Mittwoch, 29. Februar 2012

Minze

Kann sich hier noch jemand außer mir an das Spiel „Fang den Hut“ erinnern? Und hat vielleicht noch eine andere sich immer die Hütchen als Hexenkrallen auf die Finger gesetzt? Wobei der goldene Hut immer die Extraportion Zauberkräfte hatte? Hatten wir wohl Spaß?
Exakt den gleichen magischen Goldton hat meine neue Meridian-Karte, die seit gestern nach jahrelanger Abwesenheit wieder in meinem Portemonnaie steckt und auf viele, viele Einsätze wartet. Zwar ist das neue Studio nicht ganz so schön wie mein altes, für meinen Geschmack hätte man das Thema „orientalischer Puff“ ein bisschen sparsamer spielen können und die Aussicht von der Dachterrasse ist auch nicht so hübsch wie damals in Eppendorf, aber mach was. Es gibt einen riesigen Pool, viel größer als der alte, und angesichts eines Durchschnittsalters der Besucher von 60 gestern Abend fühle ich mich jetzt schon, noch vor der ersten Yogastunde, um Einiges knackiger. Und während im alten Studio vor allem die Herren gerne nackt und breitbeinig auf ihren Liegen saßen, während sie ein Steak verzehrten und dazu ein Bierchen tranken, geht es ein bisschen zurückhaltender zu.

Heute ist Entlastungstag. Für alle, die noch nie gefastet haben: heute gibt es keinen Kaffee, keinen Zucker, kein Fleisch, keinen Fisch, nichts zu Fettiges und natürlich keinen Alkohol. Das macht es morgen leichter, von Essen auf nicht Essen umzuschalten. Zum Frühstück gab es ein Vollkornbrot mit Magerquark, und meine müden Augen fallen mir gleich über meinem Pfefferminztee zu. L. war jetzt zwei Tage lang mit dem Tierchen in der Heide, und ich gebe es nicht gerne zu, aber ich hab mich allein in der alten Hütte ein bisschen gegruselt. Abends ging es, wenn ich nach Hause kam, hab ich erst eine Runde durch jedes Zimmer einschließlich Keller und Dachboden gedreht und in jedes mögliche Versteck geguckt (macht das noch eine und fragt sich manchmal, was sie täte, wenn da tatsächlich ein Überraschungsgast wäre?), dann ein Feuerchen angemacht und mich aufs Sofa gemuckelt, zur Feier des Tages sofort nach Feierabend im Schlafanzug. Aber in beiden Nächten bin ich nach so ungefähr drei Stunden Schlaf wieder aufgewacht und konnte erst wieder schlafen, als es hell wurde. Sind das Regentropfen auf dem Vordach, oder schleicht sich jemand die Treppe hoch? Was war dieses Knarren? Ich war stinksauer auf mich, immerhin habe ich viele Jahre lang allein gewohnt ohne solche Hirnfürze. Aber in einem Haus ist es trotzdem was anderes als in einer Wohnung. Und jetzt muss ich die Müdigkeit von meiner dreieinhalb-Stunden-Nacht mit Pfefferminze bekämpfen. Sollten sich nachher im Blog wirre Buchstabenkombinationen zeigen, bin ich mit dem Kopf auf die Tastatur gesunken.

Kommentare:

  1. Ja, das kenne ich! Wenn mein Liebster mal eine Nacht nicht zu Hause ist, stelle ich Hindernisse in den Flur, über die eventuelle Einbrecher stolpern könnten und ich somit wach würde :) Aber sag' doch mal liebe Flora, was ist denn eigentlich aus den Plänen für einen Stammtisch geworden? Ich wäre so gern dabei! Lieben Gruß, T.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Telse und andere Stammtischdamen, ich würde auch gerne mal wieder mit euch um einen Tisch im Gloria sitzen. Aber diese Woche wird es nichts (wegen der Fastenwoche) und nächste Woche um die Zeit taste ich mich gerade vorsichtig an gedünstetes Gemüse wieder ran, das wird also auch nichts. Wie sieht es übernächsten Mittwoch aus? Das wäre der 14. März. Hm?

    AntwortenLöschen
  3. Kommt mir auch bekannt vor. Auch wenn wir in einer Wohnung mit Nachbarn leben, habe ich ´ne zeitlang, als mein Mann viel beruflich unterwegs war mit einem -halt Dich fest- Hammer in der Schublade des Nachttisches geschlafen!! Messer erschien mir zu blutig und andere Waffen habe ich auf die Schnelle nicht gefunden... Der fortgesetzte Konsum von besonders skandinavischen Krimis mit lauter Psychopathen ist da nicht wirklich hilfreich.... Dauernd überfallen einen in Gedanken irgendwelche schwarzen Typen..das nervt doch wirklich!!
    Dann alles Gute beim Fasten diesmal, ich hoffe, es hält, was Du Dir versprichst und Du fühlst Dich gut dabei! Ich habe 66 das letzte Mal 2007 gewogen, nach einem wirklich sportlich aktivem Sommer und wäre jetzt schon froh, wenn mal endlich die 80 verschwinden würde... ganz schlimm, oder? Ich kann auch meinem Guppy nicht wirklich die schuld geben, ich futtere einfach zu viel und schreckliches Zeug und ein Tag ohne Zucker ist für mich schlicht undenkbar..Hat aber wohl auch mit der Elternzeit zu tun, zu viel Kaffee mit Milchschaum, zu viel Gedanken an Essen, usw. Kaum nehme ich mir vor, jetzt nach der erkältungsbedingten Schlappheit jeden Morgen die 15min Yoga Ursula-Karven-DVD durchzuziehen kommt Yoga plötzlich in Verruf !! Kannn wahrscheinlich trotzdem nicht schaden. Mein nächster Plan ist, einen Kindersitz anzuschaffen und mit Guppy wie irre durch die Gegend zu radeln. Helfen Dir diese Leidensgeschichten ? Wahrscheinnlich nicht wirklich !
    Du, mach mal einfach, wonach Dir ist !
    Herzliche Grüße, Y.

    AntwortenLöschen
  4. Also wenn nichts wirklich!! wichtiges dazwischenkommt, bin ich am 14.03. dabei!

    AntwortenLöschen
  5. Haha bei mir ist es auch so 1 mal die Woche hat der Göttergatte 2 Nachtschichten da seh ich am nächsten Tag im Büro immer aus als hätte ich gefeiert

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Flora,

    ich rufe immer HALLO, wenn ich daheim aufschließe- auch wenn mein Mann bei mir ist. Manchmal habe ich mich schon gefragt, wie ich denn reagieren würde, wenn jemand mit einer anderen als mir vertrauten Stimme die Begrüßung erwidern würde.... DAS wäre mein persönlicher Horror...

    Liebe Grüße auch aus BaWü von einer, die in 14 Tagen wieder in die KiWu wandert...

    AntwortenLöschen
  7. Na aber klar, "Fang den Hut" habe ich geliebt- und auch Malefiz!!

    VG,
    Imke

    AntwortenLöschen