Montag, 25. Februar 2013

Meine Sensationserfolge mit der Friss-das-Doppelte-Diät

Jeden Montag Morgen steige ich auf die Waage und hoffe, so um die 500 Gramm zugenommen zu haben - das wäre perfekt. Heute habe ich 900 Gramm abgenommen. Und ehrlich, ich bin perplex. Sorgen muss ich mir wohl keine machen, dazu war der Ultraschall vom Donnerstag viel zu gut, außerdem vergeht seitdem kein Tag, an dem ich ihn nicht mehrmals (ihn. Habt ihr gesehen? Wie selbstverständlich schreibe ich "ihn". Ha!) treten oder boxen spüre. Aber ich frage mich, wieso? Letzte Woche haben wir zwei Romantiker unseren vierten Hochzeitstag mit je einer Schlachteplatte beim Griechen gefeiert. Nach dem Ultraschall waren wir nach alter Tradition bei Burger King, und zwar nicht wegen der neuen Apfelstäbchen. Am Samstag habe ich Pizza gebacken, und zum Nachtisch hatte ich eine komplette Packung (gut, nicht die Familienpackung, aber trotzdem) Schokoladeneis - wie kann das angehen? In den ersten Wochen nach dem Test habe ich mich wirklich mehr am Riemen gerissen und konnte zugucken, wie mein Bauch langsam aus der Hose quillt. War das alles Luft? Hormonfasching? Eine Laune der Natur? Die Vorweihnachtszeit? 72,9. Damit habe ich jetzt, im sechsten Monat, noch nicht mal ganz fünf Kilo zugenommen. Natürlich hofft man, so lange man lebt, und ich hatte sicher gehofft, ich würde eine dieser knackigen Schwangeren mit einem niedlichen, genau abgegrenzten Kugelbäuchlein am ansonsten drahtigen Körper, aber ich hatte noch viel mehr befürchtet, dass es bei mir in der Schwangerschaft kein Halten mehr geben würde, egal, wie viele schlaue Texte ich zu dem Thema lese. Ich esse unter normalen Umständen schon für zwei, jetzt also für drei. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Und es geht mir gut, ich habe weder Dünnpfiff noch leide ich an Appetitlosigkeit oder anderen besorgniserregenden Dingen.

Außerdem habe ich drei Hebammenpraxen angeschrieben. Ich fürchte, mit einer Geburt zur Ferienzeit habe ich mir die Aussicht auf das vertraute Gesicht einer Beleghebamme versemmelt, aber da rechne ich sowieso mit einem Ausnahmezustand, und ob ich die alle zum ersten Mal sehe, ist dann auch schon fast wurscht (zumindest in meinem Kopf). Für die Vorsorge brauche ich sie auch nicht, ich gehe gerne weiter zu meiner Ärztin. Aber für die Nachsorge und die ersten Wochen hätte ich gerne eine. Und es zeigt sich, dass unsere Idylle hier im Vorort andere Leute nicht so zu begeistern scheint wie uns. Noch keine der Praxen hat geantwortet, und meine Mails waren vom Donnerstag Vormittag. Ehrlich, wie rufbereit genau kann eine Hebamme sein, die es in vier Tagen nicht schafft, eine kurze Mail zu beantworten? Also werde ich mich heute vom Auto aus ans Telefon hängen und denen hinterhertelefonieren. Es wird wohl Zeit.

Und dann habe ich noch zu melden, dass ich uns einen Tisch im Gloria für Sonntag, 11 Uhr reserviert habe, für sieben Damen, mich eingeschlossen. Liebe Fanny, deine Mail hab ich gesehen und freu mich schon auf Dich und die anderen.

Kommentare:

  1. Liebe Flora,ich bin 20.ssw u habe von Anfang an abgenommen u jetzt erst knappe 2Kilo wieder mehr drauf!also trotzdem minus 2 hehe!auch kleinen knackigen bauch mit Abgrenzung u Sprüche von überall ach da ist ja noch gar nichts baby wächst trotzdem!wir wissen leider noch nicht sie o er aber Mittwoch hoffentlich!weiterhin viel Spaß u alles gute für euch!krümelie boxt u tritt auch schon kräftig sogar den Papa!!LG Julia

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde mir wg. des Gewichts keine Sorgen machen. Krümel scheint einfach gerade viel zu wachsen und braucht daher mehr Energie. Kann in zwei Wochen schon wieder anders sein. Du hast also leider keinen Freibrief, um für zwei bis drei zu essen. :(
    Was die Hebammen angeht, besser anrufen. Die sind gerade wegen Rufbereitschaft nicht so internetaffin. Deren Leben spielt sich im echten Leben ab, da bleibt wenig Zeit für das elektronische...

    Viele Grüße,
    Monia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Flora,

    oh ja, ich dachte auch immer, in der Schwangerschaft gehe ich auseinander wie ein Hefeteilchen.
    Aber nöööööö... ich bin in der letzten Schwangerschaft bis zum Ende beim Startgewicht liegen geblieben und dieses Mal ist es ähnlich. :-)
    Und es ist alles bestens. :-)
    Nur nach der Geburt muss ich wieder aufs Essen aufpassen.... wie ungerecht. ;-)

    Und wegen einer Beleghebamme hatte ich auch leider Pech. Ich hätte mich schon bei Planung eines Kindes um eine bemühen müssen. :-/
    Und Mails wurden bei mir auch nur gaaaaanz selten beantwortet.... anrufen ist auf jeden Fall besser. :-)

    Viel Erfolg und laß dir es dir weiterhin schmecken. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Und wegen einer Beleghebamme hatte ich
      auch leider Pech. Ich hätte mich schon bei
      Planung eines Kindes um eine bemühen
      müssen. :-/"

      Auch nicht schlecht. Ich stelle mir gerade vor, wie ich morgen bei einer Hebamme anrufe und sage: Guten Tag, wir sind jetzt seit über 3 Jahren mit der Planung eines Kindes beschäftigt und seit 1 Jahr in der Kiwu - Behandlung. Gerne würde ich Sie nun schon einmal als Beleghebamme buchen! ;-) Man will ja nicht unvorbereitet sein, wenn das Wunder doch noch eintritt ;-)

      Löschen
  4. Also ich hab meine BelegHebamme für meine Klinik bekommen!habe in der 6.Woche angerufen u auf ab gesprochen 3Wochen später kam erst Rückruf!die haben echt zu tun!hatte meine jetzt schon 4 mal Zuhaus bin auch 20.Woche u ich finde sie super!u bin froh dann jemanden zu haben der mich kennt u den ich kenne!!viel Erfolg noch!

    AntwortenLöschen
  5. E-Mail beherrschen Hebammen leider nicht ;-). Da geht noch alles offline zu ;-)!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Flora!
    Nun muss ich mich doch selbst mal zu Wort melden, denn ich bin Hebamme und verfolge deinen Blog schon diverse Zeit.
    Es geht bei uns nicht darum, ie fortschrittlich oder internetaktiv man ist, aber aus eigender Erfahrung kann ich sagen, dass ein Anruf dreimal lieber beantwortet wird, als sich eig hinter die Tastatur zu klemmen und eine Nachricht zu verfassen. Zumal ein persönlicher Kontakt bei einer so entscheidenden Sache eher empfehlenswerter ist.

    Noch eine kleine Sachen, die meine Hebammenseele kränkt, der Satz "Für die Vorsorge brauche ich sie auch nicht, ich gehe gerne weiter zu meiner Ärztin. Aber für die Nachsorge und die ersten Wochen hätte ich gerne eine." ist für mich als arbeitende Hebamme, die mit Herzblut bei der Sache ist echt nicht nett zu lesen.
    Es ist schön, dass dein langer Weg nun endlich zum Zeil führt, doch in allem darf man nicht vergessen, dass Schangerschaft vor allem für Ärzte auch ein Geschäft ist und das es für eine schwangere Frau manchmal auch ganz gut ist, eine Hebamme an der Seite zu haben, die den technologisierten Medizinwahn der Ärzte und die zu meist vollkommen überforderten Paare wieder auf den Boden der Tatsachen holt. Und wenn sie es (ganz hebammentypisch) mit ein paar, Tees, Kräutern oder Globulis tut.
    Soviel zu Nachsorge ist sie "gut genug" (macht ja schließlich auch kein Arzt) und Vorsorge - nein danke...da bleib ich bei den Göttern in Weiß.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann es in beide Richtungen nicht so pauschalisieren. Es kommt - wie immer - darauf an.

      Löschen
    2. Liebe unbekannte Hebamme, ehrlich gesagt meinte ich das nicht so, dass ich eine Hebamme im Vorfeld nicht dabeihaben will - ich mache mir nur wenig Illusionen, jetzt noch eine für die Zeit vor/während der Geburt zu kriegen. Dazu bin ich einfach zu spät dran, und so ist das eben, wenn man bis in den fünften Monat nach schlimmer Erfahrung täglich mit einer Fehlgeburt rechnet. Und dazu wohne ich zu weit draußen, um meinen Stadtteil reißen sie sich eben nicht, während für Eppendorf/Eimsbüttel etc. jede Menge Hebammen zuständig sind. Das hat also mit "gut genug sein" nicht so viel zu tun. Im übrigen habe ich auch in vier Jahren Kinderwunschbehandlung wenig gespürt vom "technologisierten Medizinwahn der Ärzte". Und nachdem Hebammen eine Nachsorge zuhause mit Tipps und Tricks zur Säuglingspflege und zum Stillen anbieten und Ärzte eben nicht, finde ich das "gut genug"-Argument irgendwie schief. Aber gut...

      Löschen
  7. Mach dir doch nicht so viele Gedanken -

    es geht doch nur um den unerwünschten Jungen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha, der Troll wieder hier, der schon von Adoption keine Ahnung hatte.

      Löschen
    2. Floraaaa, willst du das nicht weglöschen? Echt ne Zumutung das zu lesen.

      Löschen
    3. Ich versteh Dich ja, aber füttern wir den Troll? Nein, wir füttern den Troll nicht. Wir lassen den Troll schön verhungern. Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Unerhört so ein kommentar. Ich würde meinen frust wo anders abreagieren....nee, da kann frau sich nur fremd schämen über solche zeilen :-(

    AntwortenLöschen
  9. Na, na, na.
    Es kann nicht immer alles Friede-Freude-Eierkuchen sein. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Flora von ihren Lesern verlangt, alles toll zu finden, was sie so macht und sagt und wenn dies nicht der Fall ist, dass die Leserin dann gefälligst den Mund zu halten hat. So einen Eindruck habe ich hier nicht gewonnen. Aber vielleicht liege ich falsch?
    Wer sich in die Öffentlichkeit begibt, der muss auch mit Reaktion rechnen. Und ehrlich gesagt, mir geht dieses Harmoniegetue von den anderen Leserinnen ziemlich auf den Zeiger.
    Bloß nicht schreiben, dass man mit der Einstellung von Flora nicht einverstanden ist. Was passiert denn dann? Kommt man dann nicht in den Flora-Himmel? Da wäre es auch etwas langweilig, denn dort würde ja nur Eine etwas sagen und alle anderen zustimmen... ;-)))))
    Also bitte! Jedem seine Meinung und nicht dieses hysterisch-verlogene Anhimmeln...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht hier nicht um das übertriebene Gefreue und Geschleime, wie es in anderen Blogs/ Foren üblich ist. Das machen die meisten hier auch nicht. Da kenn ich ganz andere! Es geht um den Ton, der hier ab und an an den Tag gelegt wird. Man kann seine Ansichten auch relativ freundlich äußern, so wie Du gerade.

      Löschen
    2. Vielleicht sollte man auch im Internet nur die "Meinung" schreiben, die man dem anderen auch ins Gesicht sagen kann. Sonst nutzt man die Anonymität des Internets als Schutzschild. und das finde ICH feige und verlogen.

      Ich himmel hier übrigens niemand hysterisch-verlogen an. Und ich sehe auch niemanden ders tut.

      Löschen