du hast das in deinem Post schon gut zusammengefasst. Es ist der Versuch der Erklärung, sonst würde offenbar, dass man dem lieben Gott/dem Schicksal einfach ausgeliefert ist. Es ist Teil des Prozesses sich darüber aufzuregen. Ich habe den Eindruck, du bist an einem Punkt angelangt, wo die Entscheidung ansteht sich entweder gedanklich vom Kiwu zu verabschieden oder es noch einmal mit den zur Verfügung stehenden aussichtrsreichen Mitteln zu probieren (und damit meine ich Eizellspende da momentan ohne Myome bzw. Auslandsadoption da nur die wirkliche Erfolgschancen hat. Du hast Zeit dich zu entscheiden.

    AntwortenLöschen
  8. O jaaaaaaaa, Du hast sooooo recht!!!! Danke!

    AntwortenLöschen
  9. Auch von hier ein großes Danke für diesen post! Ich krieg das auch regelmässig selbst von guten Freundinnen und ich glaube, das nächste Mal rutscht mir echt die Hand aus... Grrrrrrr...

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Flora, ich habe solche Sprüche während meiner KiWu-Zeit auch gehasst, keine Frage... Inzwischen bin ich 2fach-Mama; erstes Baby durch die 2.IVF und 23 Monate später zweites Baby wegen 1 Mal Amore während eines Urlaubes und das ungeschützt, weil es laut Arzt einem Sechser im Lotto gleich kommt, wenn man mit einer verstopften Eileiter und einer fast ganz dichten schwanger wird. "Daran ändert auch die Geburt des ersten Babys nix" (O-Ton KiWu-Arzt). Ich bin total der Kopfmensch und würde auch niemandem ohne Eileiter raten, sich zu entspannen, dann klappt das schon mit dem Schwanger werden. Aber glaubst Du nicht, dass schon was an positiver Konditionierung was dran sein könnte? Und daran, dass man manchmal loslassen muss, um frei für was Neues zu sein (und sich dann doch alte Wünsche verwirklichen; so wie wenn man verbissen auf der Suche nach einem Mann ist und diesen erst in einer Lebensphase trifft, wo man sich auf andere Dinge konzentriert und gar nicht mit dem Liebesglück gerechnet hat? Liebste Grüße, Eumelberta

    AntwortenLöschen
  11. Ja, wirklich schwieriges Thema. Ich bin selbst nach 4 außerordentlich erfolglosen ICSIs und 3 ebensolchen Kryos spontan schwanger. 5 Monate nach dem Beschluss, das mit dem Kiwu sein zu lassen und mal wieder zu leben - womit es mir richtig gut ging. Und das bei OAT III und ein mal GV im Zyklus.
    Ich habe das unter "Gott hat Humor" verbucht, an Zufälle kann ich da irgendwie nicht mehr glauben...
    Ich glaube das Hauptproblem an diesem "ihr-müsst-euch-nur-entspannen" ist, dass man also an der ganzen sch*** auch noch selbst Schuld sein soll. Und das Umfeld mit diesem unmöglich Appell ja "Nur helfen" will. Da könnte ich heute noch explodieren. Das Gegenüber mit seinem Schmerz ernst zu nehmen, wäre ja auch mal ne Alternative...

    AntwortenLöschen
  12. Nee, Eumelberta, da ist nix dran. Denn wo nichts ist, da kann auch nichts werden. Kein positive thinking wird die Anzahl von Spermien von 0-5 auf die notwendigen mehreren Millionen erhöhen. Und es wird auch kein positive thinking was daran ändern, dass mein Mann und ich dann auch noch so eine sagenhafte Gewebstypübereinstimmung haben. Und überhaupt: Wir WAREN entspannt, als wir dachten, ach, kriegen wir doch mal ein Kind. Geklappt hat es aber nicht. DANN waren wir unentspannt und als wir die Gründe dafür herausfanden, waren wir noch viel unentspannter. Und ich finde es wirklich frech, dass man durch dieses Tal der Tränen soll und sich dann noch entspannen soll. Wir haben nun ein wundervolles Kind durch Samenspende und trotzdem will ich jedem, der mir solchen Superblödsinn erzählt sofort mit meine Arztrechnungen den großen Mund stopfen. Und außerdem bin ich auch immer noch sauer auf das blöde Schicksal, wenn irgendwelche superreichen Superstars ihr viertes Kind bekommen.
    Dieser ganze positives Denken-Kram ist eigentlich ein Relikt aus dem Mittelalter, nämlich mythisches Denken. Das einzige, was dran ist, ist, dass es mir dadurch vielleicht besser geht. Ein Kind bekomme ich dadurch ebenso wenig wie mein Kontostand sich dadurch erhöht.
    Bekommt keinen Pickel:
    die Tina

    AntwortenLöschen
  13. Danke Tina, du sprichst mir aus der Seele!!

    AntwortenLöschen
  14. Danke, Flora - Danke an alle die anderen!!!
    Tat richtig gut, das alles zu lesen.
    Seit 8 Jahren ist das Thema KiWu jetzt in meinem Kopf und wühlt mich auf. Schwanger war ich nie, obwohl wir beide medizinisch gesehen total gesund sind, aber auch da hilft Gelassenheit und positives Denken wenig. In den 8 Jahren gab es soviele wahnsinnig schöne aufregende Zeiten, an denen niemand an ein Baby dachte, aber auch da wurde ich nie schwanger ...
    Manchmal würde ich mir wünschen, einen körperlichen Defekt zu haben, um nicht ständig das Problem in meinem Kopf, meiner Psyche oder meiner Seele zu suchen. DICKES SORRY für diese Gedanken an alle, die aufgrund von körperlichen Problemen nicht schwanger werden können.
    Maja

    AntwortenLöschen
  15. Ein sehr ehrlicher Beitrag. Manchmal muss man es einfach so sagen: Was haben Leute für eine Ahnung vom Leben mit Krankheit? Da kann ich auch immer nur den Kopf schütteln, wenn da die "gutgemeinten" Ratschläge kommen. "Lass dir doch einfach mal n Bad ein." Na toll.

    AntwortenLöschen