Montag, 4. Februar 2013

So ist das wohl mit guten Vorsätzen im Februar.

Wenn ich erst mal schwanger bin, dann wird das alles ganz anders. Ich werde mich nicht verrückt machen lassen, einen großen Bogen um die blöden Schwangerschaftsratgeber machen, und wenn ich jemals etwas essen will und vorher googele, ob irgendwer im großen weiten Internet findet, das sollten Schwangere lieber lassen, dann... bin ich selbst dran Schuld, wenn ich spätestens im fünften Monat durchdrehe. Ich werde entspannt sein, nicht jedem Pups hinterhergrübeln, mir nicht ständig Symptome und Krisen einbilden und ein echtes Vorbild an Lässigkeit, Unbeschwertheit und Ruhe sein.

Genau. Ein Teil von mir kann sich da immer noch dran erinnern, dass ich das mal fest so geplant hatte, und dieser Teil sorgt dann dafür, dass ich mir ab und zu innerlich eine klebe und mir sage "ja, mag sein, dass der Nicht-Rohmilchkäse gerade den Rohmilchkäse auf der Käseplatte berührt hat, aber Herzchen, jedes Jahr erkranken in Deutschland um die 60 schwangere Damen an Listeriose, das ist nicht gerade eine überwältigend große Zahl, und jetzt iss Dein Käsebrot, Calcium ist gut für Dich." Dieser Teil boxt das auch durch, dass ich mich nicht hängen lasse und im Zweifel lieber zwei Stündchen länger mit den anderen ratsche, als ein Nickerchen zu machen (wobei ich noch nie ein Talent für Nickerchen hatte, schwanger oder nicht: ich kann erst mal gar nicht einschlafen, dann lese ich noch ein bisschen, dann stelle ich entnervt fest, dass ich in 45 Minuten sowieso schon wieder hoch muss, dann schlafe ich doch ein und erwache kurz darauf mit festgeklebtem Sabber auf Wange und Kissen und fühle mich viel schlimmer als vor Beginn des ganzen Unternehmens). Er hält mich von zu vielen Fehlkäufen in der Buchhandlung oder im Fachhandel für die schwangere Dame ab. (Trotzdem erwäge ich den Kauf einer Schwangerschafts-Latzhose bei asos maternity, kennt sich da jemand aus mit den Größen?). Wenn dieser Teil Sendepause hat - und das hat er oft - dann ist allerdings alles ganz genau so, wie ich das nie wollte. Jemand erzählt mir von einem Kind mit Morbus Krabbe, und schwupps googele ich das. Ich googele überhaupt eine ganze Menge. Ich googele Nahrungsmittel, Symptome, ich mache alles, was bäh ist. Ich liege nachts da und versuche irgendwo in mir drin ein Zappeln zu erspüren, und wenn da nichts ist, dann rechne ich mit dem Schlimmsten, und wenn da was ist, dann sage ich mir, da ist nichts, und dann liege ich noch zwei Stunden so da und starre an die Decke, es ist ein Elend. Ich muss zugeben, ich bin meistens nicht das kleinste Bisschen lässig und entspannt, und ich könnte eigentlich mal damit aufhören, so zu tun, als wäre es anders. Und dann denke ich mir: vielleicht ist das eben einfach so, wenn man vier Jahre lang Abkürzungsdame war und eine Fehlgeburt hinter sich hatte, wenn man weiß, dass das nach vier Jahren Anlauf vermutlich die letzte und einzige Chance ist, wenn man auch sonst ein Fusselhirn ist, das sich im Zweifel nie zu wenig Gedanken macht und wenn man das alles zum ersten Mal erlebt. Vielleicht kann ich ja eine neue Lässigkeit daraus ziehen, mir wenigstens keine Gedanken mehr zu machen, weil ich mir Gedanken mache, und das einfach laufen lassen, falls Ihr versteht, was ich meine? Wenn das jemand versteht, dann vermutlich ihr.

Kommentare:

  1. versteh ich , war bei mir gaaaaaaanz genauso :) kind ist trotzdem gesund und munter! und auch wenn ich dir jetzt sage du sollst es genießen, es wird dir wahrscheinlich nicht helfen, denn egal wie weit ich war, ich habs erst nach der geburt so richtig glauben können....
    heute (kind 7 mon) kann ich mich kaum mehr erinnern, wie es war schwanger gewesen zu sein, weil ich vor schiss so wenig vorfreude zugelassen habe...
    Freu dich trotzdem so viel wie möglich, wir jedenfalls tun es für dich wie Bolle!!!!!!!!!!!!!1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso ist es bei mir auch! Ich kann mich kaum an den Bauch erinnern und wenn ich bei Pinterest die schönen Foto-Ideen mit Bauch sehe, frage ich mich, warum ich das nicht gemacht habe....aber klar, wer mit Abkurzungs- und Fehlgeburtshintergrund macht schon ab positivem Test Fotoreihen des wachsenden Bauches. Schon traurig, aber dafür genieße ich den Kleinen (6mon und gesund) jetzt umso mehr!

      Löschen
  2. Das geht aber nicht nur Abkürzungsdamen sondern (fast) allen Schwangeren mehr oder weniger so, und: es wird nicht weniger wenn das Baby da ist, deswegen (auch wenn Du ja keine Tips magst, aber was soll man auf so einen Post auch sonst antworten?):Finde einen Weg mit Deinen Ängesten umzugehen, sonst kannst Du vor lauter Sorgen die Babyzeit auch nicht genießen - und glaube mir, da gibt es sooo viel zum genießen! Und eine GEWISSE Angst ist völlig normal, wird Dich auch nicht mehr verlassen. Wie hat mal so schön jemand gesagt: Wenn man Kinder hat trägt man sein Herz außerhalb des eigenen Körpers. So ist das wohl! Liebe Grüße, auch ich freue mich dafür umso mehr für Dich mit!

    AntwortenLöschen
  3. hallo!
    mir ging es exakt genauso! ich habe das gefühl die schwangerschaft nach der langen wartezeit kein bisschen genossen zu haben, weil mir das alles so unwirklich vorkam und ich jede sekunde mit dem schlimmsten gerechnet habe. ich habe es sogar geschaft am wochenende (schäm) auf der privatcouch (doppelschäm) meiner hebamme zu sitzen, damit sie nochmal schnell die herztöne abhört, weil ich mir sicher war nix mehr zu spüren. zum glück war sie ganz locker und hat mir einen keks gegeben und gesagt sie macht das doch gerne. und meine, zum glück auch sehr nette ärztin hat mit irgendwann verboten zu googeln!
    aber alles wurde gut, so wie bei dir ganz, ganz sicher auch.

    AntwortenLöschen
  4. Hihihi Flora

    - Mir (nach einer laaaaaangen Odyssee auch ganz frisch schwanger - unfassbar) geht es genauso! Ich will ja gaaaaanz lässig sein, aber.... - Hilfe!
    LG,
    Windsandale

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin auch eine Endlosgrüblerin. Nach meiner KiWu-Zeit hab ich die Schwangerschaft auch nicht wirklich genießen können. (macht aber auch nix) Der wirklich tolle Teil kam, als meine Tochter auf der Welt war. Seitdem genieße ich jeden Tag und kann es noch immer kaum glauben.
    Also mach dir kein schlechtes Gewissen. Die Schwangerschaft muss nicht unbedingt "toll" sein. Es geht auch ohne den ganzen Eso-Super-Mama-Grinse-Kram....
    VLG!

    AntwortenLöschen
  6. Ging mir genauso und jetzt in der 2Ss bin ich wieder so unsicher und am Dauergrübeln... Ist wohl das Los einer jeden Abkürzungsdame... Auch nach der Geburt bin ich noch nachts hochgeschossen und hab an den kleinen Händchen nach dem Puls getastet, wenn ich dachte, mein Kind atmet nicht... Bin mal gespannt, wie das beim 2. wird...
    Wünsche dir eine sorgenfreie unbeschwerte RestSs, dein Körper macht das schon!

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Auch ich war nie entspannt während der ss. Jetzt ist mein ICSI Ei 10 monate und putzmunter. Mach so viele Fotos wie möglich, wenn schon angespannt, dann zumindest für viele Erinnerungen Sorgen. Man vergisst so schnell...alles gute und schlafe soviel du noch kannst ;-))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier schließe ich mich an. Ich habe wirklich sooo wenig Schwangerschaftsbilder. (So wenige, dass ich in sentimentaler Stimmung schon akribisch im Firmen-Foto-Archiv gesucht habe und mich wie verrückt über ein Bild vom damaligen Sommerfest gefreut habe - ich dick(bäuchig), halb verschwommen über einer Schüssel Kartoffelsalat. Soweit muss es nicht kommen...)

      Löschen
  8. Kopf hoch! Ich hatte in der ersten Hälfte der Schwangerschaft mehrfach Schmierblutungen und habe total Panik geschoben. Jetzt ist mein Sohn 11 Monate alt und ein putzmunteres, gesundes Kerlchen! :-D

    AntwortenLöschen
  9. Du schaffst das. Wenn das jemand schafft, dann du!

    AntwortenLöschen
  10. Liebste Flora, muß nun endlich auch mal schreiben. Du bist mir in so vielen Dingen sooo ähnlich und mein großes Vorbild. Bin seit 1O Jahren Abkürzungsdame, bisher erfolglos (Eilleiterschwangerschaft oder Fehlgeburt nicht mitgerechnet). Verfolge Deinen Blog täglich, Du bringst mich zum Weinen und seit ein paar Monaten zum Lachen. Habe bald meinen 13. Versuch vor mir, Kryo natürlich und will dir bald noch so einiges nach machen ;-) Du schreibst mir so oft aus der Seele und machst mir tierisch viel Hoffnung! Danke. Werde hoffentlich auch bald von meinem Legehehennerfolg berichten können...Wünsch Dir von Herzen alles Gute! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Flora, was soll ich sagen... DANKE. Bei mir isses haargenau so und es tut gut, zu lesen, wieviele das betrifft. Wenn jemand darunter ist, der mal konkret sagen kann, WIE das mit dem Entspannen geht, ich bin interessiert. Juli

    AntwortenLöschen
  12. Wenn Du Dein Baby erst jeden Tag mehrmals eindeutig spüren kannst, wird sich die Angst bestimmt ein wenig legen.
    Bei mir hat übrigens folgende selbstentwickelte Versuchsanordnung zum recht frühen Spüren der Kindsbewegungen geführt (ich glaube so ab 16. Woche) : Man legt sich ein nicht zu schweres, aber auch nicht ganz leichtes Buch flach auf den Bauch und wartet. Die ebene Fläche macht wie ich finde das Babyzappeln gut von anderem Magen/Darm-zappeln unterscheidbar. Evtl. mal ausprobieren, aber wenns bei Dir nicht funktioniert hats auch nichts zu sagen! Immer lässig bleiben. :)
    Grüße von
    Jo

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Flora,
    ich hab deinen Blog vor drei Wochen entdeckt und von Anfang an durchgelesen (naja fast das Jahr 2011 habe ich größtenteils übersprungen... ich war so müde gestern abend) und bin jetzt in der Gegenwart angekommen. Wirklich schön dass du nach der ganzen Zeit dein verdientes Glück bekommen hast.
    Übrigens bin ich zwar keine Abkürzungsdame, aber eure Blogs sind viel umfassender, spannender und besser geführt!
    Ich bin jetzt auch in der 15. Woche schwanger und ich kann euch sagen, ich mache mir genauso viele Sorgen und Gedanken und google jede Kleinigkeit, dabei habe ich ja nicht mal einen direkten Grund und wollte eigentlich so entspannt sein! Aber ich glaube auch, richtig entspannt sein geht nur, wenn es einem egal ist, und das ist bei lang ersehnten Wunschkinder ja nicht der Fall.
    Das ist einfach ein Zeichen dafür, was für fürsorgliche Mütter wir alle werden :)
    Liebe Grüße
    Pingu

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Flora,
    Gelassenheit kann man - wie eine Schwangerschaft - leider nicht erzwingen. Auf wenn es Leute gibt, die einem das einreden wollen. Ich hab selber auch so ein Gedanken-mach-Fusselhirn, dass mich sehr gern zum googlen aller möglichen Sachen verleitet. Und zum total-abstruse-Gedanken machen. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass das erblich ist - mein Opa ist 91 und war sein Leben lang keine Abkürzungsdame - trotzdem, ich glaube, wenn er googlen könnte, er würde jeden noch so abstrusen Gedanken nachgooglen.
    Obwohl ich dich nicht kenne, nur aus Blog und Buch, glaube ich, dass du einen sehr gesunden Menschenverstand und ein gutes Bauchgefühl hast. Das ist ein guter Gegenpol.
    Vielleicht gibt es dir ein bisschen Entspannung zu wissen, dass man auch mit 91 noch ein bisschen Fusselhirn haben kann und du das ganze auf ein langes Leben verteilen kannst...? Verbrat' nicht die ganzen wirren Gedanken in der Schwangerschaft, lass noch ein paar übrig für später.

    Fusselige Grüße,
    Zwei Linien

    AntwortenLöschen
  15. ich habe auch viel zu viel gegoogelt und mich verrueckt gemacht. Es ist einfach so verfuehrerisch mal ganz kurz im Netz nachzusehen und danach fuehlt man sich leider nicht gerade optimistischer. Ausserdem habe ich kurz vor der Geburt noch einen Kurs belegt ueber 1. Hilfe bei Babys und Kleinkindern. Gemerkt habe ich mir davon leider nicht besonders viel, aber danach kam mir alles wie eine potentielle Todesfalle vor.

    Zu Asos Maternity: Ich habe dort letztes Jahr eine superschoene maternity Winterjacke gekauft. Ich wuerde sagen die Groessen sind relativ akkurat bemessen, manches faellt vielleicht etwas gross aus. Ab und zu stehen sind auch nur die britischen Groessen angegeben. 12 entspricht etwa der deutschen Groesse 38-40.

    Viele Gruesse,
    Julia

    AntwortenLöschen