Freitag, 22. März 2013

Liebes Würmchen,

Dein Vater steht am Fenster und schnauzt die Schneeflocken an: "ihr Spastis". Es ist nicht zu fassen, dass wir zwei nach deutscher Zählung heute in der 25. Woche und damit im siebten Monat sind - und daran ist der Schnee wohl mit Schuld, ich könnte das leichter glauben, wenn draußen schon Eis essende Menschen in Flipflops vorbeiflanieren würden. Du kommst im Hochsommer, und jetzt ist tiefster Winter, wie kann ich da im siebten Monat sein? Ich bleibe wohl im Kopf bei der amerikanischen Rechnung. Oder höre ganz auf, in Monaten zu rechnen: bleibst Du auch nur eine Woche länger im Bauch als vorgesehen, bin ich irgendwann im elften - das wird zu bescheuert.
Jeden Hundespaziergang lege ich wie auf rohen Eiern zurück, um bloß nicht auszurutschen und meine kostbare Fracht zu zerditschen, und einen richtig erbärmlichen Anblick biete ich, wenn ich auf dem großen Mittagsspaziergang die kleine vereiste Brücke überquere, beide Fäustlinge fest um das Geländer gekrallt. Wird das noch schlimmer, muss ich auf allen Vieren kriechen. Auf den Gängen bist Du dagegen ganz ruhig und entspannt, erst hinterher fängst Du an zu zappeln. Bisher tut das überhaupt nicht weh, es ist eher ulkig und manchmal ein bisschen gruselig. Ich hoffe sehr, dass Du nie erlebst wie sich das anfühlt, wenn eine Bauch-Drainage nach einer OP gezogen wird - aber falls doch, denk Dir das Ziepen der Naht weg und Du hast in etwa das, was Abends auf dem Sofa in meinem Bauch vor sich geht. Je tiefenentspannter ich dann bin, desto mehr tobst Du. Für jemanden, der so egozentrisch ist wie ich, ist es schon komisch zu erleben, wie sich jemand anderes so immer weiter nach vorne schiebt in meiner Aufmerksamkeit: ich habe Kopfschmerzen und denke nicht mehr als erstes "ich Ärmste, und dann mit Tablettenverbot", sondern "Ogottogott, hoffentlich nichts, was Würmchen schadet." Heute Nacht musste dein Vater um drei Uhr die Symptome einer Listeriose googeln, weil ich seit zwei Tagen Druck auf dem Kopf habe, wenn ich nach unten gucke, und erst als klar war, dass es das wohl nicht sein wird, war wieder an Schlaf zu denken. (Ich bitte an dieser Stelle alle mitlesenden Damen, von Kommentaren abzusehen, in denen steht, vielleicht wäre es aber doch Listeriose oder Schlimmeres und ich sollte doch bitte jetzt ins nächste Krankenhaus fahren.) Jetzt habe ich mir eine Nasenspülung mit Salzwasser gemacht, was zwar an den Kopfschmerzen nichts geändert hat, aber dafür sorgt, dass ich mich den ganzen Tag lang fühle, als wäre ich schon vor dem Frühstück im Meer geschwommen. (Es führt auch dazu, dass immer noch einmal pro Stunde plötzlich ein bisschen Salzwasser aus meiner Nase läuft. Du hattest Dir Deine Mutter etwas makelloser und eleganter vorgestellt? Pech gehabt, Würmchen.) Ich kann es kaum noch abwarten, bis Du da bist. L. kann es kaum noch abwarten. Die Hunde können es kaum noch abwarten. Und wenn ich ehrlich bin, freue ich mich fast noch mehr als auf Dich als Säugling auf das, was danach kommt: z.B. auf uns zusammen am Meer, Dich in kleinen Gummistiefeln und Badehose. Wir sammeln Krebse und bauen ihnen ein Gehege im nassen Sand, was hältst Du davon? Irgendwann heute so in drei Jahren und ein paar Wochen. Ich wäre jetzt schon so weit.

Ein dickes, salziges Küsschen von Deiner Mutter.

Kommentare:

  1. Jetzt kann vor Rührung heulen. Hormone.Sehr schön geschrieben.

    AntwortenLöschen
  2. da kann ich mich nur anschließen. sehr sehr rührend...hach schön!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, auch ich bin ganz gerührt. Stehe gerade ganz am Anfang dieser Thematik... Manchmal macht dein Blog etwas Angst, aber meistens macht er mir doch Mut es anzugehen und durchzuhalten und ich bin immer enttäuscht wenn du mal ein paar Tage nicht schreibst. :) Lieben Gruß aus dem hohen Norden.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön, in der Tat. Aber ich finde ehrlich gesagt, der Begriff "Spastis" geht gar nicht. d

    AntwortenLöschen
  5. "Spastis" geht schon mal, finde ich.
    Immer pc geht gar nicht.
    c

    AntwortenLöschen
  6. Das erste Jahr ist zwar schön, aber auch sehr anstrengend (für die Eltern; alle Ausgeschlafenen können das kaum nachvollziehen, denn die Kleinen sind ja soooo süß). Es wird tatsächlich mit 2-3 Jahren wesentlich entspannter und toll, wenn man schon richtig kommunizieren kann. Sie sind dann so begeisterungsfähig, hach. :)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Flora,
    wenn mich nicht alles täuscht und ich deinen Blog die letzten Jahre korrekt verfolgt habe, wünsch ich dir heute noch alles Liebe zu deinem Geburtstag !! ?
    Dir, L und eurem Würmchen alles Gute für eure gemeinsame Zukunft.
    War bis jetz immer nur stille Leserin und komplett begeistert von deiner Einstellung, deinem Schreibstil, Optimismus aber auch Fusselhirn-Kopfzerbrechen über all unser gemeinsames Schicksal. Gab und gibt mir immer noch sehr viel Kraft u Hoffnung.
    Selbst steh ich kurz vor der Punktion am kommenden Mi zur 3. ICSI in 3 Jahren KiWu-Zeit. Letzter Versuch, leider!
    Wünsch dir nochmal alles Liebe, Grüße aus dem Süden,
    Lulu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Dir viel viel Glück für die Punktion (und noch mehr für die Rückübertragung danach...) liebe Grüße!

      Löschen