Montag, 27. Februar 2012

Na bitte.

L. liegt erschöpft von seinem harten Sportwettkampf auf dem Sofa und will, dass der Hund sich auf ihn drauflegt. Denn unser Haus ist zwar hübsch, aber wie fast alle Altbauten auch ganz schön kalt, und der Hund wärmt so schön. Der Hund will aber nicht. Also biete ich freundlicherweise an, mich auf ihn draufzulegen, denn wärmen kann ich schließlich auch, und für eine Sekunde sehe ich blankes Entsetzen in L.s Blick, bevor er irgendwas von „Wolldecke“ und „nicht nötig“ nuschelt.
Letzte Woche, angesichts von 67,8 Kilo Montags morgens auf der Waage, habe ich beschlossen, es muss was passieren. So geht es nicht weiter. Und wenn ich mir was vornehme, dann lasse ich keine Sekunde locker, bis ich es wahr gemacht habe. Was soll ich sagen, liebe Abkürzungsdamen: es ist tatsächlich etwas passiert. Heute Morgen wiege ich nämlich 68,6 Kilo. Ich kann noch nicht mal genau sagen, wie das passiert ist, aber seit dem Neustart mit WW bin ich besessen vom Essen. Ich dachte früher immer schon, dass ich wirklich, wirklich viel Zeit damit zubringe, zu kochen, dafür einzukaufen oder über zukünftige Mahlzeiten zu phantasieren. Aber das alles war nichts im Vergleich zu dem, was jetzt passiert. Ich bin noch nicht aufgestanden, da rechne ich mir schon aus, wie ich ein Frühstück hinkriege, das mich entweder satt genug macht, um mit einem mageren Mittagessen hinzukommen, oder mager genug ist, damit ich mittags einen Teller Pasta essen kann. Es ist, als würde morgen das Essen insgesamt abgeschafft, und ich müsste jetzt sehen, wo ich bleibe. Es fühlt sich an wie Diät, es riecht wie Diät, es schmeckt wie Diät, und ich werde trotzdem immer dicker.
Als Konsequenz überlege ich mir jetzt, das Essen tatsächlich abzuschaffen und ab Mittwoch eine Fastenwoche zu starten. Der Charme dieser Idee läge darin, dass ich mir wenigstens einbilden würde, dass der Hormonmüll, Reste irgendwelcher Kippen-Exzesse und all der ungesunde schöne Kram, den man so tut, einfach wie weggewischt wären. Alles wäre wieder gut! Außerdem hätte ich einen schönen Abnehm-Start, bei dem 4-5 Kilo erst mal weg wären, und darauf könnte ich dann bequem aufbauen.
Der Mist daran wäre, dass ich fünf Tage ohne Nahrung auskommen müsste (was zwar laut Fastenratgebern ü-ber-haupt kein Problem ist im Gegenteil, man fühlt sich großartig! GROSSARTIG!!! Gefälligst. Aber was in Wahrheit zeitweise an Folter grenzt) und dass ich hinterher gewaltig aufpassen müsste, um nicht all die schönen Nahrungsmittel, die ich endlich wieder darf, kiloweise in mich reinzustopfen und eine Woche nach dem letzten Fastentag wieder bei 68,6 zu stehen, und die ganze Quälerei war umsonst.
Andererseits hat sich seit heute die Erkältung endgültig verzogen, und ich darf wieder auf den X-Trainer. Würde nicht die nächste Hormonsause schon wieder am Horizont lauern, dann würde ich einfach sagen: ich versuche jetzt mal eine Woche lang, die schlimmsten Fressflashs zu vermeiden, pfeife auf Weight Watchers und stelle mich jeden Tag 45 Minuten auf das Maschinchen. Und nächsten Montag gucken wir mal, wie viel das gebracht hat, und lautet die Antwort „nichts, du Klops“, dann kann ich immer noch fasten. Ich hatte doch bei den letzten beiden Versuchen längst entschieden, dass weniger Essen für mich nicht der Weg sein kann, sondern dass ich Bewegung brauche. Denn 45 Minuten lang durchhalten auf dem Crosstrainer ist immer noch leichter als 24 Stunden durchhalten vor dem Kühlschrank bzw. der Speisekarte. Aber ich weiß auch genau, dass nächste Woche wieder irgendwas sein wird, was mich davon abhält, und dann muss ich wieder essen, denn ohne Nahrung weiß mein Bauch am Ende nicht, woraus er die vielen Eierchen für den nächsten Versuch machen soll. (Vielleicht aus der Endometriose, die da sowieso überall nutzlos rumliegt?) Und dann kommen auch schon die nächsten Hormonröllchen.
Harrrrrrrgh.

Kommentare:

  1. Liebe Flora, ich kenn Dich zwar nicht und auch kein Foto, hab aber das Gefühl, dass du zu den Leuten gehörst,die innerhalb einer gewissen Schwankung letztlich immer zu Ihrem Gewicht zurück kehren, und zwar ohne Diät. Wenn Du dich einfach entspannst, mit Lili rausgehst ab und zu auf den Trainer wird das bestimmt schon wieder. Sei doch nach dem Hormonchaos nicht so streng mit Dir! C.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Flora, einer der traurigsten Sätze, den ich je gelesen habe zu dem Thema: "Jetzt bin ich nicht nur nicht schwanger, sondern auch dick". Sagt eine, die Deine Zwillingsschwester sein könnte, gerade am (Kryoversuch) Nr. 9 bastelt und von jedem Versuch als nette Erinnerung 3 bis 8 Kilo behalten hat. Als das Gewicht wieder einigermaßen im Griff war, gings wieder von vorne los. Und ja, auch ich bin besessen von kochen, Menüs planen, einkaufen, backen etc. Liebe Floras, alles wird gut!

    AntwortenLöschen
  3. Übel, oder? Ich habe mich auch von meiner Top-Figur (eigentlich) trennen müssen, leider 5 Kilo in den 4,5 Jahren Hormondosen dazubekommen.
    Ätzend, die wird man immer sehr schlecht los. Ein paar Dinge könnte ich weglassen, ich arbeite daran ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Flora,
    jede Hormonparty hat mich 2-5 kg gekostet, keine Ahnung ob ich mehr Schoki wegen Frust gegessen habe oder ob ich die Schuld lieber den Hormonen geben will. Ich arbeite nun hart an der Zuvor-Figur. Es macht aber keinen Spaß... LG, Emma

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Flora!
    Als ich meine erste Telefonrechnung damals im Studium in den Händen hielt, die ungefähr den Betrag dessen hatte, was mir für einen halben Monat zur Verfügung stand, war ich im Schockzustand. Klar war, dass ich weniger telefonieren musste, wollte ich überleben. Was passierte? Ich konnte nur ans Telefonieren denken! "Und jetzt nicht an einen rosa Elefanten denken..."
    Ähnlich erging es mir mit dem Essen: Sobald ich weniger essen wollte,konnte ich den ganzen Tag an nichts anderes als an Essen denken - was noch schlimmer wurde, wenn ich mir irgendeine Diät auferlegte.
    Meine Patentrezepte, die sehr wahrscheinlich nicht für alle gelten, war:
    1. Die Waage musste aus dem Haushalt verbannt werden. Seit vielen Jahren gibt es hier keine Waage mehr und ich fühle mich gut, denn ich bekomme ja gar nicht mehr mit, ob ich mal ein Kilo mehr oder weniger drauf habe.
    2. Zurück zum Hunger/Sättigungs-GEFÜHL: Habe ich eigentlich noch Hunger, während ich esse?

    Nr. 1 war einfach und sehr effektiv, Nr. 2 brauchte Zeit.
    In diesem Sinne: Guten Appetit!
    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Flora,

    wie wäre es mit dem Buch:

    Hey Heißhunger, ab jetzt bin ICH der Boss? von Marion Grillparzer

    Es ist so herrlich einfach geschrieben und hat All-you-can-eat-Rezepte.

    LG
    Stefy

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Flora!
    Lieber Dr Gunter Frank "Lizenz zum Essen"! Je mehr du dich auf das Thema fixierst, desto weniger kannst du dich entspannen und unverkrampft mit dem Thema umgehen.
    Bleib locker, du bist toll so wie du bist!
    GLG, Chrissi

    AntwortenLöschen
  8. Leute, machen die Hormondosen wirklich dick? Ich beginn bald mit der IVF und hab jetzt mega schiss. Kommen die Kilos da wirklich von alleine oder ist es das Frustfressen? Ich hatte schon Clomifen und das hat bei mir nichts bewirkt.

    Schiebe grad Panik. 0.0

    Felicitas

    AntwortenLöschen
  9. Oder wie wäre es mit "Die hCG-Diät: Das geheime Wissen der Reichen, Schönen & Prominenten" von Anne Hild - Ich dachte letztens, ich lese nicht richtig. Und bisher auch, dass hCG "dick" macht. Na gut, man lernt nie aus.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Felicitas, ich habe bei der ersten Ivf 2 kg ABGENOMMEN - wahrscheinlich die Nervosität. Also ich glaub nicht dass die Hormone automatisch dick machen oder lebe ich da in einer Traumwelt?

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Felicitas,
    ich glaube eigentlich auch, dass die Hormone an meinen Röllchen Schuld sind. Bestimmt gibt es Frauen, bei denen ist das so - bei mir funktioniert es glaube ich so: ein paar Wochen Sportverbot (nach Punktion) plus Essen als Ersatzbefriedigung für abendliches Glas Wein, das wegfällt, plus Frustessen, plus mein Torschlussprogramm jedes Mal - schnell noch mal Steak, schnell noch mal Vongole, schnell noch mal Rohmilchkäse usw. - also keine Angst! Und liebe Anonyma, von der hCG-Diät hab ich auch mit offenem Mund gelesen und zu meiner Überraschung festgestellt, dass ich sogar gute alte Freunde habe, die auf facebook diesen Supertrick unterstützen. Da haben wir uns scheinbar wirklich etwas auseinandergelebt. Ich hab allerdings auch gehört, dass man während dieser Superdiät täglich nur ein paar hundert Kalorien zu sich nehmen darf, und auf die Art nimmt man vermutlich auch ohne hCG ziemlich schnell ab? Wie auch immer, ich glaube, mein Körper hat gerade sowieso mehr Hormonzirkus, als er brauchen kann... Liebe Felicitas, viel Glück mit der IVF!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen dank, liebe Flora!! Jetzt gehts mir schon wieder besser. Dabei finde ich so ein paar Kilos mehr auch nicht so dramatisch. Habe mich eben nur als weibliche Version von Jabba the Hut schwitzend durch die Flure der Kinderwunschklinik dampfen sehen, unter dem Arm drei Pizzakartons. So heftig, wie ich sonst immer auf Medikamente reagiere!
      Feli

      Löschen
  12. NICHT! Ich glaube NICHT, dass die Hormone an meinen Röllchen Schuld sind! Merke: erst aufwachen. Dann posten.

    AntwortenLöschen
  13. Ich hab meine Gewichtszunahme anfangs auch auf die Hormone geschoben, genauso wie meine Stimmungsschwankungen. Irgendwann hatte ich die dann aber shcon vor der ersten Spritze und musste mir dann auch eingestehen, dass ich in den Versuchen ein ausgeprägtes Belohnungsverhalten an den Tag legte: Ach, das ist eh alles so sch*** dann darf ich wenigstens oft essen gehen, Chips essen usw., das in Kombination mit Sportverbot ist schon fies. Und hinterher wurde es bei mir auch nicht zwingend besser: da "durfte" ich ja erst recht Essen, Wein trinken usw...Und die Pfunde des letzten Versuchs (September!) sind noch immer da...
    Viel Erfolg!
    Tina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Flora,
    Mensch, es ist doch schon alles so kompliziert: mach Dir doch nicht so ne Platte wegen der paar Kilos, die kommen und gehen auch wieder! Und: ein bisschen Spaß muss sein, Essen soll glücklich machen, dann setzt es auch nicht an (hab ich gestern bei Tim Mälzer gelernt). Mit ein bisschen Sport und Belohn-Sauna danach (Meridian?!), Genuß beim Einkaufen, Kochen und Essen kriegst Du das sicher bald wieder hin! Und wenn die Pfunde doch mal akut purzeln sollen: ich finde die abends-keine-Kohlenhydrate-Nummer unfassbar erfolgreich! Ich hatte nach dem Urlaub auch gerade 66 kg, das sind ein paar mehr als sonst, aber ich hab aufgehört mich zu stressen und siehe da: 64,5 heut morgen... Alles wird gut!
    LG
    I.

    AntwortenLöschen