Mittwoch, 19. Juni 2013

Siri, pack doch bitte meinen Klinikkoffer zu Ende, wisch hier einmal feucht durch, und wenn Du schon dabei bist, dann krieg auch bitte gleich mein Kind für mich. Ja?

Bücher sortiert in die, die ich in den nächsten Monaten unbedingt lesen muss, und die, die auch für ein halbes Jahr verschwinden können: Haken dran.
Bücher entsprechend in den Keller geschafft oder im Schlafzimmer verstaut: Haken dran.
So dass Würmchens angehendes Kinderzimmerregal jetzt leer ist: Haken dran.
Schreibtisch ausgeräumt, so dass ihn heute Abend L. und mein Bruder aus dem Kinderzimmer auf den Dachboden wuchten können: Haken dran.
Klinikkoffer von extrem lässiger Ledertasche, die aber leider nur das Fassungsvermögen eines kleinen Schuhkartons hat, in uncoolen, aber praktischeren Rollkoffer umgepackt und im Zuge dessen gleich um mehrere wichtige Dinge ergänzt: Haken dran.
Spucktücher, die ich während der Erkältung nachts als Halstücher benutzt habe, damit nicht mein ganzes Bett mit braunem Tigerbalm verschmiert wird, in die Kochwäsche gesteckt: Haken dran. (Wehe, das geht nicht raus und ich muss neue kaufen.)
Bett für meinen Bruder klargemacht: Haken dran.
Restliche Belege für Mittagspausen etc. für 2013 für die Steuer sortiert: Haken dran.
Noch ausstehende Kreditkartenabrechnungen organisiert, gesichtet, Steuer-relevante Posten markiert und erklärt und abgeheftet: Haken dran.

Ich finde, mehr kann man von einer Dame im neunten Monat an einem Tag mit 34° nicht erwarten.

Noch offen auf der To-Do-Liste sind:
- neuer Bezug für Baby-Bay
- Bezug für Kinderwagenmatratze
- Maxi-Cosy
- Tragedings für Frischgeschlüpfte Babies

Das machen wir morgen, eine willkommene Entschuldigung, für ein-zwei Stündchen vor den Handwerkern in den Babymarkt zu fliehen.

Und dann muss noch das Paket aus England ankommen, in dem L.s Cousinchen uns ihre rausgewachsenen Baby-Sachen schickt. Die muss ich dann auch noch mal waschen und trocknen und falten.

Dann müssen die Handwerker endlich, endlich verschwinden.

Dann bauen wir noch das IKEA-Bett auf, bzw. aus bitterer Erfahrung mache ich das lieber alleine, das endet sonst mit Scheidung und alleinerziehend und all dem, IKEA können wir nicht so gut zu zweit.

Dann sollten wir noch Rollos oder licht-dichte Gardinen im Schlafzimmer und im Kinderzimmer befestigen, denn man hört ja, dass Babies in abgedunkelten Räumen besser schlafen. (Klitzekleine Schlafbrillen wären doch toll. Wobei ich mir sicher bin, irgend eine Schlaubiene hat schon wieder herausgefunden, dass die quasi direkt zum plötzlichen Kindstod führen.) Oder warten wir mit der Verdunkelung lieber, bis wir festgestellt haben, dass unser Würmchen tatsächlich nur im Dunkeln schläft? Vielleicht ja auch so.

Dann muss ich noch einmal alles putzen und feucht abwischen, durchlüften, und dann könnte es tatsächlich den Moment geben, in dem ich noch ein paar Bilder aufhänge im Kinderzimmer und wir dann auch mal fertig sind.

Laut Schwangerschafts-Apps, denen ich gestern doch mal wieder einen Höflichkeitsbesuch abgestattet habe, sind es noch 23 Tage. Warum also die plötzliche Hektik? Weil ich das dumpfe Gefühl habe, so lange dauert es nicht mehr. Mein Bauch macht komische Dinge. Und mit komisch meine ich, manchmal tut das ganz schön weh. Sind das jetzt Senkwehen? Braxton-Hicks-Kontraktionen? Ich hatte gedacht, die wären schmerzlos. Wenn das Wikipedias Vorstellung von Schmerzlos ist, dann rate ich Wikipedia dringend, es mal selbst zu versuchen. Oder ist wieder mal die blöde Endometriose Schuld, dass das so zwiebelt? Es ist jedenfalls beruhigend zu wissen, dass in einem Eppendorfer Klinik-Medikamentenlager die Zutaten für eine feine PDA warten, auf denen mein Name steht. Manchen hier wird nämlich langsam ein bisschen mulmig. Zum Beispiel dann, wenn sie auf einem zwei-Kilometer-Hundespaziergang dreimal Pause machen müssen. Oder wenn sie sich nach einer ca. 20 Gramm wiegenden Socke bücken und plötzlich das Gefühl haben, sie kommen nie wieder hoch, sondern kriegen gleich ihr Kind direkt hier unten im Waschkeller. Oder wenn sie morgens ein bisschen länger schlafen, daraufhin die Blase noch ein bisschen voller ist als sonst und das im Ergebnis dafür sorgt, dass sie es nur an der Hüfte im rechten Winkel nach vorne geknickt noch aufs Klo schaffen. Und dabei macht Würmchen bisher nur Spaß.

Oder?

Kommentare:

  1. Meine Vorwehen waren tatsächlich alle schmerzlos. Aber auch, wenn es schon echte Wehen sein sollten: Das heißt auch wieder nix, es kann sich trotzdem noch ewig (Tage bis Wochen) hinziehen.
    Wenn Du es genau wissen willst, mach doch mal einen außerplanmäßigen Stop bei der FA und laß ein CTG schreiben und schallen.
    (Ich klinge gerade naseweis, aber manchmal denkt man halt nicht an die einfachsten Sachen.) :)
    Zu den Büchern, die im nächsten halben Jahr lesen willst... räum sie gleich mit auf den Dachboden, dann stauben sie wenigstens woanders ein ;)

    AntwortenLöschen
  2. Beim Stillen hab ich tonnenweise Bücher gelesen ;-) Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du recht, das hatte ich ja völlig verdrängt. Gibts auch Kleinkind-Demenz?

      Löschen
  3. Ich tatsächlich auch! Nur nachts habe ich statt dessen Fernsehen geguckt, gg 4.00 Uhr gibt es so eine Sendung, in denen Züge mit Kamera vorne drin durch Europa Rollen, ganz ohne Worte, die fand ich super:-) Mensch, Flora, ich bin sicher, dass gerade du es alles genießen wirst, aber vergiss es auch wirklich nicht. Ich wurde einmal mit frischem Abkürzungswunder von einer alten Dame angesprochen, ob ich es auch wirklich genießen würde. Sehr schnell käme die Zeit, in der einen keiner mehr brauchen würde und das sei sehr traurig. Im ersten Moment war ich genervt, weil das Abkürzungswunder einen etwas anstrengenden Tag hatte und dachte mir, ach, die hat doch keine Ahnung. Aber ganz kurz danach dachte ich, doch, gerade sie hat Ahnung, weil sie das Gesamte kennt! Und in nervigen Momenten hab ich dann ganz viel an sie gedacht. Ich drück Dir die Daumen, dass Würmchen sich genau dann auf den Weg macht, wenn du genug Vorbereitungszeit hattest und wirklich nicht mehr magst. Alles Güte von C aus K

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe bei 40+3 den letzte "Ich kann es einfach nicht mit dem Kinderkriegen"-Tag gehabt: rabenschwarze Laune und die ganz feste Überzeugung, dass ich wirklich die allererste Hochschwangere sein werde, die zwar schwanger war, aber kein Kind geboren hat. War wohl der letzte Meter vor der Ziellinie, denn am nächsten Morgen kamen die ersten Wehen. Gingen dann zwar wieder, aber in der Nacht waren sie dann wirklich da. Mein Kind kam 40+5.
    Und auch hier: 4 Monate voll Stillen war = Band 1 und 2 von Game of Thrones.
    Alles Gute für den Endspurt von der Tina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Flora,

    ich wünsche Euch von Herzen alles erdenklich Gute!
    Ich verfolge Deinen Blogs schon länger und jetzt ist tatsächlich Entspurt!
    Ich befinde mich selbst in Behandlung und Deine Art mit Deiner Geschichte umzugehen, beeindruckt mich sehr und hilft mir mit meiner Geschichte gut umgehen zu können.
    Alles Gute für Euch!
    VLG Jana

    AntwortenLöschen