Mittwoch, 1. Februar 2012

Tag 26.

Dass ich mich dieses Jahr zu Weihnachten fast geschämt habe, weil ich so unfassbar viel und so unfassbar tolle Dinge geschenkt bekommen habe, hatte ich schon mal geschrieben. Eins der Lieblingsgeschenke war ein neuer Wecker, dringend nötig, weil bei meinem alten von Ikea nach vielen Jahren treuen Aus-dem-Schlaf-Reißens der Ausknopf abgebrochen ist. Wie das passieren konnte, versteht kein Mensch. Wie dem auch sei: der neue Wecker ist von meiner Mutter, und er ist ein kleines, schneeweißes Häuschen, das zur vereinbarten Zeit zartes Vogelgezwitscher und ein warmes Licht absondert. So sieht er aus:


Unter normalen Umständen ist das der schönste Wecker, den ich jemals hatte. Aber jetzt ist nicht normal, jetzt ist Crinone. Der Vogel gibt irgendwann auf, pausiert ein Momentchen und legt dann mit neuer Kraft und mehr Lautstärke wieder los. Und zehn Minuten nach Stufe drei wache ich dann irgendwann auf. Wobei, „wache“. Sagen wir, ich schwinge die Füße aus dem Bett, und sie tragen mich ins Badezimmer, wo ich mir als erstes meine tägliche Crinone drücke, damit ich auch heute bloß nicht die Augen aufkriege.
(Man sollte meinen, jetzt wäre mal Schluss mit dem Gemecker von einer, die sich seit vielen Jahrzehnten über ihre Schlafstörung beklagt. Aber zu meiner Verteidigung habe ich vorzubringen, dass ich vorgestern z.B. um 20:49 im Bett war und trotzdem der Morgen danach so trostlos war wie alle anderen vorher und nachher unter Crinonefuchtel. So viel kann ich gar nicht schlafen, wie ich gähnen muss.)
Heute habe ich allerdings Hilfe beim Aufwachen von unerwarteter Seite bekommen: Nach Crinone hat sich innerhalb von ca. zwei Minuten ein Bauch wie im fünften Monat gebildet, und weh tut das auch, auch wenn das Ganze schon wieder ein bisschen abgeschwollen ist. Für eine Punktionspanne kommt das ein bisschen spät. Bin ich die einzige, der das bisher passiert ist?

Außerdem habe ich mal einen Blick in meine Posts in den ersten Tagen dieses Zyklus geworfen und mich daran erinnert, dass ich damals in der Nacht von Montag auf Dienstag meine Tage bekommen habe, nicht früher. Es sieht also so aus, als müsste ich bis Dienstag warten, um meinen ganz privaten Tante-Rosa-Vortest zu haben, bevor ich in die Klinik fahre, und als könnte ich mir diesmal das traditionelle Flora-dreht-durch-Wochenende vor dem Test sparen, bei dem ich alle zehn Minuten gucke, ob da gerade Crinone aus mir rausflutscht oder meine Hoffnungen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Flora,

    als gerade erfolgreiche Abkürzungsdame und fleißige Leserin will ich dir (außer Daumendrücken, dass tue ich eh schon ne Weile) ein wenig Hoffnung machen - ich hoffe nicht zu viel und nicht vergebens...

    Wenn eine Überstimulation (der Ballon, den du als Bauch bezeichnest) so spät kommt, also "kurz" vor dem Zeitpunkt der kommenden Blutung und "lange" nach Punktion und Transfer, dann kann das durchaus ein guten Zeichen sein. Wars zumindest bei mir und meine Ärztin meinte, das passiert oft, wenns gut gelaufen ist. Hat was mit dem HCG zu tun, was der Körper am Anfang einer Schwangerschaft in Massen produziert. Deine letzte Brevactid ist ja auch schon was her...

    Also, wie gesagt, ich will da nicht zu viel reininterpretieren, bin auch kein Arzt, aber ich wünsche dir wirklich, dass es nun geklappt hat!

    Liebe Grüße aus Hessen, Angela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angela, danke für's Daumendrücken und Mut machen... Brevactid ist gar nicht so lange her, gestern morgen hab ich mir die zweite Hälfte gegeben (das hat mein Transfer-Arzt als Einnistungshilfe empfohlen.) Trotzdem bin ich nicht drauf gekommen, dass die Bauchbeule davon kommt... inzwischen ist sie auch schon wieder auf ein Maß geschrumpft, dass mein Chef keinen Herzinfarkt bekommt, wenn ich an seinem Büro vorbeilaufe.

    AntwortenLöschen
  3. Meine erste Idee war übrigens auch ne Überstimmulation durch Hcg.
    Hatte ich auch und konnte mich nimmer bewegen!der blähbauch ist dann ne wassereinlagerung.
    Viel trinken und körperliche Ruhe wurde empfohlen, da die Eileiter sonst Gefahr laufen könnten sich zu verdrehen- die eierstöcke schwellen an und würden dann abgeklemmt.
    Doch bitte Keine Panik! Mit medis lässt sich's nicht beheben! Wie gesagt viel trinken!
    Nur wenn's schlimmer wird vorm Wochenende besser nochma Arzt drauf kucken lassen- notaufnahme hat mir am Sonntag Abend wenig spass gemacht! Lg

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Tipp, aber inzwischen ist mein Bauch wieder auf normale Kugelform zurückgegangen. Und weh tut auch nichts mehr. Am Trinken kann es übrigens bei mir nicht liegen, ich kenne niemanden außer mir, der auch ohne ärztlichen Rat täglich bestimmt 4 Liter trinkt.

    AntwortenLöschen