Sonntag, 13. Januar 2013

Schon toll, was mit einem iphone alles möglich ist

Zum Glück haben meine vier verbleibenden Schwangerschaftsapps zusammen nicht mehr als 2,50 gekostet. Es scheint, dass die Autoren, die die Dinger befüllen, an 80% der Tage beim besten Willen nicht wissen, was sie schreiben sollen. Wie auch? Mir würde es genau so gehen. So kommt das, dass ich irgendwann Mitte dritter Monat gefragt wurde, ob ich schon erste Schwangerschaftsstreifen hätte. Eine andere App möchte, dass ich fast jeden Tag etwas erledige und einen Haken dahintermache. Montag: mit meinem Arzt über meine (nicht vorhandene) Schwangerschaftsübelkeit sprechen. Dienstag: mit meinem (nicht vorhandenen) Arbeitgeber besprechen, wer in Zukunft meine (nicht vorhandenen) Nachtschichten und körperlich anstrengenden Aufgaben übernimmt. Mittwoch: Mit meinem Mann diskutieren, dass er ab sofort die Katze (nicht vorhanden, zu Lilis großem Bedauern) versorgt und das Katzenklo saubermacht. Donnerstag: mit meinem Arzt (der sicher begeistert wäre, schon wieder von mir zu hören) die genetischen Defekte in meiner Familie (nicht vorhanden, genau) besprechen. Mache ich nicht jeden Tag einen Haken hinter diesen Unfug, werde ich erst freundlich angestupst und inzwischen auch ermahnt. Eine andere App dichtet mir ständig irgendwelche Beschwerden von heftigem Zahnfleischbluten über Krähenfüße, Besenreiser und Akne bis hin zu Migräne, Haarausfall, heftigem Haarwuchs an Bauch, Oberschenkeln und Brust und Depressionen an. Außerdem möchte sie, dass L. ab sofort folgende Aufgaben übernimmt: Staubsaugen, sämtliche Reinigungsarbeiten (wegen der schrecklichen Folgen, wenn ich irgend einem Reinigungsmittel ausgesetzt bin), alle Gassigänge, Einkäufe, Kochen, Gartenarbeit und (s.o.) das Versorgen der Katze. Ich dagegen soll die meiste Zeit Nickerchen machen, die Füße hochlegen, meinem Chef sagen, dass ich heute früher gehe und später komme und zwischendurch aber ja aufpassen, dass ich genug Bewegung bekomme - sprich: nach sechs Stunden von allen Verpflichtungen ungestörten Lungerns soll ich meine große Tasche packen, von L. ans Auto wuchten lassen und zum Sport gehen. Wer rostet schon gerne ein während der Schwangerschaft, nicht wahr! Wenn es wirklich trotz all dieser Anstrengungen nichts zu schreiben gibt, werde ich gewarnt. Zum Beispiel vor dem Verzehr von Tiefkühlobst, angebrochenen Quarks oder Joghurts, Fisch (der mir zwei Tage vorher noch ans Herz gelegt wurde), Algen und Salaten in Restaurants. Jetzt ist nur noch die Frage, ob ich die Apps einfach lösche oder mir einen Spaß daraus mache, mich weiter täglich darüber zu beömmeln?

Kommentare:

  1. Ich hab nur die App von Babycenter und die gefällt mir :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe nur kostenlose Apps aber manche sind echt doof :D Manche aber auch ganz gut Babycenter find ich auch ganz gut

    AntwortenLöschen
  3. Mommy to be! Kostet zwar was ist aber ganz toll! Und vernünftigerweise von woche zu woche.

    AntwortenLöschen
  4. Glückwunsch!!! Das sind echt tolle Neuigkeiten. Ich bin in letzter Zeit nur sehr sporadisch zum Mitlesen gekommen, daher war das für mich tatsächlich eine Neuigkeit ... aber eine wirklich schöne!!!

    Ob doch was dran ist an den blöden Ammenmärchen mit "Wenn man adoptieren will (oder aufgibt), klappt es plötzlich"?!? Naja, ich tippe eher auf Zufall.

    Apps, Foren und Internetseiten zum Thema sachwangerschaft meide ich übrigens seit dem vierten Monat. Das hat mich alles zu kirre gemacht. Alternativ schreibe ich im Zweifel oder bei Fragen lieber an meine Hebamme :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich meide inzischen auch weigehend apps+ foren .habe genauso wie du zwiegespaltene und wechselnde Gefuehle meiner Schwangerschaft gegenueber.Ueberlege hebamme und oder beratungsstelle pro familia zu kontaktieren um mal ueber alles sprechen zu koennen.

    AntwortenLöschen