Donnerstag, 10. September 2009

Flori & Flora

Vor die Wahl gestellt, ob ich lieber ein bloggendes Hascherl sein will oder ein dickes Dampfschiff von einer Frau, die gleichzeitig unfassbar dünnhäutig und dickfellig ist, wäre ich lieber das Dampfschiff.

Seitdem ich mit Hochdruck auf Jobsuche bin, macht auch das Nicht-arbeiten wieder ein bisschen mehr Spaß. Und deshalb war ich gestern innerhalb von drei Tagen zum zweiten Mal im Kino. Hasen, ihr solltet euch Julie & Julia wirklich ansehen. Auch, wenn der Julie-Teil gegen den Julia-Teil ziemlich abstinkt. Aber Meryl Streep legt sich so dermaßen ins Zeug, und sie tut das nur für uns, das sollten wir nicht umsonst sein lassen, weil wir lieber auf dem Sofa liegen und uns leid tun, dass wir immer noch keine Großfamillie haben. (Übrigens gab es wider Erwarten doch eine kinderlos-Stelle im Film. Aber die war ganz, ganz schön.) Die Minuten, in denen sie in ihrem Kochkurs Vollgas gibt und die Männer abhängt, waren die schönsten Minuten, die ich in den letzten 12 Monaten im Kino hatte. Sobald ich die DVD habe, läuft die Stelle als Endlos-Schleife. Vor dem Film lief übrigens die Vorschau auf einen anderen Film mit Meryl Streep, und ich wollte diesen Film sofort sehen, das heißt, erst natürlich Julie & Julia, aber dann im Anschluss bitte gleich den nächsten. Und nach dieser fabelhaften Vorschau klatschte uns die Ankündigung wie eine feuchtwarme Ohrfeige ins Gesicht: "Anfang 2010 im Kino." Wieso nicht gleich "Ende 2015" oder "In einem Land nach unserer Zeit"? Außerdem hat der Film, in dem sehr viel und sehr fabelhaft gegessen wird, mich wieder daran erinnert, dass ich ja auch irgendwann mal eine Mighty Life-Liste geschrieben habe. So eine Liste findet man unter anderem auf dem Mighty Girl-Blog, den ich in meiner Blogrolle habe, und sie schreibt darin, was sie alles im Leben noch getan haben will. Dabei sind so unterschiedliche Sachen wie "mit meinem Sohn campen gehen" und "Kirchenglocken läuten". Jetzt ist es ihr großer Ehrgeiz, einen Punkt nach dem anderen abzuhaken, und das Wunder ist, dass Intel diese Bloggerin inzwischen so ins Herz geschlossen hat, dass sie ihr die Erfüllung ihrer Wünsche sponsern. Gerade hat Intel sie nach Griechenland geflogen, noch ein Traum von ihr. Mies, diese gesichtslosen Industrieriesen.
Wo war ich? Ach ja: auf meiner Mighty Life-Liste steht irgendwo auch, dass ich einmal ein komplettes Menü mit Wein und allen Schikanen in ein Kino schmuggeln will. DAS wäre gestern der perfekte Film dafür gewesen. Wieder eine Chance verpasst.

Ich war aber nicht nur im Kino, sondern auch mittags beim Italiener, wo es Pasta und Weißwein gab, und hatte kurz das Gefühl von dem Leben, das ich mir immer als Freiberuflerin vorgestellt hatte, blauäugig und dumm wie ich damals war. Bei diesem Italiener gab es die Auswahl aus vier verschiedenen Gerichten, und wer etwas trinken wollte, nahm sich ein Glas und bediente sich am Kühlschrank. Bezahlt wird dann irgendwann. Es gab Zeitungen, es gab Hunde, es gab zwei kleine Kinder, die mit noch nicht mal drei Jahren schon fitter beim Spaghettiwickeln waren als ich, und es war ganz fabelhaft. Ich bin wild entschlossen, die Zeit bis zum nächsten Versuch zu genießen.

Und dann war ich noch laufen. Jetzt darf ich ja wieder. Erst wollte ich immer abwechselnd eine Runde gehen und eine Runde rennen, aber dann war es einfach zu schön, um so eine alberne Arschwackel-Walker-Runde einzulegen, und ich habe mich wie ein altes Pferd gefühlt, das endlich wieder laufen darf. Zockel-zockel-zockel, mit dicker roter Birne. Mit jeder Runde wird das Leben ein bisschen normaler. Nun bin ich wohl wirklich wieder da.

Auf den Myom-Post habe ich so viele gute Tipps bekommen, dass ich die nächsten Tage damit verbringen werde, sie einen nach dem anderen abzuklopfen. Irgendwas ist bestimmt dabei, das hilft. Diese Myombrüder mach ich fertig. Danke an alle Hasen, die dabei helfen wollten!

Kommentare:

  1. liebe flora,
    ich war gestern auch in J&J und dann dachte ich: schreib ihr, sie soll die jobsuche vergessen, aus dem blog ein buch machen und dann wie charlotte in satc ganz zufällig auch noch schwanger werden. vielleicht weil die vielen business-class-trips durch die republik zu ausverkauften lesungen die flora'schen tuben mit luftdruck durchgepustet haben. oder der breakthrough passierte auf einer der reisen nach LA in die studios, wo du die perfekte verzelluloidung von "flora's child" überwachen mußtest.....

    wie dem auch sei: ich warte nun auf (m)eine 9.9.IUI-erfolgsmeldung und amüsiere mich bis dahin mit eiertanzen...so oder so (oder besser omelette surpriiiiese a la Julia? da tanzen die eierchen ja auch)

    bon appetit,
    sssssss

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Auch blöd ist, dass ich immer noch nicht rausgefunden habe, wie ich kleine Vertipper in meinen Kommentaren korrigieren kann, ohne gleich den ganzen Kommentar zu löschen.

    Liebe ssssssss, vielen Dank für die Tipps in Sachen Myome, ich nehm das mit Sicherheit alles in Angriff, auch wenn Heidelberg seit meinem Studium so etwas wie ein Angstgegner für mich ist und ich da nicht gern hingehe. Böse Stadt. Aber für einen neuen Wurm tue ich eine Menge. Die Hoffnung auf/für die Tuben habe ich allerdings fast aufgegeben. Die Biester weigern sich einfach.

    Was die IUI betrifft, wünsche ich dir alles Glück der Welt und weiß, der Rest der Bande hier tut das Gleiche!

    Und das Buch... ja, das Buch... das wäre zu schön, um wahr zu sein. Und wie Harry Rowohlt schon gesagt hat, Eigenverlag stinkt. (Was er wohl zu Blogs sagt?)

    AntwortenLöschen