Mittwoch, 18. Januar 2012

Tag 12

Inzwischen glaube ich, das hier ist die beste IVF meines Lebens. Selbst, wenn am Ende keine Schwangerschaft dabei rauskommt, liegt sie immer noch klar vorne – bei den anderen war das Ergebnis ja auch kein Baby. Ich merke, dass die Hormone etwas bewirken, und was sie bewirken, ist bisher kein bisschen unangenehm. Die komischen Hirnpupse der ersten Tage sind verschwunden, die Schlaflosigkeit vom Sonntag auch, und vermutlich hatten da die Spritzen noch nicht mal ihre Finger im Spiel, sowas schafft mein Fusselhirn auch ohne Unterstützung der bösen, bösen Pharmaindustrie. Und ich weiß nicht, was sonst mit mir los ist, aber es fühlt sich fast an – nicht, dass ich so genau wüsste, wie sich das anfühlen muss – als wäre ich schon schwanger. Ich fühle mich zehn Zentimeter größer und erwische mich ständig dabei, debil in mich hineinzulächeln. Gerade steht zur Diskussion, ob ich Ende Februar für einen Job für ein paar Tage nach Australien fliegen soll. Ich war noch nie da, eigentlich fällt der Job genau in meinen Aufgabenbereich, unter anderen Umständen wäre völlig klar, dass ich das mache. Aber jetzt lächle ich debil und denke mir „Ja nun, bis dahin bin ich ja dann wohl schwanger, hihihihi.“ Und genau an dieser Stelle müsste dringend die Bremse greifen. Denn je länger dieser Zustand anhält, desto übler wird es, wenn irgendwann in zweieinhalb Wochen der negative Test zurückkommt. Oje, was soll ich sagen: drei IVF- und vier Kryopleiten gehen zwar nicht spurlos an einem vorbei. Aber genau wie ca. 200 nicht gewonnene Lotto-Jackpots die Leute nicht davon abhalten zu planen, in welchen europäischen Städten sie gerne eine Wohnung kaufen möchten mit dem unmittelbar bevorstehenden Riesengeldsack, halten mich bisher sieben Nieten bei der Familienplanung nicht davon ab, während der Arbeitszeit aus dem Fenster zu starren, über Vornamen nachzudenken und darüber, was um Himmels Willen man an einem Kindergeburtstag im November machen soll. Spaßbad? Halloween nachfeiern?

Kommentare:

  1. Oooh, im November fällt mir da einiges ein: Zoobesuch, Schnitzeljagd im Wald, Rehe füttern, Schneeballschlacht oder Schlittenfahren (wenn der Winter mal früh kommt), Kletterhalle (wenn sie ein bisschen größer sind), Kino (wenn Du mal gar keine Lust auf Organisation hast), Verkleidungsparty im Haus (bei miesem Wetter) ... es spricht ein Ende-Oktober-Geburtstagskind ;)

    AntwortenLöschen
  2. Herbstkinder sind tolle Kinder. Ich wünsche Dir von Herzen eins:)))

    AntwortenLöschen
  3. Liebe spontane Süddeutsche Abkürzungsdamen,

    am nächsten Mittwoch findet der 1. Stammtisch in BW statt! Wer hat Zeit und Lust zu kommen?

    Wo: Villingen
    Wann: 18.30 Uhr

    Wir freuen uns auf euch!

    Lg Aimee

    AntwortenLöschen