Freitag, 22. Februar 2013

B-b-b-b-b-b-b-blogpost

Als Kind war ich im Besitz der depressivsten Kinderplatte aller Zeiten, Lok 1414. Lok1414 war eine sprechende, alte Dampflok, immer noch im Dienst, die grundsätzlich eher nicht so gut drauf war. So hörte sich ein normaler Tag im Leben der Lok 1414 an: "Ich kann nicht mehr ich kann nicht mehr seht ihr denn nicht ich kann nicht mehr von Altstadt nach Neustadt von Neustadt nach Altstadt und nicht einmal ne Ruhepause keine einz'ge Ruhepause einundsechzig lange Jahre ein-und-sech-zig-lang-e-Jah-re." Es gibt Tage, da kann ich sie verstehen. Jeden Morgen gucke ich aus dem Fenster, und es hat schon wieder geschneit. Nie viel, meistens nur eine etwas zu großzügige Puderzuckerschicht, aber geschneit hat es. Und es ist saukalt. Zumindest hier drinnen, draußen geht es. L. ist ein großer Energiesparer, wenn es ums Heizen geht. Erstens friert er nicht so wie ich, zweitens zahlt er die Heizrechnung (und ich die Miete, die sich nicht ändert, egal, wie wüst wir draufloswohnen) und drittens hat er so seine Ansichten, die sich allerdings nicht auf Situationen erstrecken wie z.B. seine Angewohnheit, den Kühlschrank offen zu lassen, während er sich ein Käsebrot macht oder auch den Fernseher laufen zu lassen, während er eine Stunde lang in einem anderen Raum zu tun hat. Als Heizenergiesparer macht er die meisten Heizungen aus, sobald er den Raum verlässt. Kein Heizkörper sollte höher stehen als auf drei. Steht er auf fünf, "nützt das nichts" in seiner Welt. Ich gehe ein. Der letzte Tag, an dem ich nicht zu irgend einem Zeitpunkt diese dicke, juckende graue Strickjacke anhatte, war vermutlich im September. Ich fühle mich schon ganz blass und steif und müde und wütend, und all das kulminiert in dem Moment, wenn ich aus dem Fenster gucke und immer noch nicht Scheißfrühling ist. So kenne ich mich nicht. Sonst konnte ich dem Winter immer etwas abgewinnen, z.B. den Spaß am Gulasch. Oder den Spaß an eingelegten marktfrischen Heringen. Oder den Spaß an anderen essbaren Dingen. Ich mochte den Winter. Aber jetzt haben wir einen Hund. Jetzt haben wir einen Hund und wohnen in einem Altbau, wo man nicht quasi kostenlos mit Fernwärme heizt. Jetzt haben wir einen Hund, leben in einem arschkalten Altbau und ich bin schwanger. Vielleicht frieren schwangere Frauen mehr? Ich kann nicht mehr ich kann nicht mehr seht ihr denn nicht ich kann nicht mehr. Jetzt habe ich mich ins Bett verkrochen und denke darüber nach, was das wohl für einer wird, der mich da unten gerade so in den Darm tritt. L.s Kopf hat er schon mal geerbt, das wissen wir seit gestern: ein langer, schmaler Kopf im Gegensatz zu meinem stahlharten Riesenrundschädel. Dazu lange Beine, was bedeutet, er wird ein Riese: L. ist fast zwei Meter groß, besteht aber nur aus Rücken mit zwei relativ kurzen Beinen dran. Verlängert man die, dann können wir ganz froh sein, dass unser eiskaltes Häuschen so hohe Decken hat. Ob er meine roten Haare bekommt? Und ob rothaarige Männer bis dahin wohl in Mode sind? Als ich klein war, war es schon mies genug, als rothaariges Mädchen zur Schule zu gehen. Andererseits: wer will sich mit dem 2,20-Riesen anlegen? Sieht man die Haarfarbe überhaupt von da unten? So liege ich hier und denke mir das alles zurecht. Und allmählich wird es etwas wärmer hier unter der Decke.

Kommentare:

  1. Ach, ich mag Deinen Blog so! Und ich warte auch sehnsüchtig auf den Frühling, ebenfalls in einem Altbau frierend...

    AntwortenLöschen
  2. Jaaa es wird Zeit für den Frühling! Nächste Woche ist Frühlingsanfang. Zumindest der Meteorologische. Aber ein Anfang!

    Vielleicht ein kleiner Tipp für den nächsten Winter: Es gibt Heizungsthermometer die man Programieren kann. Man tauscht sie einfach gegen die normalen Heizungsknopf-Dings aus und stellt ein dass man z.B. gerne von 8-10 und von 16-22 Uhr 23 Grad in der Wohnung hätte. Den Rest macht die Heizung ganz alleine und man spart noch Kosten :)

    AntwortenLöschen
  3. Halte durch, im letzten Drittel der Schwangerschaft schwitzt man dauernd!

    AntwortenLöschen
  4. Und als Mutter ist einem dann auch ständig warm, weil man ständig am Schleppen ist. Sei es Wickeltasche, Kinderwagen oder Kind.:)

    AntwortenLöschen
  5. Das mit dem Schwitzen kann ich auch nicht bestätigigen... mir ist auch dauernd kalt in der Schwangerschaft (liegt aber sicher am Winter ;-p). Und ich bin auch rothaarig, der Mann schwarzhaarig. Ich wünsche mir soooo sehr, dass unser Kleiner rote Haare bekommt, auch wenn ich in Genetik aufgepasst habe und die Chancen darauf gering sind. Ich find rothaarige Jungs total süüüß, mich hat damals auch keiner gehänselt. Aber klar, das kann sich ändern. Aber mit einem passenden Gesichtchen können rothaarige Jungs soooo toll ausschauen... *schwärm*. Aber gut, warten wir mal was da aus uns rauskommt ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab hier auch so ein Exemplar als Mann - lang und sparsam beim Heizen. Hat mir ein langes Kind mit großen Füßen beschert und vor der Geburt einige Frostbeulen. So bald wir jedoch aus dem KH nach Hause kamen wurde hier geheizt wie noch nie - das arme Kind ;) Mittlerweile habe sogar ich das wieder etwas runter gefahren und achte darauf, dass er das Kind nicht immer all zu dick einpackt...So ein kleines Wesen kann da echte Wesensänderungen bewirken.
    Ich habe in der Schwangerschaft übrigens auch nicht geschwitzt - dafür im Wochenbett aber umso mehr...
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  7. Also ich finde niemand sollte in der Schwangerschaft frieren. Warum drehst du nicht einfach die Heizung auf und lässt deinen Mann denken was er will ? Ich meine - es ist Februar...

    AntwortenLöschen
  8. Kann das gut verstehen. Im zweiten Trimester hab ich auch sooo gefroren (im ersten war Sommer und 36 Grad ... war auch doof). Mein Mann durfte sich mein Gejammer anhören, wenn er auch nur zwei Minuten gelüftet hat, während ich im Raum war ... und ohne Kirschkernkissen hätte ich vermutlich nicht überlebt :)

    Jetzt hab ich noch fünf Wochen vor mir und schwitze wie verrückt. Trotz Schnee und Kälte ... und es ist mein armer Mann, der friert, wenn ich ständig die Fenster aufreiße.

    Die Kollegen sind wahrscheinlich auch froh, dass ich endlich im Mutterschutz bin und sie wieder die Herrschaft über die Bürofenster haben :)

    Ein bisschen sehne ich mich jetzt zurück nach der Zeit, als ich gebibbert habe, statt mich alle zwei Stunden umziehen zu müssen, weil wieder alles durchgeschwitzt ist. Irgendwie ist es nie richtig, wie es ist :)

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann ja jetzt nicht ganz verstehen, warum du nicht einfach die Heizung hochdrehst? Gibts einen Kamin im Altbau?
    Später in der Schwangerschaft war mir aber auch immer warm, also es wird wahrscheinlich besser. Allerdings ist dann bei Dir eh Sommer ;-)
    Es hat uns das Eheleben übrigens sehr vereinfacht, ein gemeinsames Konto zu haben. Zuerst eins, wo jeder Betrag X hinüberwiesen hat, jetzt gehen beide Gehälter drauf und alles ab. Letzteres setzt ein ähnliches Ausgabe-Verhalten voraus, aber ersteres sollte für jeden machbar sein. Dann gibts auch nicht mehr "seine" Heizung...
    Schönen heissen Tee trinken und heissen Eintopf essen!
    Bernstein

    AntwortenLöschen