Dienstag, 26. März 2013

Und für euch bleiben wieder mal nichts als Updates.

Ich zähle die Tage, die ich noch arbeiten muss bis zum Mutterschutz, bin allerdings zu abergläubisch, die Zahl hier zu nennen. Nur so viel: es ist eine kleine Zahl, vorausgesetzt, ich bekomme keine zusätzlichen Jobanfragen. Die ich, so schizophren das klingt, annehmen würde. Müsste. Denn in den Wochen bis zum Mutterschutz haben wir noch eine Menge vor, und einiges davon an Tagen, an denen ich normalerweise arbeiten würde. Als ich mich auf mein jetziges Job-Arrangement eingelassen habe (drei Tage die Woche fest-frei, dafür zu einem sehr, sehr, fast beschämend sehr geringen Tagessatz, aber dafür mit der Sicherheit und Bequemlichkeit, die es mit sich bringt, wenn man weiß, woher das nächste Geld kommt) dachte ich: damit bleiben vier freie Tage pro Woche, perfekt für magische kleine Kurzurlaube. Wir könnten Mittwoch direkt nach meinem eigentlich immer pünktlichen Feierabend in einen Zug oder ein Flugzeug springen, wären zum Abendessen in Kopenhagen/Wien/Paris/sonstwo, kämen am Sonntag zurück, und ich hätte keinen meiner (unbezahlten) Urlaubstage verbraucht! Die Realität sieht so aus, dass L. am Wochenende fast immer mindestens eine Verpflichtung im Zusammenhang mit seinem komischen Nerd-Sport hat und dass so gut wie jeder Urlaub dann doch einen Montag, Dienstag oder Mittwoch oder gleich alle drei umfasst. Was bedeutet, dass jeder noch so raffiniert gebuchte Urlaub mich schon vor Antritt eine ziemlich dicke Summe pro Tag kostet, das Geld nämlich, das ich an diesem Tag nicht verdiene. Und ist das zu fassen, auch diesmal ist das wieder so! Wir fahren an einem Mo/Di/Mi nach Berlin zum Theatertreffen und an einem Mo/Di/Mi nach Wien. Und das Geld muss ich irgendwie wieder reinholen. Weswegen ich mich bei so gut wie jeder Anfrage in den nächsten Wochen zwingen werde, mit Roboterstimme zu sagen "ABER-GERNE-DAS-KLINGT-MEGA-INTERESSANT-DA-BIN-ICH-DABEI-SUPI-DASS-IHR-AN-MICH-GEDACHT-HABT" und keine weitere Diskussion.
Jedenfalls: das wäre alles gar kein Thema für einen Kinderwunschblog, aber ich muss zugeben, dass inzwischen (108 Tage bis zur Geburt laut App) vor allem mein Hintern einen kompletten Arbeitstag nur noch schwer verkraftet. Die unteren Regionen Richtung Steiß quietschen und knacken und wollen einfach nicht mehr, anfangs wollten sie nicht mehr auf Meetingstühlen, jetzt auf überhaupt keinen Stühlen mehr. Stehe ich dann doch mal auf, dann ächze ich wie ein altes Weib. Und ich stehe und ächze viel, soll man ja. Am Abend von so einem Tag bin ich jedenfalls völlig im Eimer und kriege keinen vernünftigen, durchkonzipierten Post mehr zustande. Alles, was noch geht, sind kurze Updates.

1. Momo.
Momo hatte inzwischen, wenn ich richtig mitgezählt habe, acht epileptische Anfälle. Sie hatte Anfälle mit Blutverdünner und ohne, lange und kurze, nächtliche und welche am hellen Tag, Anfälle in Reihe und Anfälle für sich. Sie hat außerdem inzwischen sieben Tierarztbesuche deshalb hinter sich, ihr Blut ist gründlich untersucht, und seit heute Abend bekommt sie zweimal täglich eine halbe Luminal-Tablette. Das ist das Zeug, aus dem die Hollywood-Selbstmord-Stories sind, und ich darf sie wegen Würmchen nur mit Gummihandschuhen anfassen. Wir hoffen und beten inständig, dass die Nebenwirkungen sich in Grenzen halten und schnell wieder verziehen, dass sie nicht zum Hundezombie wird und dass sie keine weiteren Anfälle mehr hat. Sie hat wirklich genug mitgemacht in den letzten Wochen, die arme Fussel.

2. Würmchen.
Würmchen zappelt, heute und gestern auch ohne Ermunterung von außen, und ich hoffe, morgen beim Ultraschall gibt es keinerlei blöde Überraschung, die dieses Schönwettersegeln stören würde. Wir zwei sind jetzt drin. Ich muss nicht mehr über Nahrungsmittel nachdenken, ich schlafe auf links, ich ziehe den Reißverschluss meiner Winterjacke mit Todesverachtung und viel Schwung über meinen Bauch weg und hab mich ewig nicht mehr geklemmt, ich kenne die glatten vereisten Stellen auf meinen Hundewegen im Schlaf, und in mein Schwangerschaftsbuch gucke ich so gut wie gar nicht mehr, weiß ich ja alles schon. Und wenn nicht, dann wird das auch ok sein.

3. Die Hebamme.
War nicht da, sondern erst krank und dann dank Terminstau überlastet. Jetzt kommt sie nächste Woche Donnerstag, und wir sind sehr gespannt. Auf dem Foto sieht sie etwas ökig und esoterisch aus, aber so ist das nun mal. Ich sehe auch auf Fotos ökig aus und fresse Esoteriker zum Frühstück. (scheinbar so ökig, dass meine kleine Kollegin gestern in der Ubahn ganz vorsichtig fragte, ich wollte doch sicher unbedingt eine, ähäm, natürliche Geburt?) Ich gucke sie mir erst mal an, dazu kommt sie ja, und ich freu mich drauf.

4. Die Osterpläne.
Freitag in die Heide fahren, kochen, lesen und schreiben. Sonntags ein paar Süßigkeiten für L. in den Schneewehen verstecken, Samstags Abends schick essen gehen, und zwischendurch vielleicht eine alte Bekannte mit ganz eigener Kinderwunschgeschichte treffen und ihr inzwischen vermutlich fast schon erwachsenes Mädchen bestaunen.

5. Die Mia.
Nichts Neues: ich fühle mich wohl in meiner Haut, meine Haut fühlt sich wohl auf mir, der Akku hält, was er verspricht, und ich glaube immer noch, das war eine gute Idee. Auch wenn ich fast nie solche Hautprobleme hatte, dass jetzt irgendwelche hochdramatischen Verbesserungen zu beobachten wären, hab ich doch das Gefühl, es tut sich was, und zwar zum Guten.

Uff. Kann nicht mehr. Gute Nacht, liebe Abkürzungsdamen.

Kommentare:

  1. Gute Idee! Samstag wär prima! Gibt viel zu erzählen! A. aus H., früher R.

    AntwortenLöschen
  2. Meine Liebe,
    andere können trotz 5 Tage Arbeit die Woche auch keine 2 Kurzurlaube machen auch wenn Sie dafür frei hätten :) (Ich gehöre da zum Glück auch nicht dazu aber ist mir oft aufgefallen, dass es uns und euch wohl auch oft finanziell zu gut geht :D) Ich schäme mich manchmal dafür gerade wenn ich Freunde anschaue die sich den Buckel krumm arbeiten und nix dabei hängen bleibt tja hättest mal was gescheites gelernt sagt meine Mama dann immer wenn ich mich beschwere obwohl ich mich nicht beschweren kann ;D Aber oft spielt das Leben doch anders und umso mehr man hat umso mehr gibt man aus. Wenn ich dies Cousine meines Mannes sehe, gäbe es die Krankenkasse nicht und hätte es nicht beim zweiten mal ICSI geklappt könnten Sie wohl nicht so schnell eine dritte machen wenn ich da uns seh wer ist schon so verrückt so viel Versuche so viel Geld und doch würde ich wohl Haus und hof hergeben um diese Sache wieder zu machen wenn es dann auch wieder zum Erfolg kommt :) (SORRY das ich nun hier alles zugespamt hab :D Eigentlich wollte ich nur sagen geniess deinen Urlaub scheiss aufs Geld)

    AntwortenLöschen
  3. Sie fressen Esoteriker zum Frühstück? Ich steh zwar auch nicht auf Esoterik, aber mal ganz ehrlich - mir wären 5 Esoteriker lieber als so eine verbitterte, neurotische Frau wie Sie...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich hab ja fast alle Beiträge gelesen, aber verbittert ist mir keiner rübergekommen, und das trotz der vielen Widrigkeiten, gegen die Flora ankämpfen mußte. Und nicht wußte, ob ihr jemals ein Kind vergönnt sein wird.
      Im falschen Blog gelandet!

      Löschen
    2. Dann ist doch alles dufte: Sie kriegen die fünf Esoteriker, und ich behalte meine Neurosen und meine Verbitterung und muss eben irgendwie ohne Sie auskommen. Und alle sind glücklich.

      Löschen
  4. Ist eine natürliche Geburt inzwischen schon automatisch ökig? o.O

    Auf Esoterik reagiere ich massiv allergisch und Öko sind bei mir höchstens die Lebensmittel (und bei weitem nicht alle) ... aber eine natürliche Geburt will ich nach Möglichkeit trotzdem unbedingt, weil ... naja, weil sie halt der normale Weg ist. OPs sind doch eher was für Notfälle :)



    AntwortenLöschen
  5. http://mein-baby-wunsch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen