Montag, 3. Juni 2013

Habt ihr den Knall gehört? Das war der Startschuss zum Erledigungsmarathon.

Inzwischen habe ich einen Termin in meiner Geburtsklinik: am 13. Juni soll ich mich da vorstellen, dann werde ich untersucht. Liegt Würmchen dann immer noch falsch, wird ein zweiter Termin gemacht, vermutlich am 14. oder noch eher am 15. Juni. Dann versuchen sie, ihn von außen zu drehen. Geht das schief, machen sie dann sofort einen Kaiserschnitt. Das heißt, es kann passieren, dass ich heute in zwölf Tagen ein Baby habe.

Yay bzw. Urgs.

Neben aller Freude und Ungeduld heißt das auch, jetzt sollte hier in mancherlei Hinsicht mal Butter bei die Fische.

Ich muss den Handwerkern Tag und Nacht wie die Steuerfahndung im Genick sitzen, damit sie jetzt bloß Gas geben und wenigstens das angehende Kinderzimmer schon mal fertig gestrichen werden kann. Wenigstens das.

Ich muss zu Ikea (wobei ein Großteil der Aufgabe darin besteht, L. mitzuschnacken), ein Kinderbett aussuchen, ein paar Babyhandtücher und Babywaschlappen und solchen niedlichen Killefitt kaufen und außerdem Körbe oder andere Einsätze, die in mein Expedit-Bücherregal passen. Das soll nämlich das Babyzimmerregal werden. Dafür qualifiziert es sich durch genau diese Körbe: die passen haargenau in die Fächer wie Schubladen und sind perfekt, um Strampler, Söckchen, Windeln oder was auch immer man sonst so für Babykrams braucht, darin ordentlich und griffbereit zu verstauen.

Damit Expedit diese verantwortungsvolle Rolle übernehmen kann, müssen aber erst mal die 800 Bücher daraus verschwinden. Dafür muss ich ein Möbeltaxi organisieren, das von meinen Eltern in Süddeutschland nach Hamburg fährt und mir mein uraltes, aber wunderschönes Bücherregal bringt.

Damit ich das Bücherregal aufbauen kann, muss eigentlich auch der klägliche Rest des alten hässlichen Einbaukleiderschranks im zukünftigen Arbeits- und Gästezimmer abgebaut werden. Dann brauchen wir aber einen neuen Kleiderschrank, am besten einen für die Ewigkeit und schön genug, um in unser Schlafzimmer zu dürfen. Um diese Shopping-Dominorallye an dieser Stelle zu unterbrechen, finde ich mich damit ab, einen Großteil meiner Bücher erst mal in alten Umzugskartons im Keller zu verstauen, das Bücherregal zwar herzuschaffen, aber für spätere Verwendung in die Garage zu packen und kurz durchzuatmen. Uff.

Dann brauchen wir noch einiges an Krams, das aber mit einem koordinierten Gang durch den zehn Autominuten entfernten Babysupermarkt zu kriegen sein sollte. Eine Auflage für den Wickelservierwagen, Schlafsäcke für das Würmchen und all sowas. (Mein Gott, sind die teuer! Am Samstag in Berlin, als wir unseren Kinderwagen abgeholt haben, habe ich mal einen Blick auf Preisschilder geworfen. 86 Euro für einen zwar niedlich sternchenbedruckten, aber trotzdem winzigen Schlafsack?!? Von einer Marke, von der zumindest ich als Abkürzungsdame noch nie gehört habe? Schaudernd bin ich weitergegangen und in der Petit Bateau-Abteilung gelandet. "Jetzt mache ich mir mal einen Spaß" dachte ich und habe auch dort auf die Preisschilder für Schlafsäcke geguckt. 65 Euro? Wer hätte das gedacht, dass man bei solchen Sachen mit Petit Bateau noch billig bedient ist?)

Bevor ich wieder irgend eine Frist verbammele, muss ich heute noch mit meiner Bescheinigung über die in sieben Wochen (als ob) bevorstehende Geburt, die gestern in der Post war, zur nächsten Niederlassung der Barmer. Im Netz war ich schon, das könnte lustig werden, denn die Informationen dazu, was genau jetzt mit mir als künstlersozialkassenversicherter selbständiger Barmer-Kundin passiert, gehen extrem auseinander.

Ich muss L. mit in die Stadt schleppen und (möglichst nach Feierabend oder zur Mittagspausenzeit) meiner alten Agentur einen Besuch abstatten. Auf dem Rechner liegen immer noch Dateien, die ich brauche, im Schrank sind immer noch Hamstervorräte an Special K.s, Müesli und dergleichen, und ich würde gerne alles Wichtige in eine Kiste packen, von L. ans Auto buckeln lassen und mitnehmen. Dann kann ich auch das im Kopf mal abschließen und wirklich wissen, dass jetzt Babyzeit ist und nicht die kurze Pause zwischen zwei Jobs.

Ich muss (möglichst bei dieser Gelegenheit) zu C&A und mir wie angewiesen billige riesige fleischfarbene Miederhosen kaufen.

Ich muss zusammen mit L. eine Entscheidung treffen, ob wir das Kinderzimmer rein weiß streichen wollen oder wenigstens eine bunte Wand haben möchten. Oder Tafelfarbe? Bunte Tafelfarbe? Die entsprechende Farbe sollten wir dann möglichst selbst besorgen. Unser Stamm-Malermeister ist ein Vereinskollege von L., der ist zwar sehr nett und hat immer von jetzt auf gleich Zeit, aber er scheint leider - ungünstig in seinem Beruf - farbenblind zu sein. Unsere Haustür z.B. sollte er in einem tiefdunklen Graublau streichen, das ich mit viel Gedöns samt Pantone-Farbcode etc. festgelegt hatte. Jetzt ist sie hell-lavendelfarben. Wollen wir Würmchen nicht in einem orangefarbenen Kinderzimmer aufwachsen lassen, sollten wir ihm da zur Hand gehen.

Ich muss mich zu einem Baby-Erste-Hilfe-Kurs anmelden. Zum Glück bietet meine neue Arztpraxis so was an. Bevor Würmchen da ist (oder notfalls eben in den ersten Wochen, bevor er viel Gelegenheit hat, sich selbst in Schwierigkeiten zu bringen), will ich wissen, was ich tun kann, wenn ihn eine Biene sticht. Oder wenn er sich verbrennt. Oder wenn er blau anläuft. Oder wenn er keine Luft bekommt. Oder... was auch immer.

Ich muss meine Finanzpapiere aus dem letzten Jahr und den letzten Monaten sortieren, abheften und möglichst eigenhändig zu meiner Steuerberaterin fahren. Nicht ganz leicht, wenn das Arbeitszimmer immer noch eine staubige Hölle voller Geröll ist, aber muss ja.

Ich muss die Betten klar machen für den Einfall meiner Familie. Die halten sich bereit und wollen hier anrücken, sobald es losgeht, was ja jetzt - erwähnte ich das schon? - schneller gehen kann als gedacht.

Und das sind nur die Dinge mit direktem oder indirektem Babybezug. Soll ich anfangen von Kletterrosen, die endlich was zum Hochranken brauchen? Von meinem Auto, das immer mehr Aussetzer hat und außerdem nur zwei Türen, so dass ich eigentlich vor dem Baby noch ein neues bräuchte? Von meinem Knie, das mir seit Wochen Ärger macht und mit dem ich eigentlich mal zum Orthopäden wollte? Von Zahnreinigungen, Haus-Großputz und all den kleinen Nestbautriebbefriedigungen wie Kleiderschrank ausmisten, Blümchen auf die Tische, Kekse backen, die ich jetzt wohl nicht mehr hinkriege? Nee nee nee, davon fange ich lieber nicht an.

Kommentare:

  1. Ein Twingo mit zwei Türen funktioniert so lang ohne Probleme, wie du das Kindlein mit MaxiCosi noch gut heben kannst. Seit mein Horsti so schwer ist, dass ich ihn kaum mehr stemmen kann, sitzt er bei ausgeschaltetem Airbag meist vorne auf dem Beifahrersitz :(
    Du hast also noch ca. 6-7 Monate Zeit, falls du das nicht möchtest ;)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Flora,

    ich habe neulich einen Baby-Schlafsack an meine Beste verschenkt, war als Abkürzungsdame, die sich nicht mit solchen Preisen auskennt, auch ziemlich überrascht, was man so für nen Schlafsack ausgeben kann. Ich weiß ja nicht, ob euch sowas gefällt, meine Freundin hat sich super gefreut, denn genau dieses Motiv hatte sie selbst als Tapete in ihrem Kinderzimmer:

    http://www.bygraziela.com/alles-fuers-kind/nestchen-schlafsack/1-2-3-schlafsack.html

    Viel Spass für die große Shopping-Tour wünscht
    ZweiLinien

    AntwortenLöschen
  3. Uff - das sind ja ganz schön viele "Muss". Kommt mir bekannt vor. Von meinen 300 - ich muss noch vor der Geburt - stehen nun immer noch 290 - auf meinem Zettel nach der Geburt. Unter anderem die aussortierte Bücherkiste immer noch hinter der Küchentür. Zwei Tipps von mir, die Du nicht unbedingt musst: Einen teuren Schlafsack kaufen: 1. Lieber erstmal mit einer günstigen Variante testen, ob Würmchen den überhaupt mag. Sternchen, Bärchen und Pünktchen sind denen eh egal. Unser Pups fand den von Anfang an doof und außerdem hatten wir den ersten zwei Nummern zu groß gekauft. Also nochmal einen kleineren gekauft und den will die Braut nun auch nicht anziehen. 2. Es ist ja nun Sommer (wirklich?) und da kann man auch gut nur den Innensack verwenden. Und zur Zahnreinigung meinte meine Ärztin, kommen sie mal nach dem ersten Vierteljahr. Sie werden so viel Schokolade essen und so oft ohne Zähneputzen vor Erschöpfung einschlafen, da lohnt sich das hinter her umso mehr. Damals habe ich den lieben Klugscheißer-Spruch noch weggelächelt -aber sie hat leider Recht behalten. Also zwei Dinge weniger auf der todo-liste und vielleicht doch mehr Zeit noch ein bisschen zu entspannen. Das ist wirklich ein Muss. Wollte ich auch nie glauben und stattdessen wurden die To-Do-Listen immer länger. Das kam dann später als ziemlicher Bommerang zurück. So ist das, wenn man eher nicht auf gute Ratschläge hören will - ja, ja kenne gut. Übrigens Ikea Homeshopping liefert für 9 Euro - nicht alles, aber vieles. Da lohnt sich Parkplatz, Regal- und Kassenstress nicht. Auf in den Endspurt und Füße zwischendurch baumeln lassen, noch schläft das Würmchen durch. - birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts muss (von Barbara Morgenstern) http://redirect.jango.com/ad=pid_lyricstime_aid_jangoplayer/www.jango.com/music/Barbara%20Morgenstern/Nichts%20Muss

      Löschen
    2. Hallo Birgit,
      wie äussert es sich, daß ein Neugeborenes seinen Schlafsack nicht mag - zumal es keine Alternative gibt?

      Liebe Grüße

      Svea

      Löschen
    3. Sie hat halt einfach nicht geschlafen, gestrampelt wie wild und geschrien. Es war ihr einfach zu dick (hatten damals noch die Wintervariante). Erst als ich die Träger aufgemacht habe, sie sozusagen nur den Sack anhatte, wurde es etwas besser. Allerdings war auch die Rückenlage der totale Schlafkiller. Zwei Wochen haben wir alle drei keinen Schlaf gekriegt, danach habe ich sie testweise tagsüber auf den Bauch gelegt...und seitdem schläft sie so - mit dünnem Innenschlafsack und einen leichten Decke um den Po und die Beine. Eine Alternative wäre auch ein Strampler und drüber einen Pucksack. Haben wir auch ausprobiert und klappte deutlich besser. Ja, ja - sie ist etwas eigenartig. Ganz und gar nicht willenlos. :-)

      Löschen
    4. Genau, wenn man einen Pucksack hat (z.B. SwaddleMe), dann braucht man erstmal auch keinen Schlafsack. Maus hat um die 6 Monate wunderbar in ihren Pucksäcken geschlafen.
      Damit meine ich übrigens die Ganzkörperpucksäcke, nicht diese reinen Fußsäcke.

      Löschen
    5. Hallo Birgit,

      Du weißt aber schon... Bauchlage, Decke, Risiko früher Kindstod und so... natürlich, wenn sie nicht schläft...wirds schwierig.

      Ehrlich gesagt, wäre ich paranoid genug gewesen, sie in - dünnem - Schlafsack weiter auf dem Rücken brüllen lassen, bevor ich das andere Risiko eingehe.

      Aber vielleicht hat sie eine leichte schiefstellung in der Rückenwirbelsäule, und auf dem Bauch ist deshalb angenehmer? Geh doch mal zu einem Ostheopathen mit ihr, das hat bei einer Freundin super geholfen!
      Allerdings gibt es da auch viele Kurpfuscher - unbedingt erst über dessen Ausbildung/Erfahrung informieren.

      WAs das auf-den Bauch schlafen sicherer machen soll - eine Roßhaar/ oder Kokosmatratze, keine aus Kunststoff... das verringert das Risiko von Co2-Kuhlen, die wohl mit ein möglicher Auslöser sein könnten.

      Liebe Grüße & und ein Kuß für die Schreimaus

      Svea

      Löschen
    6. So einfach ist es leider nicht, Roßhaar- und Kokosmatratzen können wiederum allergiefördernd sein und dadurch (behinderte Atmung) SIDS auslösen.

      Nebenbei bemerkt, die ganze Schimmelgeschichte mit extra Encasings für teures Geld hat sich jedoch als Blödsinn herausgestellt, jedenfalls das kann man außer Acht lassen.

      Löschen
  4. Oh, ich erinnere mich dunkel.. *g* Ich hatte vor der Geburt meines ersten Kindes auch eine Liste von hier bis Minnesota. Irgendwann hatte ich dann die Eingebung, dass das Leben mit der Geburt des Kindes ja nicht aufhört und ich viele Dinge danach auch noch machen kann, weil das Baby sie nicht unmittelbar nach der Geburt braucht. Und ich hatte zu der Zeit grade ein Selbsterfahrungsseminar, wo der Dozent mir angesichts meiner To-Do-Liste dringend zu einer Not-To-Do-Liste geraten hat. ;-) Fand ich dann auch wieder entlastend.

    Und wie jetzt, 12 Tage?!! Das ist ja schon übernächste Woche! *sehrkreisch*

    Alles Gute, Gruß, S.

    AntwortenLöschen
  5. Jepp, baldbald :-)

    Schau mal bei Ikea oder thedreambag.de für Schlafsäcke, die sind tiptop und günstig, es gibt sicher noch Mercedes unter dieser Sparte, aber ob sich da der Mehrpreis lohnt, muss jede für sich selbst entscheiden!
    Ich freu mich und wünsch Dir einen guten Start! Kommt schon :-)))
    Alles Liebe, N.

    AntwortenLöschen
  6. Wir hatten für die ersten Monate den baby mäxchen von alvi. Ich fand ihn Super, weil 2 Säcke für warm und kalt und ganz kalt. Im Sommer reicht dann der Innensack. Bekommst du bei ebay gebraucht ganz günstig. Alles gute!

    AntwortenLöschen
  7. Noch ein Punkt für deine To Do-Liste: Tief durchatmen. :-)
    Für Klein-Motte habe ich am Anfang auch nur wunderschöne, niedliche und völlig überteuerte Sachen gekauft. Inzwischen schlage ich ehrlich gesagt gelegentlich gerne auch bei Aldi zu und bediene mich an niedlichen Baby-Original-Schlaghosen aus den 70ern (Familienerbe vom Speicher) :-) Die Kleinen wachsen sowieso so schnell wieder heraus. Deshalb: Ab Donnerstag gibt's (allerdings bei Aldi Süd) Baumwollschlafsäcke für 6,99.
    Und zum Thema Krankenkasse: Ich weiß nicht, wie das bei Deiner Privatversicherung aussieht - bei meiner konnte ich mich sechs Monate ab Geburt bei vollem Leistungsbezug von den Kosten freistellen lassen. Davon habe ich zufällig im Internet erfahren - werben tun sie dafür natürlich nicht, sonst kommt ja jede werdende Mutter... Erkundige dich mal.

    Und jetzt: schnauf mal tief durch, alles wird gut!
    Lavendelfarben klingt übrigens toll ;-)
    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin freiwilliges Mitglied (keine Ahnung, ob das gleichbejandelt wird) - und ich mußte 2008 einmalig 89 EUR bezahlen, und dann war für die Mutterschutzfristen alles geklärt.

      Elternzeit hatte ich keine genommen, daher kann ich Dir hier nicht weiterhelfen.

      Löschen
  8. Warum wollen die denn die äußere Wendung machen, wenn sowieso die Plazenta vorm Ausgang liegt? Oder hat die sich schon verschoben?

    AntwortenLöschen
  9. falls das mit aldi nicht klappt: bei dm gibt es auch sehr schöne und günstige baby- und kleinkindschlafsäcke, in dick und dünn, je nachdem was das herz und die jahreszeit begehrt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, dm macht jetzt sehr auf Kinder und Öko, da gibts sogar Alana-Marken-Öko-Sachen.

      Löschen
  10. Ich hab von dieser äußeren Wendung auch schon gehört - und zwar nix Gutes...finde es aber auch sehr seltsam, dass man das Kind mit aller Gewalt vor der Geburt in der Gebärmutter drehen will...warum holt man es dann nicht gleich kontrolliert mit Kaiserschnitt? Ich denke, für das Baby ist die äußere Wendung genauso unangenehm wie ein Kaiserschnitt. Und schief gehen kann die Wendung auch noch, also für mich wäre das nichts.

    AntwortenLöschen
  11. Hm, ich gehe ja mal davon aus, daß die Plazenta erstaunlicherweise nicht mehr im Weg liegt - ansonsten ist der Wendeversuch sowieso ein Kunstfehler - bzw eine Methode des KKH, noch was zusätzlich abrechnen zu können, der Kaiserschnitt ist dann ja eh schon klar.

    Und wenn du Angst hast, die Zeit läuft Dir davon - dann lass doch die Wenderei, die eh nur in 50% der Fälle funktioniert - und terminiere einen Kaiserschnitt...
    Nein, das ist nicht automatisch viel schlimmer als eine natürliche Geburt.
    Für die, die mich jetzt anzählen wollen... schon mal einen Dammriß 3ten Grades mit anschliessender Abszeßbildung gehabt? Die andere Version - der geplante Kaiserschnitt (ohne Wehenbeteiligung) war da ein Kindergeburtstag...
    Ja... Schlafsäcke von DM sind klasse - und aus Organic Cotton.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe anonyme Damen und Wendungsskeptikerinnen, die Plazenta hat sich allerdings ein bisschen hochgezogen - wie viel da noch kommt und wie lange da noch was passieren kann, weiß ich leider nicht, werde ich aber sicher beim Termin am 13. erfahren. Sollte das sture Mistviech weiter im Weg sein oder sogar noch ungünstiger liegen, dann habt ihr sicher Recht. Wenn nicht und wenn die Bahn frei ist, würde ich gerne auch eine 50% Chance nutzen, um einen Kaiserschnitt herumzukommen. Denn wie schon mal erwähnt, hätte ich eigentlich gerne noch ein Kind, und die Chancen werden nie besser stehen als relativ kurz nach der Geburt von Würmchen. Dann geht der Stress wieder los mit Endo, Myomen... und jünger werde ich darüber auch nicht. Und Kaiserschnitt heißt nun mal Zwangspause. Viele Grüße, Flora

      Löschen
    2. - Diese Argumentation ist sehr einleuchtend!!!!!!! Drücke alle verfügbaren Daumen und Zehen, dass es klappt!
      Windsandale

      Löschen
    3. Absolut meine Meinung!!!! Ein Kaiserschnitt darf nur eine Notlösung bleiben! Nämlich wenn eines der beiden Leben tatsächlich auf dem Spiel steht.
      Bitte probiere es unbedingt mit der Wendung ,ob er sich dann auch noch richtig im Becken positioniert ,steht allerdings leider auch hierbei auf einem anderen Blatt...

      Ich drücke jedenfalls wie doof die Daumen!!!

      Claudi

      Löschen
    4. ...und eins noch: Wieso um alles in der Welt wird ein Kaiserschnitt immer als die einfachste Lösung dargestellt? DAS IST ER GANZ SICHER NICHT!!!
      Das ist eine riesige OP! Und du wirst nach max. 6 Tagen mit einer 17 cm Bauchwunde aus dem KH geschmissen. Da wird ohne Harm viel zu oft ein Organ (eigentlich ja zwei) kaputtgeschnitten,obwohl es nicht hätte sein müssen! Einen schweren Dammriss KANN es bei einer natürlichen Geburt geben,aber eine fette Narbe nach dem KS gibt es AUF JEDEN FALL.

      ups,das klingt jetzt aber etwas wütend ,oder?
      Ach egal,ich würd's wieder so schreiben...
      Claudi

      Löschen
    5. So, jetzt bin ich mal wütend:

      VOR ALLEM DIE, DIE KEINE AHNUNG HABEN!!!!

      Eine Kaiserschnittnarbe ist - korrekt ausgeführt - eine 10 cm lange, fadenfeine weisse Linie, die unter jedem normalen Bikini verschwindet. Und das Krankenhaus schmeißt Dich auch nicht einfach so raus... GERADE bei einem Kaiserschnitt verdient es nämlich gut an Dir... Ich war 10 Tage drin - problemlos.

      Natürlich ist es eine große Bauch-OP - mit allen beteiligten Risiken. Und frau KANN auch extremes Pech mit dem Operateur haben, oder ihrer körpereigenen Wundheilung... oder SIE HAT SICH NICHT AN DIE ÄRZTLICHEN ANWEISUNGEN GEHALTEN.

      Normalerweise ist ein Kaiserschnitt aber gut verträglich... sonst gäbe es nämlich keine Frauen, die das sogar freiwillig mehrmals geplant machen, gelle...

      Und davon abgesehen gibt es auch Dammrisse 4ten Grades, mit lebenslanger Stuhlinkontinenz und ähnliche hübschen Komplikationen.

      Frauen wie Du, Claudi, sind übrigens daran schuld, daß so viele Frauen nach einem - medizinisch notwendigen - Kaiserschnitt für Jahre traumatisisert sind, weil sie sich Vorwürfe machen, daß sie aus irgendeinem Grund nicht in der Lage waren, "natürlich" zu gebären.

      Unfreundliche Grüße

      Svea

      Löschen
    6. Danke Svea,für diese Bestätigung!
      Genau wegen Frau wie Dir werden Kaiserschnitte (und damit meine ich nicht solche,welche nach Stnunden- oder tagelanger Tortur oder geplant wegen misslicher Lage des Kindes oder anderen wirklich schwerwiegenden Gründen durgeführt werden MÜSSEN!) verharmlost und leichtfertig als "ebenso gute Geburtsmöglichkeit" angesehen.



      Sehr freundliche Grüße,

      Claudi

      Löschen
    7. Deine Variante, Kaiserschnitte als totales quälerisches Massaker am Körper der Entbindenden mit lebenslangen üblen Folgen dazustellen, ist aber ok, oder wie?

      Im Idealfall ist sowohl die natürliche Geburt als auch der Kaiserschnitt nicht schlimm... genauso wie es bei beiden Möglichkeiten auch schiefgehen kann, mit mehr oder minder schweren Folgen.

      Ich bin keine Verfechterin des Kaiserschnitts auf Wunsch - aber er ist in der westlichen Welt genauso risikoarm - oder risikoreich wie eine normale Geburt (ok, vielleicht variiert es um ein paar Tüpferl hinter dem Komma). Und das darf sich daher jede Schwangere selbst überlegen, finde ich.

      Ohne solche Horrorstories anhören zu müssen. Und für jede, die Dir zum Thema Kaiserschnitt einfällt, habe ich garantiert eine zum Thema natürliche Geburt parat...

      In diesem Sinne, equilibré, ma chère...

      Au revoir

      Svea

      Löschen
  12. Ich bin mit den Ikeaschlafsäcken auch zufrieden. Sowohl die Sommer- als auch die Winterteile sind absolut in Ordnung. Ich hab aber auch schon schöne, warme wattierte Schlafsäcke bei Ernstings Family gekauft. Die waren auch nicht sooo teuer.
    Ansonsten: Es gibt Länder, da gilt Orange durchaus als Farbe!
    Die Schoko

    AntwortenLöschen
  13. Irgendwie wird's hier langweilig, Flora. Möchtest Du nicht noch kurz vor der Geburt an einem Marathon teilnehmen oder Dein Kind schon für die erste Klasse an einem Internat in der Schweiz anmelden? Ach warte, vielleicht reicht es aber auch schon, wenn Du schreibst, welche mit Sicherheit babyschädliche Farbe du für die Wand im Kinderzimmer verwenden möchtest.
    Liebste Grüße, Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jule,

      ich habe nur geschrieben, dass orange in manchen Ländern als salonfähig gilt, weil ich in Holland wohne und weil Flora mich kennt und diesen Kommentar darum auch einordnen kann.

      :)

      Die Schoko - aus NL

      Löschen
    2. Liebe Schoko,
      mein Kommentar bezog sich in überhaupt gar keiner Weise auf Deinen Post, sondern sollte lediglich meine Fassungslosigkeit aufzeigen, über welche Themen sich Mütter alles in die Haare bekommen können und dann aufeinander losgehen wie Kampfhennen, anstatt mal gegensätzliche Meinungen zu akzeptieren.
      Viele liebe Grüße,
      Jule

      Löschen
  14. Hallo Flora,

    kaufe bei IKEA bloß keine Waschlappen! Die Färben noch nach 100x benutzen. Für mich ok aber für Babyhaut sicherlich doof.

    AntwortenLöschen
  15. @Bummelhummel: es gibt weiße Waschlappen in der Kinderabteilung, die sind wunderbar. Benutzen wir zum Gesicht abwischen nach dem Essen.
    @Flora: Schlafsack würde ich gebraucht kaufen, die sind neu echt so teuer... Alvi fanden wir gerade am Anfang auch sehr gut.

    Gruß

    Nauka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau: Krama! 3€/10 Stück. Noch nach jetzt 3 Jahren perfekt in Schuß und die sind echt heftig in Gebrauch! Haben wir auch genutzt zum Windelwecheln, wir gehörten zur Wasser+Waschlappen-Fraktion. (Und seit ich feststelle, wie toll Kugelschreiber sich mit Feuchttüchern entfernen läßt, sind mir die Dinger auch gleich doppelt ungeheuer...)

      Also Krama, die sind echt gut!
      liebe Grüße
      Bernstein

      Löschen
  16. Puh, was geht`n hier ab? Eben waren alle noch Abkürzungsdamen und Schwestern im Geiste, nun haut man sich hier ja wat um die Öhrchen, manmanman!
    Ich dachte, es gäbe 80 Millionen Bundestrainer bei einem Fussballspiel mit deutscher Beteiligung, aber anscheinend gibt es gibt es nochmal so viele MÜTTER bei einer Schwangerschaft! Uuaahhhhh, kommt mal wieder runter!

    AntwortenLöschen