Mittwoch, 8. Februar 2012

14:48

Unsereins macht sich ja nicht klar, wie kompliziert, heikel und langwierig so ein Test ist. Das Blut wird zunächst per Motorradkurier eine Stunde lang mit 300 Stundenkilometern immer rund um die Radrennbahn gefahren. Dann muss es den Verdauungstrakt eines Eichhörnchens durchwandern. Und hat es das überstanden, wird die Ampulle von Trappistenmönchen in einem tiefen Erdkeller alle zwei Minuten um 45 Grad gedreht. Und erst dann ist es bereit, seine Information auszuspucken.
Eine andere Erklärung hab ich jedenfalls nicht.

Kommentare:

  1. Hoffentlich haben die die Probe nicht verschüttet...beim Talent Deiner Klinik.....

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt ruf halt an. Bei meinen drei Tests hatte ich stets bis 13.30 Uhr das Ergebnis - und wir sind definitiv in der selben Klinik, bei derselben Ärztin.

    Gruß, Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Ich bewundere deinen absolute Engelsgeduld... Ich hätte schon bestimmt 20x angerufen und die (meist nicht so) nette Dame am Empfang genervt! Ich fiebere mit...
    Theresé

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ich würde da auch mal anrufen..... oh Gott, das kann doch niemand aushalten..... Daumen sind gedrückt, Lg, L.

    AntwortenLöschen